Weihnachtshölzchenboxen, Sixties Edition

Cruz Novillo 1968 via presentandcorrect

Weiterlesen

Futura: Ataca

Das mexikanische Designstudio Futura verkauft diese Siebdrucke natürlich auch. Von Werbung und Produkdesign kann man sicherlich finanziell existieren, aber das Leben findet woanders statt. Weiterlesen

Wachsmalkreiden der Freiheit

Die New Yorker Designerin Keetra Dean Dixon hat die erste Lieferung ihrer wunder­vollen Freiheitswachsmalkreiden ausverkauft. Die nächste kommt in einigen Tagen 46 Wachsdollars plus Versand. via presentandcorrect

Die fraktalen Skulpturen des John Edmark

Der US-Designer John Edmark stellt Objekte (bewegte und unbewegte) her, die aussehen, als stammten sie aus einer anderen Welt. Vorzugsweise aus einer von H.P.Lovecraft beschriebenen. Er behauptet aber, alles aus dem goldenen Schnitt abzuleiten. Ok, solange unser Kontinuum keine Risse davon bekommt, soll mir das recht sein. via collossal

199 Hates

Der argentinische Designer Mau Lencinas kriegt da eine sehr schöne Verbindung von traditionellen japanischen Motiven mit der Skaterkultur hin. 199hates. Gute Idee, irgendwie. Seinen Onlineshop für entsprechenden transkulturellen Merch baut er gerade erst auf, da bin ich mal gespannt. Weiterlesen

Klimt Eastwood

Genau mein Humor. Von Lucyd (Rennes, Frankreich). via blört

Endlich ehrliche Bierdosen

Der baskische Designer Txaber kam auf die Idee (warum ist uns das nicht früher eingefallen?) Bierdosen mit der exakten Farbe ihres Inhalts zu bedrucken und die Pantone-Farbnummer gleich mit dazu zu schreiben. Ein Genie, der Mann. Weiterlesen

Panama Banana: Hängematte ohne Palmen

Die litauische Designerin Agota Rimsaite hat eines der ältesten Probleme der Menschheit gelöst: Was, wenn man unbedingt am Strand in einer Hängematte chillen muss, aber grade keine Palmen zur Hand sind, um diese dran zu befestigen? Ja, es gibt hässliche, wäscheständerartige Vorrichtungen zum Mattenhängen, aber Agota hat daraus ein schaukelfähiges, selbsttragendes Schlummerobjekt gemacht, das sich ausserdem auch als Tor für eine Partie Strandfussball eignet. Weiterlesen

Hübscheste Tastatur seit langem: Lofree

lofree1

Warum sieht die gerade angekündigte Lofree-Tastatur so kuschlig aus? Weil sie runde Tasten hat, wie eine antike Schreibmaschine. Die späteren, mittelalterlichen Schreibmaschinen hatten nämlich bereits eckige Tasten, im vergeblichen Versuch, irgendwie moderner zu wirken. Das Tastenlayout ist von Apple abgekuckt, das legofarbene, hintergrundbeleuchtete Keyboard hat also leider keinen Nummern­block. Und wird für alle möglichen Betriebssysteme angekündigt, nur nicht für Linux. Also ist es nix für mich. Eher so fürs iPhone Office. Preise und Liefertermin stehen noch nicht fest, dass sollte sich aber im Lauf der nächsten Wochen und Monate klären. Bis dahin ist das Teilchen aber trotzdem hübsch. Weiterlesen

Das Fibonacci-Regal

fibonacci-shelf-01

Rekursiv, selbsterklärend und von Peng Wang. Weiterlesen

Leckere Sushi-Handtücher

Sushi-Towels-top

Damit man ständig Hunger auf Fischhäppchen mit Reis hat. Sehen aber besonders hübsch aus. Von Jenny Pokryvailo, Tel Aviv, für Ototo. Weiterlesen

Pandora Light Ale

nick fillis pandora light ale

Designer Nick Fillis (Portland, Oregon) hat eine Serie von Borderlands-2-Bierlabels gestaltet. Falls sich jemand fragt, was die Popkultur grade so macht. Weiterlesen

Glitch Pillows

benjamin berg glitch pillow 2

Gerade als wir dachten, wir wären sicher: Glitch Throw Pillows, von Benjamin Berg, je 13 € 35 (20USD). Weiterlesen

Feuersteinwerkzeuge für die moderne Küche

Die israelischen Designer Ami Drach und Dov Ganchrow haben eine Kollektion sehr schöner Werkzeuge mit Feuersteinklingen und 3D-geprinteten Griffen mit niedriger Verletzungsgefahr entwickelt. Weiterlesen

Wohnzimmer des Wahnsinns

Maarten De Celaer stellt mutierte Polstermöbel her. Sicher sehr flauschig und bequem. Weiterlesen

Uggi: isländische Kabeljau-Lampen

Fanney Antonsdóttir und Dögg Guðmundsdóttir fertigen diese wunderschönen Uggi-Lampenschirme aus Kabeljau-Haut in Handarbeit. Der Fisch wird natürlich gegessen. Uggi heisst auf isländisch „Flosse“, pro Lampeneinzelstück werden 670 Euro berechnet. Weiterlesen

Wie Baumaschinen aussehen sollten

John Pope hat ein Designstudio für Baumaschinen und ähnliche schwere Fahrzeuge. Er beliefert mit seinen Entwürfen die Hersteller solcher Geräte, die seiner Brillianz aber nicht immer folgen. Schade. Johns Baumaschinen sind einfach viel cooler. Weiterlesen

Telefon

Früher war alles besser. Nein, war es nicht. Früher war alles schlechter. Im Ernst. Aber die Telefone der British Telecom waren zumindest schön bunt. Keine Frage. sweetbella pic/grösser

Atompilzdesignleuchte

3D-geprintete Kunststoffleuchte von Luca Veneri, ca 31 cm hoch, bei Shapeways zu haben für € 1031.94 zzgl Mwst. Geschmack ist durch nichts zu ersetzen. laughingsquid

Shmuel Linski hat den Beton erfunden

Vielleicht nicht „erfunden“ im eigentlichen, ursprünglichen Sinn, aber zumindest macht er Kaffeemaschinen, Ruderboote (er gewann das Betonbootrennen bei Kinneret) und Lautsprecherboxen aus Beton, und das ist ebenfalls anerkennenswert kreativ und erfinderisch. Weiterlesen

Hängematte, überall aufstellbar

Der italienische Designer Emanuele Magini löste das uralte Menschheitsproblem der Hängematte, die zwar jeder mag, die aber kaum jemand einfach so aufstellen kann, indem er das erwähnte Netzmöbel mit einer simplen Küchen- oder Gartenbank kombinierte. Und fertig ist die Siesta (so heisst die Kreation). likecool

Datenbombe

Vom italienischen Designstudio H 57. Bester USB-Drive seit langem.  Weiterlesen

Alle Infos, kompakt: Star Wars, A New Hope

Der britische Designer Wayne Dorrington bringt den ersten Star Wars Film auf übersichtliches Infografik-Niveau. Gute Arbeit. Seht sie euch auf seinem Blog an: waynedorrington, via laughingsquid.

Sofaboot: boat sofa

Kein Stress mit der globalen Erwärmung. Wenn der Ozean übers Fensterbrett schwappt, einfach leicht nach hinten kippen und weiterchillen. Danke an Bongyoel Yang. (via yankodesign)

Tron für zuhause

Die Designerin Syuzi aus Los Angeles hatte, wie sie in ihrem Blog schreibt, die vielleicht beste Halloween-Party ever, nicht zuletzt wegen ihres selbstgeschneiderten Tron-Kostüms aus Kunstleder und elektrolumineszentes Streifen, die sie mit Klettband befestigte, damit man das Teil ohne Elektronik in die Waschmaschine stecken kann. Weiterlesen

Die Fridgecouch ist da

Der kanadische Designer Adrian Johnson wollte Recycling einen Schritt weiter bringen und holte sich dazu von einem lokalen Schrottplatz einen Autorücksitz (BMW) und einen grossen Kühlschrank, die wundersamerweise bis auf einen Zentimeter ineinander passten.

Weiterlesen

So reisen wir im nächsten Jahrhundert

Designer Albert Yu hat da ein heisses Ding am laufen, mit Fahrzeugen und SciFi: (albertyu, via conceptships)

Geschmackvolles Mobiliar aus Seeminen

Ex-sowjetische Seeminen sind das Baumaterial für die Wohnkreationen des Estländers Mati Karmin. Weil dort, an der Ostseeküste ein ehemaliges Trainingszentrum für Atom-Uboote vor sich hinrostet, konnte sich der Bildhauer einen Vorrat davon zulegen Weiterlesen

Eve Online Raumschiffdesign Wettbewerb

Griff nach den Sternen: Zwischen der Kreativplattform Deviantart und dem SciFi-MMO Eve Online läuft grade ein öffentlicher Designwettbewerb. Weiterlesen

Dazzle Camouflage

Nichts von praktischem Alltags-Nutzwert, nur nett anzusehen: In den beiden Weltkriegen des 20sten Jahrhunderts (also bevor sich Deutschland ganz auf Fussball konzentrierte) bemalten US-Amerikaner und Briten Handels- und Kriegsschiffe mit auffälligen Mustern, die dazu dienen sollten, Form, Grösse, Geschwindigkeit und Fahrtrichtung schwer einschätzbar zu machen. Weiterlesen