Salem, Massachusetts: Christliche Terrorattacke

Im friedlichen Städtchen Salem im US-Bundesstaat Massachusetts verübte am Samstag (11.Juno) ein christlicher Terrorist einen Brandanschlag gegen den Hauptsitz des Satanic Temple. Er vergoß Benzin oder eine andere leicht brennbare Flüssigkeit und entzündete sie, wie die Sicherheitskamera aufzeichnete. Der 42jährige in einem Tshirt mit dem Aufdruck „God“ wurde am Tatort gefasst, weil er die Löschungsarbeiten durch die örtliche Feuerwehr beobachtete. Ist es nicht an der Zeit, diese gewalttätige Religion in ihre Schranken zu weisen, die in den vergangenen Jahrhunderten Millionen von Menschen das Leben kostete, und die bis zum heutigen Tag sichtlich nichts von ihrer Gewaltbereitschaft eingebüsst hat? Natürlich soll das persönliche Recht auf Spiritualität für niemanden eingeschränkt werden, nur der terroristische Teil. CBS hat die Details und das Securityvideo online. [Disclaimer: Der sehr bescheidene Autor dieser Zeilen ist seit 2017 stolzes Mitglied des TST, einer zutiefst humanistischen und vernunftorientierten Vereinigung.]

Avignon: Gewalt gegen Blasphemie

Am letzten Sonntag (17.4., vorgestern) zerstörte eine Gruppe von offenbar militanten Christen zwei Fotografien des US-Künstlers Andres Serrano, vor allem eine Abbildung seiner Skulptur „Immersion“ (Piss Christ), die aus einem Plastikkruzifix in einem Behälter mit Serranos Urin besteht. „Avignon: Gewalt gegen Blasphemie“ weiterlesen

Jesus als Pirat

Nur für den Fall, dass der eine oder andere geneigte 11k2-Leser Leute kennt, die der christlichen Ideologie nahestehen: Im Grundsatzprogramm dieser Bewegung sind Aufforderungen zu kriminellen Handlungen enthalten, wie hier im konkreten Fall Food-Sharing: Der mythische Religionsgründer J. Christus soll, unbestätigten Berichten zufolge, aus einem Fisch und einem Brot Nahrungsmittel für Tausende raubkopiert, und dadurch der Fisch- und Brotindustrie Milliardenverluste zugefügt sowie Tausende von Arbeitsplätzen vernichtet haben. (via boingboing)

Neuschottland: Priesterlicher Segen für Handys und Notebooks

Damit dieses neumodische Zeug nicht so schlimm von diesen Viren und den anderen neumodischen Plagen befallen wird, segnet Reverend Lisa Vaughn in der anglikanischen Kirche des St. Timothy in Hatchet Lake, nahe der ostkanadischen Hafenstadt Halifax die Mobilelektronik der Gläubigen. Dazu gibt’s etwas gesegnetes Öl. So zur Verstärkung. Amen. (via textually)

Vatikan: Gleichstellung der Frau so schlimm wie Kindesmissbrauch

Endlich: Der Vatikan hat erklärt, dass Kindesmissbrauch innerhalb der katholischen Kirche nicht nur 10, sondern 20 Jahre lang schärfstens verfolgt werden müsse. Ebenso der Missbrauch von geistig Behinderten. Oder der Besitz von kinderpornografischen Abbildungen. Für das Verfolgen sind weiterhin kirchliche Stellen zuständig. Nicht etwa die Kriminalpolizei. Dafür hat der Vatikan auch den Versuch, eine Frau zum Priester zu weihen, als Verbrechen derselben Stufe erklärt. Derselben Stufe wie Kindesmissbrauch. Danke für diese Klarstellung, Heiliger Stuhl. (via guardian)

Ikea-Katalog: Beliebter als die Bibel

Der US-Amerikaner Martin Roth hat schon vor einer Weile recheriert, dass pro Jahr weltweit etwa 100 Millionen Bibeln gedruckt und verteilt werden. Das allerdings erreichte der Ikea-Katalog schon 2001, und zwei Jahre später waren es bereits 15 Millionen mehr. Klar, ist ja auch unterhaltsamer, mehr Bilder und so. Und die Lügen sind nicht ganz so dreist.

(via spero)

Vatikan: Kritik an der Kirche ist wie Antisemitismus

Anlässlich der Karfreitagsmesse im Vatikan erklärte Vater Raniero Cantalamessa (pic), persönlicher Predigtbeauftragter des Papstes, die Angriffe gegen die katholische Kirche wegen der Tausende von Kindesmissbrauchsfällen seien mit der „kollektiven Gewalt“ gegen Juden vergleichbar.

„Vatikan: Kritik an der Kirche ist wie Antisemitismus“ weiterlesen

Conservative Bible Project: Die Bibel ist einfach zu linkslastig

091007BibleEine Gruppe von besonders gläubigen amerikanischen Christen (ob sie Bärte und Turbane tragen, weiss ich nicht) hat damit begonnen, die Bibel aus ihren diversen Originalsprachen neu ins angloamerikanische zu übersetzen.

Ganz wichtig dabei: Jede Abweichung vom Originaltext in Richtung linksgerichteter politischer Anschauungen (die Bibel ist ja voll davon) ist strikt zu vermeiden. Auch diese Gleichmacherei „Conservative Bible Project: Die Bibel ist einfach zu linkslastig“ weiterlesen

Benedikt 16: Keine Gnade für Vergewaltigungsopfer

Oder alle anderen, die an einer Vergewaltigung teilnehmen. Oder sich mit deren Folgen befassen. Genauer: Neulich wurde eine neunjährige Brasilianerin von ihrem Stiefvater vergewaltigt und geschwängert. Die Familie liess die Zwillingsföten abtreiben. Der lokale Erzbischof Jose Cardoso Sobrinho exkommunizierte daraufhin die Familie und die an der Abtreibung beteiligten Ärzte. Das Opfer selbst ist unter 18 und bleibt daher von der Exkommunikation verschont. „Benedikt 16: Keine Gnade für Vergewaltigungsopfer“ weiterlesen

Päpstlicher Rückzieher: Jetzt doch in der HJ

090516yadvashemSchlechte Zeiten für das päpstliche Unfehlbarkeitsdogma: Seine Heiligkeit Josef Ratzinger musste nach einem Entrüstungssturm aus dem ebenfalls Heiligen Land (a.k.a. Israel) zugeben, dass er, wie sich geschichtlich belegen lässt, dann doch Mitglied in „Päpstlicher Rückzieher: Jetzt doch in der HJ“ weiterlesen

Radikale US-Christen unternehmen Tauf-Überfälle auf Kinder

090508Cornerstone_BaptistColorado Springs, Colorado, USA: Die Verwaltung der örtlichen Russell Middle School warnt in einem Rundbrief an die Eltern vor Angehörigen der Cornerstone Baptist Church. Diese hatten versucht, einen Schüler zum Betreten eines Lieferwagens der Kirche „Radikale US-Christen unternehmen Tauf-Überfälle auf Kinder“ weiterlesen

Religiöse Menschen finden Folter akzeptabler

090502pew_tortureNicht an sich selbst natürlich. Nur an den Bösen. Die Akzeptanz für Folter als Mittel der Verbrechensaufklärung steigt mit der Frequenz der Gottesdienstbesuche. Das fand eine Umfrage des Pew Research Center unter 742 US-Bürgern. Die eher mässig grosse Zahl der Befragten gestattet es zwar, Trends zu erkennen, lässt aber Spielraum für Abweichungen von einem oder zwei Prozent von den Einstellungen der Gesamtbevölkerung. Die Umfrageteilnehmer sollten beantworten, „Religiöse Menschen finden Folter akzeptabler“ weiterlesen

Religion zu diffamieren ist ein Grundrecht

080831mad_cowDarf man Religionen und ihre Symbole verhöhnen? Wie manche von euch sicher schon gehört haben, gab es kürzlich einige Aufregung um einen Antrag der 56 Mitglieder starken Organization of the Islamic Conference (OIC) und einen nachfolgenden Mehrheitsbeschluss des UN-Menschenrechtsrats. Was die Islamkonferenz wollte: „Religion zu diffamieren ist ein Grundrecht“ weiterlesen

Vatikan hält Darwinkonferenz ab

0903031859_origin_carrollUm das 150jährige Erscheinungsjubiläum von Darwins „Entstehung der Arten“ zu feiern, will die katholische Kirche eine internationale Wissenschaftskonferenz abhalten. Fachleute aller Sparten (ja, auch Kleriker) sollen dann diskutieren, wie sich die Evolutionstheorie und kirchliche Lehre vereinbaren lassen. Anders als im Fall Galileis habe die Kirche nie wirklich Herrn Darwin und seine Erkenntnisse verdammt. Ok, aber ich frage mich trotzdem, ob die im Vatikan erscheinenden Häretiker und Atheisten unter allen Umständen freies Geleit geniessen werden, oder ob es doch zu „bedauerlichen, aber unvermeidlichen“ Zwischenfällen kommen wird. (via BBC)

Fundamentalistischer Tshirtwahnsinn

090213ex2Gefunden und innerhalb der geistig gesunden Blogosphäre veröffentlicht von der grossartigen Violet Blue („open source sex“). Die evangelikalen Fundamentalisten vom Passion 4 Christ Movement verkaufen solche Bekenner-Tshirts für je 10 Erweckungsdollars. Allen Ernstes. Aber sowas kann man ja auch prima selber machen, im Copyshop seines Vertrauens. Dort muss man sich wenigstens keine Indoktrinationstexte „Fundamentalistischer Tshirtwahnsinn“ weiterlesen