Umfrage zur Lage der Nation

Man stelle sich vor, Angela Merkel hat endgültig die Schnauze voll von diesem bärtigen Schulz und versendet deswegen über die CDU-Wahlkampfzentrale Emails an alle CDU-Wähler (oder solche, die es nicht sein wollen) mit dieser Umfrage. So offiziell als Bundeskanzlerin. Wenn man dann auf: „Ja, Merkel!“ klickt, wird man zu einem Spendenaufruf (für die Merkel-Wahlkampfkasse) geleitet, bei „Nein, lieber Lügen-Schulz!“ auf eine Selbstmitleidsbotschaft, in welcher ausgeführt wird, wie böse doch alle Medien, die Opposition und über haupt alle zu uns‘ Angela waren, und dass man sich deswegen zu ihr bekennen müsse. Weiterlesen

Wo die Wagenknecht Recht hat

wagenknecht

Man muss nicht alles toll finden, was Sarah Wagenknecht, Co-Fraktionschefin der Linken im Bundestag erzählt. In diesem Fall hat sie allerdings einen Punkt. Damit nämlich, dass sich die eiserne Merkel Berge von Sympathiepunkten in der Mitte unserer Gesellschaft und im Ausland abgegriffen hat, in dem sie angesichts zunehmender syrischer Refugees so tat, als würde sie etwas tun. Zitat: „Wir schaffen das“. Tatsächlich hat sie aber nichts getan, sondern eine Spaltung unserer Gesellschaft gefördert. Die Syrer werden geduldet und müssen unterhalb Hartz-4-Niveau abwarten, bis sie wieder zurückgehen können, während sie von der rechtslastigen Hälfte unserer Bevölkerung wie Scheisse behandelt und ihre Familien zuhause im anhaltenden Stellvertreterkrieg weiter ermordet werden. Weiterlesen

Angela Merkel, ein machiavellischer Traum

merkel

Über die Politik der amtierenden deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel wird viel gerätselt. Vor allem, weil sie so wenig Angriffsfläche bietet, sich nur sehr sparsam äussert, und wenn, dann lieber in Allgemeinplätzen wie „wir schaffen das“ oder wahlweise „wir müssen den Gürtel enger schnallen“. In jüngerer Vergangenheit reagierte die Öffentlichkeit immer wieder völlig erstaunt über die unerwarteten Reaktionen und Entscheidungen Merkels, gerade angesichts der aktuell tobenden Flüchtlingskrise. Caveat: Weiterlesen

Brasiliens Präsidentin sagt wegen NSA US-Staatsbesuch ab

roussef

So geht Politik. Dilma Rousseff, seit dem 1. Januar 2011 Präsidentin der Föderativen Republik Brasilien, sagte einen geplanten wichtigen Staatsbesuch in den USA ab. Grund: Die Bespitzelung brasilianischer Bürger und Behörden durch die NSA. Daran konnt auch ein 20minütiger Anruf des US-Präsidenten Barack Obama nichts ändern. Weiterlesen

Kann Haschisch unsere Regierung retten?

Die Umfrageergebnisse (a.k.a. Sonntagsfrage) sind ernüchternd: Die konsequente Laissez-Faire-Politik der schwarzgelben Bundesregierung sorgt für einen gewaltigen, anhaltenden Linksrutsch in der politischen Orientierung der Bundesbürger. Weiterlesen

Über unsere Verhältnisse leben nur die Anderen

Sehr schöner, ironischer Kommentar vom alten Blogrecken Don Alphonso in der FAZ zu den Sparplänen der Merkel-Junta (siehe 11k2) und deren Wirkung auf das bürgerliche Selbstverständnis. Aus der Sicht der Tegernseer: „Der Umstand, dass manche noch immer nicht ihre Hunde in den Grünanlagen anleinen, ist hier ein drängenderes Problem als Hartz IV“. Lest selber in der (faz) (pic Blacky87 cc)

Jahrelang über unsere Verhältnisse gelebt

In ihrer Rede zum Ökumenischen Kirchentag in München sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel: „Wir haben jahrelang über unsere Verhältnisse gelebt, jetzt sind drastische Sparmaßnahmen angesagt“. Bei Bildung, Forschung und Kinderbetreuung soll nicht gespart werden, erfuhr man weiter. Stephan Ueberbach vom Südwestrundfunk kommentiert das so: Weiterlesen

Wehrpflicht um jeden Preis

Die Bundeswehr in ihrer heutigen Form ist veraltet: Deutschland braucht keine Territorialarmee mehr, da die sowjetische Bedrohung sich in Nichts aufgelöst hat. Entsprechend setzt sich der Prozess der Verkleinerung fort, da man ja eigentlich nur eine kleine, gut ausgerüstete Truppe für UN-Einsätze (und, *räusper*, „Handelskriege“) braucht. Weiterlesen

Wahlkampf in Deutschland

090529Punch_&_JudyFrau Merkel im Angesicht protestierender Milchbauern: „Unsere Lebensmittel müssen uns etwas wert sein. Wir sollten alle ein Stück auch dazu beitragen, als Verbraucher den Preis der Milch wertzuschätzen“. Nach allgemeiner Einschätzung meint sie Weiterlesen