Steuerflucht in VW-Qualität

Wie der Spon international aktuell berichtet, hat unser lieber VW-Konzern im zentraleuropäischen, bequem mit dem Auto erreichbaren Steuerparadies Luxembourg ein Netz an Briefkastenfirmen aufgebaut, die für insgesamt 17 Milliarden Euro gut sind. Mit insgesamt 5 (fünf) Mitarbeitern. Zum Vergleich: Davon könnten wir 10 oder mehr Jahre alle Schutzsuchenden in unserem Land (Syrer, Iraker, Eritreer, etc) prima versorgen, und dazu noch Schweigegeld an Sultan Erdogan drauflegen. Und das ist nur einer unserer Konzerne. Was haben die anderen auf der für das Finanzamt unerreichbar hohen Kante? pic Andreas Praefcke cc by

Deutsche Bank: So geht Panama wirklich

Deutsche-bank-ffm002

Ein sehr ausführlicher Artikel im US-Magazin The New Yorker verweist uns auf aktuelle Erkenntnisse über transnationale Aktienspekulationen der Deutschen Bank, die mit dem Ankauf eigener Aktien in Moskau (gegen Rubel) und dem Verkauf der selben eigenen Aktien in London (in Dollar) so ungefähr 10 Milliarden USD „generierte“. Finanzweltbeobachter rechnen damit, dass zur Zeit über 130 Milliarden in schwarzem Kapital in der britischen Hauptstadt gestapelt sind, ein bedeutender Teil davon durch die Deutsche Bank über die Moskauroute eingeschleust. Nimmt man die etwa 5000 bekannten Briefkastenfirmen in Britannien dazu (ohne genau auf die Ukraine-Geschäfte von Donald-Trump-Beratern und CIA-Investitionen im Baltikum einzugehen), summiert sich die schwarze Kasse unter aktiver Beteiligung der schon in der Finanzierung des KZ Auschwitz involvierten Deutschen Bank auf geschätzte 1000 Milliarden. Das entspricht etwa der Hälfte der deutschen Staats­schulden (Bund und Länder) und sollte zumindest besteuert werden, nicht wahr? Falls jemand fragt: Die AfD hat keine Pläne für Besteuerung von multinationalen Grossbanken. Wie auch. Kriegt ja genug verdeckte Spenden aus der Richtung. Bei anderen Parteien findet man allerdings auch kaum Bestrebungen gegen Banken­korruption, ausser Linken, Piraten, und Teilen der Grünen. Naja, ihr wisst ja, was ihr wählen wollt. via nakedcapitalism, pic dontworry, gfl