Wie man in Dänemark Werbung für Museen macht

Die wichtigen Dinge zuerst. via kth

Pick Up Artists, erfolglos durch soziale Gerechtigkeit?

Die Frauenabschlepperszene („Pick Up Artists“) hat ein neues Feindbild. Einen Rogue State. Eine Achse des Bösen. Die mitten durch Dänemark verläuft. Zumindest, wenn man einem anekdotischen Bericht zuhört, in welchem der Pick Up Master „Roosh V“ (Daryush Valizadeh, 24) mit stark angeknackstem Ego erklärt: Don’t Bang Denmark. Darin beschreibt der Sonnyboy und Flirtwizard sichtlich hasserfüllt, was Dänemark für ein (aus seiner Sicht) Scheissland mit einer völlig unbefriedigenden (!) Kultur sei. Und dass man Ärger mit dänischen Frauen kriegen würde, wenn man ein ganz normaler Amerikaner sei. Eben ein Alpha-Mann. Weiterlesen

Oceaniden

Dänischer Kurzfilm. Drei Fischer, eine Nixe. Erwartet keine Antworten. oceaniden via undeadbackbrain

Dänemark setzt Microsoft vor die Tür

Noch nicht ganz. Aber ab April 2011 werden alle Dokumente des dänischen Staates in offenen Formaten (a.k.a. „.odf“) herausgegeben. Sollte kein Problem sein, in Norwegen werden seit Anfang diesen Jahres alle Dokumente in ODF 1.1 gespeichert und weitergegeben. Da erwarten uns spannende Lobbykriege, etwa um das pseudo-offene OOXML-Format. Muss ich extra betonen, dass auch alle 11k2-Beiträge in odf gespeichert sind?  (via  politiken)

Dänemark: Piratenjäger fordern erweiterte Rechte

091110jollypixel

Das kann ja wohl nicht angehen. Dass die Kämpfer gegen das Radio des 21stenJahrhunderst (a.k.a. Filesharing) einfach so aufgeben. Weil sie in einem rechtsstaatlichen Gerichtsverfahren niemanden drankriegen, mangels Beweisen (siehe 11k2). Weiterlesen

Dänemark: Piratenjäger geben auf

091109Kultur-AntiPiratGruppen

Anscheinend haben die Copyright-Monarchisten in dänischen Gewässern eine grösssere Seeschlacht verloren: Die Antipiratgruppen gibt nach mehreren verlorenen Gerichtsverfahren bekannt, dass sie das Verfolgen von sogenannten „Piraten“ einstellen wird. Weiterlesen