Häuser und Brücken aus Vulkangestein und Zucker

Die Erdkruste besteht zu einem Drittel aus Basalt, und zucker- oder stärkehaltige Pflanzen lassen sich fast überall anbauen. Der Basalt lässt sich zu Fasern pressen, die ähnliche Eigenschaften wie Carbon-Fasern haben, aber weit günstiger herzustellen sind, dazu leichter und zugfester als Stahl. In Russland liegen bereits über 1000 km Pipelines aus Basaltfaserwerkstoffen. Um die Fasern in Form zu halten, so dass Fahrzeuge oder Gebäude daraus hergestellt werden können, ist irgendeine Form von Polymer (Kunststoff) nötig. Diesen kann man aber heute nicht nur aus Erdöl, sondern genau so aus Stärke und Zucker gewinnen. Weiterlesen

Als die Sowjetunion den weltweiten CO2-Ausstoss um 7,6 Milliarden Tonnen senkte

Mit dem Ende der Sowjetunion im Jahr 1991 gingen Industrieproduktion, Wirtschafts­kraft und Fleischverbrauch drastisch zurück. Zuvor war Rindfleisch ein Haupt­be­stand­teil der Ernährung, danach wichen die Menschen auf andere Lebensmittel aus. Heute ist die weltweite Fleischproduktion für 14,5% des produzierten CO2 ver­ant­wortlich. Konsumiert wird dieser Fleischberg vor allem von der „Ersten Welt“, den Industrieländern. Das ist also einer der seltenen Fälle, wo eine Veränderung unseres Konsums direkte Wirkung hat: Je weniger Fleisch (und Milchprodukte) wir essen, desto weniger schnell überhitzen wir unseren Planeten. Jetzt noch schnell eine CO2-Steuer nach Schweizer und Kanadischem Vorbild (Steuereinnahmen werden gleichmässig an Haushalte ausgeschüttet), und wir haben eine Chance. Oder wir warten darauf, dass weite Teile unserer Erde für Menschen und Tiere unbewohnbar werden und zerstören den Rest in einem globalen Krieg. Das ist die andere Möglichkeit. nature, pic openclipart-vectors cc0

Der gefühlte Klima-Holocaust

Der aktuelle Klimaberater der Reality-TV-Regierung der USA, William Happer, erklärte in der Vergangenheit mehrfach, die „Dämonisierung von CO2“ sei genauso wie die Dämonisierung der Juden unter Hitler. Oder die sowjetische Vernichtung der Klassenfeinde, oder das Abschlachten „Ungläubiger“ durch die ISIL. Ok. Dann wissen wir das auch. Sowohl, wie die TV-Regierung Trumps das sieht, als auch, wie verzweifelt die 1% inzwischen sind. Weil sich die junge Generation nicht länger belügen lässt. via marketwatch, pic Gage Skidmore cc by sa

Chinesische Kohlekraftwerke maskieren die globale Erwärmung

Neue Forschungen haben ergeben, dass der massive Ausbau von Kohlekraftwerken in China (von installierten 10 auf 80 GW innerhalb von 5 Jahren) die globale Erwärmung hinauszögert, ohne sie aber mittel- und langfristig zu verringern. Weiterlesen

Harte Daten zum Klimawandel

Gletscherbohrproben (Grönland, Antarktis, Tropen) zeigen, dass bis vor wenigen Jahrzehnten der CO2-Gehalt in der Erdatmosphäre unter 300 ppm (parts per million) geblieben war, für eine halbe Million Jahre, trotz aller Eiszeiten und Klimaänderungen. Jetzt liegt er bei knapp 400 ppm. Die Treibhauseigenschaften von CO2 sind unbestritten. (nasa) (pic: click > 700)

Woher kommt unsere Energie?

Der Ölkatastrophenkonzern BP liefert jährliche Energie-Statistiken, aus welchen man solche Infografiken herstellen kann. Wie in diesem Fall der britische Wissenschaftler Euan Mearns. Was auffällt: Weiterlesen

Flugzeuge vs. Vulkane

Der CO2-Ausstoss des europäischen Flugverkehrs (grosses rotes Dreieck) vs. den CO2-Ausstoss des isländischen Vulkans Eyjafjallajökull (kleines rotes Dreieck) vs. das durch Flugverbot wegen Aschewolken eingesparte CO2 der nicht-fliegenden Flugzeuge über Europa. Fazit: Mehr Vulkane! (via dailywhat) (pic: click > originalgrösse)