Rosetta: Landung auf einem Kometen

Rosetta_and_Philae_at_comet_fullwidth

Morgen vormittag um 10:00 mitteleuropäischer Sommerzeit beginnt das eigentliche Rendevouz der Rosetta-Sonde mit dem Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko. Dazu war die ESA-Sonde 10 Jahre lang durchs Weltall unterwegs (siehe unten). Weiterlesen

Trans-Neptunische Objekte sind cool

Herschel_s_population_of_trans-Neptunian_objects_node_full_image_2

Dass die TNOs cool seien, sagt das Herschel-Team der ESA. Und die müssen es wissen. Schliesslich hat der freundliche Teleskopsatellit mit dem astronomischen Traditionsnamen bisher 132 der bisher entdeckten 1400 transneptunischen Himmelskörper (Pluto, Eris und der ganze Rest) vermessen. Nach Grösse, Albedo, Form. Oben mal ein Überblick. esa

Schwerkraft ist ortsabhängig

Der Goce-Satellit der ESA fliegt in nur 254,9 km Höhe rund um die Erde (und muss mit seinem Ionentriebwerk gegensteuern, um nicht von den Atmosphäreresten ausgebremst zu werden) und misst die Schwerkraft. Diese ist nämlich keineswegs überall auf der Erde gleich hoch, Weiterlesen

So schön ist Lutetia

Die Esa-Sonde Rosetta ist am letzten Samstag am Asteroiden (21) Lutetia vorbei geflogen. Dabei wurden aus gerade mal 3162 km Entfernung Fotos gemacht, die den bisher grössten (ca. 96 km Durchmesser) von einem irdischen Raumschiff besuchten Asteroiden als reichlich zerbeulte Kartoffel zeigen. Weiterlesen

ESA entwickelt Hitzeschild für Raumschiffe

Zusammen mit EADS Astrium, dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt DLR entwickelt die ESA einen magnetischen Hitzeschild für Raumfahrzeuge (das mit dem Hyperantrieb dauert aber noch). Hört sich schärfer an, als es ist: Ein supraleitender Elektromagnet lenkt beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre das superheisse Plasma (also die glühenden Luftteilchen) ab, so dass weit weniger Hitze durch Abschmelzen oder glühende Keramikkacheln verkraftet werden muss. Der erste Test soll in drei Jahren durchgeführt werden, durch Abfeuern (und Wiedereintritt) einer russischen Volan-Rakete von einem russischen Atom-Uboot aus. (via  physorg)


Wie die ISS gebaut wurde

090715iss_bauAuf der unten verlinkten USA-Today Flash-Animation könnt ihr sehen, aus welchen Teilen die Internationale Raumstation besteht und wie diese aneinander gestöpselt wurden. (usa today via neatorama)

Rosetta filmt Brummkreisel

„Der sieht ja aus wie ein Diamant!“ Finde ich nicht. Was die Rosetta Sonde da abgelichtet hat, wirkt auf mich eher wie ein Brummkreisel (4,6 km Durchmesser). Auf der Esa-Webseite gibt’s ein ruckeliges Flashmovie vom Vorbeiflug, nächstes „Rendevous“ (auf 3000 km) des EU-Raumschiffs ist dann in zwei Jahren mit 21 Lutetia, einem anomalen Typ M, wie die Astronomen den 100 km grossen Brocken klassifizieren.

Rosetta Steins Rendezvous

Morgen (Freitag) abend um 20:58 mitteleuropäischer Sommerzeit wird die europäische Rosetta-Sonde ganz knapp am Asteroid 2867 Steins vorbeifliegen. Ganz knapp heisst in astronomischen Zusammenhängen 800 Kilometer. Dafür düst die Sonde mit flotten 8600 Metern pro Sekunde (8k6) vorbei (nicht ganz Weiterlesen