Energiespeicher ohne Nachteile: Eisenpulver

Die Brauerei der Familie Swinkels im niederländischen Lieshout nutzt bereits einen von der TU Eindhoven entwickelten Hitzeerzeuger, der zu 100% CO2-frei Flammen bis zu 1800 °C erzeugt: Eisenpulver. Das Pulver wird in Tanklastzügen angeliefert und in einem von der TU gebauten Ofen verbrannt. Das einzige Abfallprodukt der Ver­brennung oder Oxidation von Eisen ist: Rost (Eisenoxid). Dieser kann in einer Wieder­aufbereitungsanlage mit Strom aus Solarflächen und Windrädern wieder zu Eisen­pulver verwandelt werden. Die Forscher aus Eindhoven sagen einen Wirkungsgrad von 40% voraus; mehr als bei anderer Speichertechnik. Die Eisenpulververbrennung könnte nicht nur Diesel und Kohle, sondern auch Wasserstoff und Batterien in Fahr­zeugen und stationären Energieerzeugern ablösen. Das Upgrade von konventionellen Antrieben und Generatoren auf Eisenpulver sollte problemlos verlaufen. newatlas

Energiespeicher: Hanf besser als Graphen

La_Roche_Jagu_chanvre_1

Dr. David Mitlin von der Clarkson University im US-Bundesstaat New York fand aktuell mit seinem Team heraus, dass grobe Hanffasern in verarbeiteter Form zu besseren Superkondensatoren geformt werden können als das superteure Supermaterial Graphen. Weiterlesen