Der Krieg um den Planet der Affen und ihr Urheberrecht

Endlich Frieden auf dem Urheberrechtsplaneten! Die Tierrechtsorganisation PETA hat die Klage gegen den Fotografen David Slater (hier und hier im 11k2) zurückgezogen. Letzterer hatte das Urheberrecht auf Affenselfies im indonesischen Urwald für sich beansprucht, Wikipedia auf Löschung der Bilder verklagt und ein schönes Makakenselfiebilderbuch herausgebracht. Von dessen Einnahmen wird Slater ein Viertel für die Erhaltung des Affenurwalds abgeben, und die Urheberrechtsfrage ist ein für alle Mal geklärt: Affen haben keines, gegenständige Daumen hin oder her. Pech. Deswegen sind die mit Davids Kamera geknipsten Portraits auch in der Public Domain, jeder kann sie verwenden, auch David für sein Buch (oder auch jeder andere, für andere Bücher). Ein Sieg der Vernunft, und ein seltener Schlag gegen die Landnahme des Geistigen, die gerne alles und jedes zu geistigem Eigentum erklären möchte, welches sich am Ende doch im Keller der besitzenden Klasse ansammelt. Wo es niemandem nützt. Dann lieber im Affenurwald. via ars technica

Rückkehr zum Urheberrecht der Affen

Vor drei Jahren hatte der Fotograf David Slater diese lustige Begegnung mit indonesischen Makaken, die mit seiner Kamera eine Reihe von Selfies knipsten (siehe 11k2). Um das ganz klar zu sagen: Weiterlesen

Das Urheberrecht der Affen

Das Foto habt ihr wahrscheinlich schon gesehen: Der Berufsfotograf David Slater war in Indonesien unterwegs und entfernte sich einen Moment von seinem Kameraequipment, was die dort lebenden Makaken ermunterte, damit herumzuspielen. Weiterlesen