Ölwechsel abgeschlossen, im Auge

Heute mittag wurde der Rest Silikon-Öl aus meinem rechten Auge entfernt (mit 2 Kanülen), das man mir zu meiner ersten Netzhautoperation im April ’14 eingefüllt hatte. Weil Silikon anorganisch ist und sich deswegen nichts entzündet. Im Sep­tem­ber ’14 kam das Öl wieder raus, danach fing das ganze Theater mit der Netz­haut­entzündung an, das mir 2 Jahre lang schwer die Laune verdorben hatte. Im Juni ’18 kam dann noch ein sekundärer Katarakt (Nachstar) dazu, den man aber erst weg­lasern kann, nachdem die letzten Öltröpfchen aus dem Augeninneren entfernt wurden. Das ist nun passiert, die OP selber war extrem smooth und problemlos, in ein paar Wochen kommt dann der Laser dran, der mir die Sicht wieder freischiesst. Dann seh ich mit dem rechten (das linke ist ganz ok) wieder so gut wie bis zum letzten Frühjahr. Was viel besser war als es zur Zeit ist. Na also. Alles wird besser. Im Moment hab ich noch einen glänzenden Kunststoffdeckel über dem rechten Auge und sehe daher aus wie ein Cyborg-Schurke aus einem nicht so teuren SciFi, aber das wird morgen in Ordnung gebracht. pic Dvortygirl cc by sa

Auge in Auge mit dem Auge

Jupiter_surface_motion_animation

Das Theater geht nun schon seit 11 Monaten, und ist deswegen ein solches (metaphorisch gesprochen), weil es doch relativ massiv in mein Leben eingreift (April, September, Oktober). Im Moment kann ich meinen gewohnten Tätigkeiten mit Mühe (so wie Lesen, Schreiben) und anderen garnicht (Fahrrad- oder Autofahren) nachgehen. Wie, warum? Weiterlesen