Wie die CDU unser Land zerstört. Und alle anderen Länder.

Ja, richtig, SPD, FDP und natürlich auch die Lauchtrolle von der Afd helfen der CDU & CSU dabei. Aber weil nur so etwas über 3 Millionen von euch in den letzten 4 Tagen Rezos Video gesehen haben, poste ich das hier nochmal. Damit ihr es alle anschaut. Richtig gutes, fundiertes Internetfernsehen. Besser als das meiste, was wir auf den Öffentlich-Rechtlichen sehen, und besser als alles im konzerneigenen Privat­fernsehen. Ne knappe Stunde Fakten, unstressig vorgetragen. Geht wählen, Schwestern und Brüder, am Sonntag und sonst auch, irgendwas ausser den genann­ten Korruptionsparteien. Oder es wird in den kommenden Jahren ziemlich scheisse für uns Nicht-Milliardäre.

Wahl-O-Mat Europa 2019

Wie jedesmal, der Wahlomat zur EU-Wahl am 26. Mai. Oben mein Ergebnis (ich bin nicht überrascht), und hier der Link zum selberklicken bei der BpB. Falls ihr euch fragt, warum ich mir die Partei, Piraten und Diem25 anzeigen lasse: Sowohl Martin Sonneborn (Partei) als auch Patrick Breyer (Piraten) und vor allem Yanis Varoufakis (Diem25) sind wirklich gute Leute und sollten im EU-Parlament arbeiten. Ansonsten natürlich soweit links wie möglich wählen.

Das Internet wird gerade an Konzerne verkauft

Im Europaparlament – dort passiert das aktuell – geben sich Lobbyvertreter und konzernnahe Abgeordnete gerade alle erdenkliche Mühe, das Internet zu einer geschlossenen Plattform zu machen. Die dann von einigen wenigen Unternehmen kontrolliert wird. Was läuft konkret dabei ab? Das neue europäische Copyright, das dann später von den Mitgliedstaaten in lokales Recht umgewandelt werden muss, hat über Nacht einen Entwurf bekommen, der schlimmer ist als alles, was wir bisher kannten. Ausgehandelt wurde der Text von einer deutschen und einer französischen Delegation. Die beiden Länder zusammen können solche Gesetzesentwürfe durchdrücken. Nur die kommende Abstimmung im EU-Parlament kann das alles noch verhindern. Und was genau? Weiterlesen

Alle 34.361 bekannten Mittelmeertoten

Die britische Tageszeitung Guardian hat heute in ihrer Print-Ausgabe alle 34.361 bekannten Namen von Menschen veröffentlicht, die beim Versuch, in der EU Hilfe zu bekommen, im Mittelmeer ertrunken sind. 34.361 Tote. via scottbryan

Europa! Europa!

Der Mond, nicht der Kontinent. Mit 3122 km Durchmesser nur etwa 10% kleiner als der Erdmond. Und rund drei mal so viel Oberfläche wie Europa, der Kontinent. Aber das nur am Rande: Kevin Gill arbeitet als Ingenieur bei der NASA. Weiterlesen

Pulse of Europe, oder doch nicht so?

Heute ging ich auf den Rathausplatz meiner geliebten Heimatstadt, um mir die Pulse of Europe Veranstaltung anzusehen. Circa 400 Begeisterte, viele blaue Fähnchen mit gelben Sternchen, kurze Ansprachen, viele Wiederholungen der Europahymne in unterschiedlichsten Sprachen und Vortragsweisen. Mein Eindruck: Ja, ich bin grosser Europafreund und Nationalismusfeind, aber Pulse ist zunächst mal eine Bewegung für ein Europa der anderen. Weiterlesen

Wind und Sonne sind nicht zu stoppen

wind_turbine_holderness

Im vergangenen Jahr wurden in Europa 24,5 Gigawatt an neuer Kraftwerksleistung installiert. Das entspricht einem zusätzlichen Angebot von 2,7%, da bereits 918,8 GW vorhanden sind. Die eigentlich gute Nachricht ist allerdings, dass von diesen neuen Kraftwerken 86 % Wind, Sonne und Biomasse sind. Wind macht übrigens die Hälfte davon aus. Und das trotz aller Lobbyanstrengungen der Fossil­energie­industrie und ihrer Helfer in der möchtegernkonservativen und möchte­gern­national­istischen Politik. Zur Einordnung: Weiterlesen

Gründungskonferenz des Diem 25

diem25_berlin_160209

Das ist eine historische Chance für Europa. Und ich bin glücklich, dass ich dabei war. Am 9. Februar starteten Yanis Varoufakis und viele linke, grüne und andersdemokratische Politiker und Aktivisten in der Berliner Volksbühne das „Democracy in Europe Movemement 2025“, kurz DiEM25. Hier ist die Website. Wieviele Menschen anwesend waren, lässt sich schwer schätzen, weil die Zuschauer auf mehrere Räume verteilt waren und das Bühnengeschehen im Saal als auch per Videoleinwand und zum Teil mit Simultanübersetzung mitverfolgten. Ich sag mal 500-1000. Das Konzept ist, eine Nationen- und Parteien übergreifende Bewegung zu schaffen. Mit dabei sind bisher die Linkspartei aus Deutschland, die britischen Grünen, irische Unabhängige, griechische Syriza, spanische Podemos, Blockupy, Slavoj Žižek, Julian Assange (diese beiden per Videobotschaft), viele Andere. Moderator war Yanis Varoufakis, der auch blöde Zuschauerfragen sehr souverän hantierte. Ich bin sehr gespannt auf die weitere Entwicklung. Ach ja, die Musik zum diem25-Videoclip ist von Brian Eno, der auch eine sehr nette kleine Rede gehalten hat. pic von mir cc by sa

Die Panoramafreiheit ist in Gefahr

Eiffel_Tower_and_fountain,_Exposition_Universal,_1889,_Paris,_France

Die Panoramafreiheit, also das Recht, im Freien zu fotografieren, was man will, selbst wenn sich auf dem Bild Personen (trotz deren Persönlickeitsrechte) oder Werke geistiger Leistung (trotz der Rechte ihrer Urheber) befinden, ist in Gefahr. Fotografen in Deutschland und vielen anderen europäischen Ländern nehmen als selbstverständlich hin, dass man einfach alles fotografieren darf, ohne vorher etwaige Rechte abklären zu müssen. In Frankreich, Italien, Griechenland ist das nicht so. Und nachdem die EU gerade über eine neue gemeinsame Copyright-Direktive nachdenkt – zu der Piratin Julia Reda Essentielles beigetragen hat – drängen sich auch die Lobbyisten der Coyright-Verwerter-Branche ins Bild und fordern ein Ende dieser fundamentalen Kunstfreiheit, allen voran der französische konservative EU-Abgeordnete Jean-Marie Cavada. Berufs- und Hobbyfotografen aller Länder, kämpft für eure Rechte, unterstützt Julia Reda, die das Panoramarecht für alle EU-Länder festschreiben will. owen blacker, medium

pic pd, der Eiffelturm darf in Franreich nur bei Tag fotografiert werden, weil nachts die Urheberrechte der Beleuchtingsfirma Beleuchtungsfirma entgegenstehen.

Die Sowjetunion von Europa

red_europe

Seit wann? Haben wir etwas verpasst? Sozialismus, oder gleich die eiserne Faust Stalins über dem alten Kontinent? Nicht ganz, aber auf jeden Fall etwas in dieser Art. Ich will die Überschrift und die damit verbundene Andeutung, irgendetwas sei nicht in Ordnung, in den folgenden Zeilen erklären.
Wir empfinden heute die Sowjetunion als glänzendes Beispiel für das notwendige und unausweichliche Scheitern des Kommunismus (oder Sozialismus, das kann man hier so unscharf formulieren), als schreckliche Diktatur ohne persönliche oder wirtschaftliche Freiheit, als totalitäres System mit unterdrückter Meinung und realitätsferner Planwirtschaft. Tatsächlich wurde die wirtschaftliche Entwicklung von strategischen und bürokratischen Überlegungen geleitet; private Gewerbetätigkeit war, anders als in anderen sozialistischen Ländern, unbekannt.
Wo also sollen hier Ähnlichkeiten, Analogien bestehen? Weiterlesen

Das Gespenst der Unabhängigkeit geht durch Europa

640px-La_Unión_i_el_Fènix_P1160234

Heute demonstrieren 1,8 Millionen Menschen für die Unabhängigkeit Katalaniens von Spanien. Heute vor 300 Jahren wurde Barcelona von spanischen Truppen eingenommen, die katalanische Sprache und Kultur verboten. Das kann sich ändern, auch wenn die Zentralregierung in Madrid dagegen ist. Die 7,5 Millionen Einwohner der wirtschaftlich stärksten Region werden sich wohl am Ende durchsetzen. Weiterlesen

Europas Zukunft, aus russischer Sicht

eu2035_1

Im Zug der Ukraine-Krise werden in unserem ehemaligen, grossen, östlichen Bruderland Karten diskutiert, die vor 2 Jahren in der Boulevardzeitung Express Gazeta zu sehen waren. So stellen sich wohl nationalistisch gesinnte Russen das Europa des Jahres 2035 vor. Weiterlesen

Piraten im Europaparlament

pirates2

Gegenwärtig arbeiten zwei schwedische Piraten im EU-Parlament (Christian, Amelia) und kämpfen dort für unsere Freiheit, die „konservative“ und „liberale“ Elemente gar zu gerne an den Meistbietenden verkaufen würden. Aber was ist nach den Wahlen? Sehen wir uns das mal genauer an: Weiterlesen

Studie: Für Teens ist Facebook tot und begraben

tokyo hotel fans

Zumindest in Europa. Die Global Social Media Impact Study befragte 16 bis 18-jährige in 8 europäischen Ländern nach ihren Social Media Nutzung. Facebook, so erfuhr man, sei inzwischen ein Fall für die ältere Generation, die Jüngeren weichen nach Twitter, Instagram, WhatsApp oder Snapchat aus. Der Leiter der Studie, Professor Daniel Miller von dem University College London, nutzte zusammenfassend die bildhafte Beschreibung „tot und begraben“. Weiterlesen

Free Alba und das Ende des Nationalstaats

In zwei Jahren will die amtierende schottische Regionalregierung eine Volksabstimmung abhalten, in der es um nicht weniger geht als die nationale Unabhängigkeit Schottlands nach langen Jahrhunderten der Besetzung durch die Engländer. Spielt sowas heute noch eine Rolle? Offenbar ja, weil die Scottish National Party seit letztem Jahr eine Mehrheitsregierung in Edinburgh bildet. Was kann 2014 passieren? Weiterlesen

Europa: 1000 Jahre in 5 Minuten

Nur mal zur Übersicht. (via dailywhat)

Europa als Klischeegrafik

Yanko Tsvetkov lebt in London und variiert geschickt das alte Thema Nachbarländer-Klischees. Und was er da in die Karte reinkritzelt, ist nicht völlig ohne Wahrheit. Oben mal Europa aus der Sicht Deutschlands (…aus der Sicht Yankos), aber auf seiner Site sind da jede Menge mehr Länder und Klischees versammelt. (via thisisnthappiness) (pic click big)

Europa: Wer hat wo Schulden?

Die New York Times hat eine schöne Infografik veröffentlicht, die anschaulich zeigt, welche EU-Länder wie stark verschuldet sind, und bei wem. Sehr aufschlussreich. (nyt via good) (pic: click > big)

EU irgendwie gegen 3-Strikes

Das europäische Parlament hat sich mit der EU-Kommission am Donnerstag auf eine gemeinsame Version des neuen Telekom-Gesetzespakets geeinigt. Grundsätzlich soll niemand vom Internet getrennt werden, da dies ein Grundrecht darstellt (Also kein 3-Strikes). Weiterlesen

Das Deutsche Reich nach dem Endsieg

090820neuropa

Verschiedene Spinner hatten in Erwartung des deutschen Endsiegs schon einmal Karten des neuen Europa gezeichnet, wie oben eine aus Finnland. Unten eine verständlicher-sprachig beschriftete Weiterlesen

Offiziell: 229.117 Piraten in Deutschland

090608piratesAbendland, go die! Der freundliche Bundeswahlleiter hat das vorläufige Ergebnis der Europawahl 2009 veröffentlicht: 229.117 Piraten, also mehr als Rentner, ÖDP oder Frauen, aber weniger als Freie Wähler, Republikaner und Tierschützer. Trotzdem gibt’s damit Weiterlesen

EU-Wahl: Piraten schaffen erste Hürde

090607piraten_euNach dem Zwischenergebnis des Bundeswahlleiters zur Europawahl 2009  vom Sonntag, 22:54, haben 201.975 Leute oder 0,8 % der teilnehmenden Wähler in Deutschland für die Piratenpartei gestimmt. Das ist deswegen ein erster Sieg, weil damit die Piraten über 0,5 % und damit ins Feld der Parteienfinanzierung vorgerückt sind. Für die Bundestagswahl wird also etwas Knete da sein. Yarr! (laufend aktualisierte Tabelle des Bundeswahlleiters)

Update: In Schweden haben die Piraten (vorläufige) 7,1 % und sind damit fünftstärkste Partei.

Update 23:23:  224.666 Piraten,  0,9 %

Morgen ist Wahl: Was sagen die Grünen?

090606albrechtAuch wenn der Wahlomat mir empfohlen hat, die Piraten zu wählen (ein durchaus sympathischer Tipp): was machen eigentlich die Grünen? Im EU-Parlament waren sie ja ganz vorne mit dabei, wenn es darum ging, den Weiterlesen

Umfrage: Schwedische Piratenpartei kommt ins EU-Parlament

090430dn_piratpartietDie schwedische Tageszeitung DN.SE liess in der abgelaufenen Woche 1496 Bürger nach ihren Absichten für die kommende EU-Wahl am 7. Juni befragen. Die Sensation: Die „Piratpartiet“ erhält 5,1 % der Wählerstimmen und kommt damit ins EU-Parlament. Weiterlesen

EU-Parlament stimmt gegen 3-Strikes

090328no_sarkozyDas aufrechte europäische Parlament nahm mit 481 Ja-Stimmen, 25 Nein und 21 Enthaltungen ein Grundsatzpapier des griechischen Abgeordneten Stavros Lambrinidis an:

„Security and fundamental freedoms on the Internet“.

Die französische, industriehörige Forderung „3 unbewiesene P2P-Vorwürfe Weiterlesen

Skype im Fadenkreuz der Europolizei

090223skypeDie Eurojust-Behörde in Den Haag hat angekündigt, Krmininalbeamte aus allen 27 EU-Ländern zusammen zu bringen, um das bislang ungelöste Problem der Internet-Telefonie zu adressieren. Problematisch ist daran nicht etwa das kostengünstige Führen von Ferngesprächen, sondern das extrem Weiterlesen