Die Kinderpornopropaganda des BKA

Der AK-Zensur weist in einem ausführlichen Bericht darauf hin, dass die Einführung von Netzsperren vom Bundeskriminalamt konsequent mit Scheinargumenten und unwahren Behauptungen betrieben wird. Und darauf, dass es Banken sehr wohl gelingt, Phishing-Seiten innerhalb von Stunden entfernen zu lassen. Lest selbst: (ak-zensur)

BKA forderte Kundendaten von der T-Kom an

090403bka_gebaeudeIch lese grade in der FR Online: „Das Bundeskriminalamt (BKA) in Wiesbaden hat am späten Donnerstagabend eingeräumt, nach den Anschlägen vom 11. September in den Daten der Telekom nach potenziellen Terroristen gefahndet zu haben.“ Wow. Weiterlesen