Chris Reccardi und das Surfen auf dem Zeichenbrett

Christopher Reccardi hat nicht nur Ren&Stimpy gemacht und bei zahllosen Ani­ma­tionsfilmen und -serien mitgewirkt, sondern auch Musik produziert und das Surfbrett bedient, bis er jetzt im zarten Alter von 54 auf dem Board vor Ventura, Kalifornien einen Herzinfarkt nicht überlebte. Goodspeed, Chris. Die Werk bleibt und atmet so viel Midcentury-Modern-Unbeschwertheit, wie man sich im frühen 21sten nur wünschen kann. Danke, Alter. Weiterlesen

Tarka Dreamscape

Der Londoner Designer Peter Tarka beliefert erfreulicherweise nicht nur grosse Namen, sondern auch die Kunstsparte der Animated Gifs. via dribbble

Rick & Morty, 8Bit

Einer meiner… wahrscheinlich der fave 8Bit-artist, Paul Robertson, hat im Januar diese schöne Sequenz zu einer Rick&Morty-Folge beigetragen. Ein Grund mehr, die Serie zu kucken. via blört

Die Nacht, als der Mond zur Erde fiel

Wir lernen: Finger weg von fremden Himmelskörpern. Und: Slayer! God Hates Us All! via io9

Game Over (mit Dingen)

PES zeigt fünf klassische Videogames und ihr jeweiliges bedauerliches Ende (Game Over) mit Stop Motion von Haushaltsgegenständen (und so nem Zeug).

JohnnyExpress

Paketdienst im Weltall. Im Jahr 2150. Mit den bekannten Problemen (Nein, mit viel epischeren). Von AlfredImageworks, Seoul, Südkorea. via io9

Spook Train (Knetmasse des Grauens)

Die verantwortungsvolle Animationsfirma Missing Head Limited aus North Yorkshire, UK weist ausdrücklich darauf hin, dass der kommende Plastilin-Schocker „Spook Train“ nicht für Kinder geeignet sei. Hier ist der Kickstarter dazu.