Schöne neue Taxi-Welt, ohne Jobs

Früher haben wir gerne Witze gemacht und Geisteswissenschaften als Taxi­fahrer­studium gedisst. Nicht mehr lange. Im Video oben sehen wir ein selbstfahrendes Waymo-Taxi, aus dem Google (bzw Alphabet) Konzern, in dem man fröhlich, unbe­schwert und billiger als bisher (weil kein Fahrer bezahlt werden muss) ans Ziel kommt. Und alle Einnahmen gehen an einen einzigen Konzern. Oder zwei, oder drei. Es gibt in Deutschland derzeit rund 60.000 Taxis, die in Schichten fahren und deswegen bis zu 300.000 Arbeitsplätze für Menschen mit überschaubar praxisnaher Berufsausbildung bereitstellen können. Diese Arbeitsplätze fallen dann weg, ebenso wie die zusätzlichen in der Taxizentrale am Telefon, und die in der Buchhaltung in mittelständischen Taxibetrieben. Also locker eine halbe Million, die in 10 Jahren auf ein Grundeinkommen angewiesen sein wird. Schöne neue Welt, was?

Die Zukunft des Einzelhandels

In einem Wort: keine. Heute öffnet der vor über einem Jahr angekündigte, erste Amazon Go. Ein Supermarkt ohne Mitarbeiter. Du gehst einfach rein, dein Smart­phone identifiziert dich, die zahlreichen Videokameras ebenfalls, du nimmst, was du haben möchtest und gehst einfach. Extrem schöne neue Welt, mit lückenloser Überwachungs und ohne Arbeitsplätze im Einzelhandel. Weiterlesen

Die verschwundenen Arbeitsplätze

Die Ausländer nehmen uns die Arbeitsplätze weg? Im Ernst? Die Globalisierung? Ja, wirklich? Wie in diesem Vid schön zu sehen ist, sind es keine anderen Nationen oder Nationalitäten, sondern – nein, auch nicht die Roboter. Sondern Jeff Bezos, der Chef von Amazon. Und die anderen Superreichen und Konzernbesitzer, die Roboter einsetzen, weil sie biliger sind als Menschen. Der technische Fortschritt zerstört gerade unser Konzept von Arbeit, wie wir es aus der Industriezeit kennen. Weiterlesen

Wird dein Job von einem Roboter übernommen?

human-4human-1

Prognose: In 20 Jahren werden 50% der Arbeitsplätze durch Automatisierung, Robotik, Datenverarbeitung ersetzt sein. Es wird also nur noch halb soviele Jobs geben. Alle anderen Leute sind eben arbeitslos. Weiterlesen

Piraterie, ein frei erfundenes Problem?

Figure-1-Tera-Studie

Die Anti-Piraterie-Organisation BASCAP stellt heute ihre von Tera Consultants hergestellte ‚Studie‘ zum Thema „Entwicklung der Kreativwirtschaft“ bei der Internationalen Handelskammer vor. Zusammenfassung: Zwischen 2008 und 2011 seien in Europa rund eine Million Arbeitsplätze durch Piraterie vernichtet worden. Diese Zahl ergibt sich, wenn man die tatsächliche Arbeitsplätzentwicklung mit einem ‚angenommenen Wachstum‘ vergleicht. Weiterlesen

USA: Mindestlöhne bringen Wachstum

PSTech_Belgrade_workplace

Ein aktueller Bericht des US Labor Department deutet an, dass ein Anheben von gesetzlichen Mindestlöhnen keineswegs die Anzahl der Arbeitsplätze verringert, sondern im Gegenteil erhöht. In 13 US-Staaten, die im Januar dieses Jahres den Mindestlohn nach oben korrigierten, ist jedenfalls die Zahl der Arbeitsplätze stärker gewachsen als in den anderen. philly, pic Дарко Максимовић cc by sa

Computer vernichten die Hälfte aller Arbeitsplätze

metropolis

Innerhalb von 20 Jahren. Eine Studie von Dr. Carl Benedikt Frey und Dr. Michael A. Osborne (beide University of Oxford) erklärt uns, dass innerhalb der nächsten beiden Dekaden 47 % aller Arbeitsplätze von Computern und Automation übernommen werden. Weiterlesen