Als Bierbrauen noch Hexenwerk war

Was wir heute als klischeehafte Äusserlichkeiten von Hexen kennen, nämlich der Besen, die Katze, der Braukessel und der spitze schwarze Hut, hat solide historische Grundlagen. Vor Beginn der allerersten zaghaften Industrialisierung, dem Beginn der Neuzeit, der Inquisition und Reformation war Bierherstellung wie andere Arten der Lebensmittelverarbeitung in Europa Frauensache und Teil der Haushaltsführung. Da man zur Mitte des zweiten Jahrtausends in Nähe von Siedlungen ungekochtes Wasser nur unter Lebensgefahr trinken konnte, verbrauchten die Menschen grosse Mengen von Wein, und noch lieber das billiger herzustellende und nahrhafte Bier. „Als Bierbrauen noch Hexenwerk war“ weiterlesen

Bier, nächstes Opfer der Robokalypse

Nicht weil funkensprühende Megabots stahlzähnefletschend alle Fässer des flüssigen Goldes zerhacken würden, sondern weil die dänische Grossbrauerei Carlsberg (der viertgrösste Laden dieser Art weltweit) gerade Sensoren entwickelt hat, die Bier schmecken können, und zusammen mit Microsoft (ausgerechnet) eine viele Millionen Euro teure künstliche Intelligenz programmiert, die in Zukunft ohne lästige und zeitvergeudende Menschen Biersorten entwickeln kann. Die dann von Robotern gebraut werden. Schreiben wir also Bierbrauer mit auf die Liste der Berufe, die es in 25 Jahren nicht mehr gibt. Prost. via fastcompany, pic Matan Segev cc0

Wo Männer noch echte Männer sind

In der post-industriellen Gesellschaft ist Maskulinität zunehmend schwerer zu definieren. Säbelzahntiger mit blossen Händen zu erwürgen ist nicht mehr cool, 16köpfige-Pferdegespanne mit einer Hand zu dirigieren (weil die andere einen Säbel hält) ist nicht mehr cool, glühende Eisenbarren zu jonglieren ist nicht mehr cool, selbst Pilotenbrillen und spritfressende Sportwagen haben ihren Mesmerismus eingebüsst. Also? „Wo Männer noch echte Männer sind“ weiterlesen

Das Ende-Der-Zeit-Bier

Die schottischen Extrembierpunks von BrewDog (wir kennen bereits das Tactical Nuclear Penguin) warten mit einer neuen Kreation auf: The End of History. Das in streng limitierter 12er-Auflage (ist also schon ausverkauft) hergestellte Gebräu kommt mit 55 % Alkoholgehalt und in einer Flasche, die in ein präpariertes Eichhörnchen oder auch ein Hermelin gehüllt ist. „Das Ende-Der-Zeit-Bier“ weiterlesen

Bierbrauer als semantische Terroristen

Die schottische Punk-Brauerei („beer for punks!“) BrewDog erregte den Zorn der britischen Gesundheitsfreunde. Grund: Das BrewDog-Bier „Tactical Nuclear Penguin“ hat einen Alkoholgehalt von 32% und ist damit fast so stark wie handelsüblicher Schnaps. „Bierbrauer als semantische Terroristen“ weiterlesen