Türkisches Gericht sperrt Dawkins-Webseite

Richard Dawkins, einer der amüsantesten und intelligentesten zeitgenössischen Verteter von Aufklärung und Vernunft, kann von türkischen Staatsbürgern auf türkischen Staatsboden nicht mehr, zumindest nicht mehr über seine offizielle Website erreicht werden. Der türkische Autor Adnan Oktar (Künstlername Harun Yahya) klagte gegen Dawkins wegens einer angeblich blasphemischen Äusserungen, das Gericht ordnete die Webblockade an. Tatsächlich hatte Dawkins den 800seitigen Kreationisten-Atlas des Herrn Oktar als „grotesk“ bezeichnet. Der muslimische Kreationismus-Hardliner war früher schon mehrfach aktiv geworden und hatte auf gerichtlichem Weg die Sperrung von WordPress.com und Google Groups erwirkt.

Richard Dawkins liest Hass-Emails vor

Der britische Zoologe, Evolutionsexperte, Atheist und Verfasser religionskritischer Bücher wie „Der Gotteswahn“ liest in diesem Video Hass-Emails von Leuten vor, die sich selbst als Christen bezeichnen. Dawkins muss allerdings ab und zu lachen: „You, sir, are an absolute ass! Go burn in hell!“ Sein Kommentar: „Ich bemitleide diese Leute.“ (via)