Coca Cola ist böse. Heute: Swasiland

Das letzte afrikanische Königreich ist in etwa so gross wie Bayern, BaWü, Hessen und RLP zusammen. Swasiland hat soviele Einwohner wie München und Köln kombiniert (aber weniger als Hamburg), die Hälfte davon ist HIV-infiziert, ebensoviele leben von dem, was sie selbst anbauen. Meinungs- und Pressefreiheit existieren nicht, ebenso wenig wie Frauenrechte. König Mswati III. schenkte sich selbst zum Geburtstag schon mal acht direkt eingeflogene Mercedes-Limousinen mit vergoldeten Nummernschildern, er hat 13 Ehefrauen und hält jährliche Tanzwettbewerbe ab, wo er sich jedes Mal unter Tausenden barbusiger Jungfrauen eine weitere aussucht. Der grösste Steuerzahler des Landes ist seit 10 Jahren Coca Cola mit einer Getränke-Konzentrat-Fabrik. Weiterlesen

Bluescreen der Woche

Coca Cola ist ungesund, oder? Windows auch? (via crunchgear)

Fanta Moo Moo: Ohne alles, mit Kalzium

Coca Cola Japan versucht gerade, sich an den nationalen Getränke-Trend anzuhängen: Plörre, die auf der Restwelt Brechreiz hervorruft. Weiterlesen

Limonade mit Pestizidgeschmack

090108fantaNeugierige Forscher von der Universität Jaen im südlichen Spanien haben nachgeprüft, wieviele Pestizide in Limonade des Herstellers Coca Cola zu finden sei: bis zu 300 mal so viel wie in Leitungswasser. Klar, sind ja vielleicht irgendwie Früchte verwendet worden. Blörk. Der Coca Cola Sprecher versicherte, alle Produkte würden die gesetzlichen Grenzwerte einhalten. Ja, klar. Ach, und in anderen EU-Ländern waren die Ergebnisse nicht ganz so schlimm. Beruhigend. (via dailymail, dvorak)