Lego aus Zuckerrohr

Legos aus Zuckerrohr statt Erdöl. Das ist zumindest der Plan. Der dänische Spiel­steinehersteller hat schon mal eine Milliarde dänische Kronen (ca 134 Mio €) auf­gestellt, um am Hauptsitz in Billund ein Forschungszentrum mit 100 Mitarbeitern einzurichten. Dort will man herausfinden, ob die unverwüstlichen bunten Steine wirklich aus doofem Erdöl hergestellt werden müssen, oder ob das auch mit Pflanzen geht, etwa Zuckerrohr. Das wäre ein echter Fortschritt, und sicherlich auch ein Signal an die Hersteller anderer Konsumartikel, zumal LEGO künftig nicht nur die Steine selbst, sondern auch die Verpackung aus nachhaltigen Rohstoffen machen möchte. lego via fastcompany, pic lego

Erdöl im Golf von Mexico: Mehr als genug

Wir müssen uns offenbar keine Sorgen über einen drohenden Ölmangel machen. Im Golf von Mexico schwimmen mehr Ölschlieren im Meer als jemals vor der Ölplattformhavarie der BP Deep Horizon. Da ist also wohl noch genug im Boden. Was für ein Glück. pic erika blumenfeld, aljazeera

Forschungsbetrug: Erdöl, Magnetismus

Aus dem grossartigen Fake Science Blog: Wie wird Erdöl gefördert? Und: Wie funktionieren Magnete? Weiterlesen

Ölkatastrophe im Nigeria, Prozess gegen Shell

Ein niederländisches Gericht hat am Mittwoch die Klage gegen den Ölkonzern Royal Dutch Shell zugelassen. Dazu ein Firmensprecher: „Es war eine Enttäuschung für uns, von dieser gerichtlichen Entscheidung zu hören. Wir glauben, es gäbe gute Argumente dafür, die Klage abzuweisen, da es sich um eine ausschliesslich nigerianische Angelegenheit handelt“.

Der Shell Konzern bestreitet also jede Verantwortung für seine nigerianische Tochtergesellschaft SPDC (Shell Petroleum Development Corporation), welche für kaum vorstellbare Umweltschäden im Nigerdelta verantwortlich gemacht wird. Weiterlesen