Terrorexperten warnen vor Brustimplantat-Bomben

Es ist soweit: Nur 0,15 Liter (ein Achtel der oben abgebildeten Implantate) Pentaerythritol Tetrabitrat Flüssigsprengstoff sollen ausreichen, um ein Loch in die Aussenwand eines Passagierjets zu sprengen. Sind wir alle in der Hand islamistischer plastischer Chirurgen, wie es der aktuell vielzitierte Terrorexperte Joseph Farah befürchtet? Mit Bomben, die sich auch mit derzeit installierten Nacktscannern nicht feststellen lassen? Weiterlesen