Elektromotoren ohne problematische Metalle

Honda_Freed_02

Der japanische Autohersteller Honda hat angekündigt, seinen Minivan Freed (oder Fit, oder Jazz) in der Hybridversion ab Herbst mit Elektromotoren ohne problematische Metalle auszurüsten. Die Metalle aus der Gruppe der Seltenen Erden – der Begriff ist alt und missverständlich – sind eigentlich gar nicht selten auf unserem Planeten, sondern nur schwer und extrem umweltschädlich abzubauen. Um so erfreulicher, dass es auch ohne geht – die Motoren sind der eine Grund für eine unerfreuliche Ökobilanz von Elektro- und Hybridautos. Der andere sind die grossen Mengen an Kobalt, Nickel, Molybdän und Lithium, die für die Herstellung der Akkus benötigt werden. Durch diesen massiven Ressourcenverbrauch ist ein heutiges Elektroauto zunächst einmal ökologisch problematischer als ein Benziner, der ja fast nur aus Stahl besteht; erst mit dem langfristigen Verbrauch von mehr oder weniger dreckigen Energieträgern setzt sich die positive Seite der Elektromobilität durch. Wenn Honda hier also das Problem mit den Seltenen Erden in den Griff kriegt, ist das ein wichtiger Schritt in ein weniger dreckige und CO2-überlastete Zukunft. engadget, pic Mytho88 CC BY-SA 3.0

Kopierschutz in Autos: Renault Zoe

no renault zoe

Die präzisere Bezeichnung wäre hier: DRM. Das Elektroauto Renault Zoe hat eine Batterie, die man nur leasen, nicht kaufen kann. Das bedeutet: Wenn du die Monatsrate verpasst, weil dein Konto grade überzogen war, lässt sich das Auto nicht mehr aufladen. Weil Renault die Batterie sperrt. Zoe ist nur das erste Fahrzeug mit integriertem Digitalem Restriktionsmanagement. Oder dachtet ihr, „geistiges Eigentum“ und Rootkits blieben auf Musik-CDs beschränkt? eff via boingboing

Tankauto für Elektromobile

Was passiert, wenn du mit dem Elektroauto mitten auf der Landstrasse liegenbleibst, weil die Batterie leer ist? Schieben? Mit dem Sprit-Kanister in der Hand zur nächsten Tanke laufen und ein paar Kilo Watt kaufen? Weiterlesen

Neuer Effizienzrekord bei Autos

In Akron, Ohio, USA, wurde dieser extrem flott aussehende Flitzer von Studenten der DeLaSalle School in Kansas City, Missouri und Technikern des Reifenherstellers Bridgestone gebaut. Weiterlesen

Nissan Land Glider: Autofahren in 3D

Bisher noch eine Designstudie und so richtig erstmals auf der Tokyo Motor Show (24.10. bis 4.11.) zu sehen. Der Land Glider ist ein einsitziges Elektroauto mit einer Kurvenlage, wie man sie eher von Zweirädern kennt. Völlig automatisch und durch Weiterlesen