Kinderpornografie ist doch eigentlich allen egal, oder?

Die BBC, tapfere britische öffentlich-rechtliche Sendeanstalt, hat kürzlich auf Facebook Dutzende von kinderpornografischen Abbildungen gefunden und natürlich an die Beschwerdestelle der Social Platform geschickt. Rund 80 % der dreckigen Pics seien immer noch da, so die BBC. Allerdings hat Facebook UK die Rundfunkanstalt bei der Polizei angezeigt. Wegen Zusendung von Kinderporn. Weiterlesen

Wie Anonymous Donald Trump, den Secret Service und das FBI zum Narren hielt

Am 18. März veröffentlichte Anonymous private Daten des US-Präsi­dent­schafts­kandidaten Donald Trump, nachdem sie dem Populisten den „totalen Krieg“ erklärt hatten. Der Secret Service und das FBI kündigten Untersuchungen an, Hacker­publikationen äusserten Zweifel. Zwei Tage später erklärte die Gruppe, die Aktion #OpWhiteRose wäre ein voller Erfolg gewesen, da sie gezeigt hätte, wie faschistisch die statlichen Organe der USA reagieren würden. Tatsächlich bestand die Ver­öffent­lichung privater Trump-Daten ausschliesslich aus bekannten Informationen, wie man sie aus der presse oder der Wikipedia erhalten konnte – was Geheimdienst und Polizei aber nicht erkannten, sondern statt dessen Menschen verhaften wollten. Der Sprecher erklärte: “Thank you Trump and Trump campaign. Thank you police, FBI, and the Secret Service for being a part of our little experiment on how we should expect the so-called New America will be”. Der Punkt ging diesmal an Anonymous.

FAZ, BBC, Politico, Metro

Insider: Microsoft gibt NSA und FBI alles, was sie wollen

noplacetohideDer britische Journalist Glenn Greenwald hat heute sein Buch „No Place to Hide: Edward Snowden, the NSA, and the U.S. Surveillance State“ veröffentlicht, dazu einige Quellendokumente. Darunter finden sich weitere NSA-Originalzitate, die belegen, dass Microsoft entgegen aller früheren Beteuerungen den US-Spionen direkten Zugang zu Skype, Outlook und allen anderen seiner Online-Dienste gegeben hat. Ja, es gibt auch Unternehmen, die sich gegen ein solches Verlangen wehren. Microsoft gehört nicht dazu. techcrunch

NSA und FBI wollen sicheres Surfen abschaffen, HTTPS bedroht

Keith B Alexander

Das US-Techmagazin CNET berichtet von mehreren Quellen in der US-Internetindustrie, welchen zufolge die US-Überwachungsbehörden NSA und FBI sich anhaltend darum bemühen, die Schlüssel für sichere Übertragung von Webseiten via HTTPS zu bekommen. Wenn das gelingt, gibt es keine sicheren Logins mehr. Kein sicheres Onlinebanking, keine Webmail, kein Ebay, Amazon, irgendwas. Weiterlesen

USA: FBI, Geheimdienste und Banken gemeinsam gegen Bürgerproteste

occupy michigan

Die “Occupy Wallstreet” Proteste gegen die antidemokratische Haltung der Grossbanken wurden regelmässig von lokalen und regionalen Sicherheitskräften gewaltsam aufgelöst. Die Unterdrückungs-Aktionen gegen legale Demonstrationen der US-Bürger wurden von den Banken selbst mit organisert, wie aktuell veröffentlichte FBI-Dokumente zeigen. Weiterlesen

Megaupload: Hintergründe

Der Filehoster Megaupload ist seit gestern abend nicht mehr im Netz zu finden, dessen Chef Kim Schmitz und mehrere seiner Mitarbeiter sind in Neuseeland und anderswo verhaftet worden. Das private Anwesen Schmitz‘ und das Firmenvermögen wurden beschlagnahmt. Die Aktion geht auf das US-Justizministerium (DoJ) und angeblich zweijährige Ermittlungen des FBI zurück. Den Megaupload-Mitarbeitern wird folgendes vorgeworfen: Weiterlesen

FBI vs Religionsgeschichte

Rastlose US-Reporter haben Schulungsunterlagen des FBI in die Hände bekommen, aus welchen hervorgeht, dass der Islam, anders als Judaismus und Christisismus, keine Entwicklung hin zum friedlichen genommen hat, sondern so ungefähr seit 615 gleich agressiv, kriegstreiberisch und unangenehm geblieben ist. Weiterlesen

Abbilden des Behördenwappens verboten? FBI vs Wikipedia 0:1

Die US-Kriminalpolizei FBI hat der freien Online-Enzyklopädie Wikipedia eine Unterlassungsaufforderung geschickt. Das Abbilden des FBI-Wappens ohne offizielle Genehmigung sei verboten und solle zur Vermeidung rechtlicher Schritte augenblicklich rückgängig gemacht werden. Was macht Wikipedia? Lässt durch ihren rechtlichen Vertreter eine fiese Absage formulieren (PDF). Wer ist dieser rechtliche Vertreter? Weiterlesen

Neue Terrorwelle: Socken und Wasserflaschen

FBI-Terrorexperten (wenn das jetzt nicht schon ein Oxymoron darstellt) warnen vor einer neuen Terrortaktik jihadistischer Gruppen (wahrscheinlich irgendwelche arabischen Nerds mit sehr trockenem Humor): Nachdem die US-Behörden den Kriegs-Slogan „See Something, Say Something“ ausgegeben hatten, um die Bevölkerung zur Aufmerksamkeit gegenüber herrenlosen Gepäckstücken anzuspornen, finden sich jetzt auf den erwähnten jihadistischen Webseiten Aufforderungen zur „Schlacht der verdächtigen Taschen“. Weiterlesen

USA: Arabische Schrift führt zur Verhaftung

Nicholas George wartete auf dem Philadelphia International Airport, um den Rückflug nach Kalifornien zu nehmen, wo er demnächst in Arabischer Sprache und Nah-Ost-Studien abschliessen will, als er von Beamten der Transportation Security Administration (TSA) zu einer genaueren Untersuchung aus der Warteschlange geholt wurde. Weiterlesen

Wie sieht Osama Bin Laden heute aus?

Um zu verdeutlichen, wie der sagenumwobene Osama Bin Laden (siehe oben links) heute aussehen würde, suchte ein FBI-Mitarbeiter verzweifelt in Verbrecherkarteien, um ein Bild zu bekommen, das irgendwie das tatsächliche Alter von Herrn Bin Laden (52) repräsentieren würde. Weiterlesen

FBI-Agentin: Bin Laden arbeitete bis zum 11. September für uns

090802SibelEdmonds_ArmCouch_medDie frühere FBI-Dolmetscherin Sibel Edmonds erklärte in einem Interview in der Mike Malloy Radio Show, Osama Bin Laden, die Al Qaeda und die Taliban wären bis zum elften September 2001 enge Verbündete und Auftragnehmer für Terroranschläge in Zentralasien gewesen. Dies liesse sich durch derzeit vertrauliche Akten nachweisen. Es seien die USA gewesen, die für ein Erstarken des militanten Islam in Usbekistan, Aserbaidschan, Kasachstan, Turkmenistan sowie der Weiterlesen

FBI fängt sich Virus ein

090522InfluenzavirusAus der Abteilung: Das können sie also auch nicht. Am Ende behaupten sie noch, die Mexikaner wären schuld. Die US-Bundeskriminalpolizei hat sich gestern wieder mal komplett lächerlich gemacht, als ein Teil ihres Computernetzwerks wegen Virenbefall abgeschaltet werden musste. Ein Sprecher der US Marshals bekannte Weiterlesen

Entwarnung: FBI unfähig, Terror-Liste zu führen

090510wired_fbiEine Überprüfung der FBI-Liste mutmasslicher Terrorsiten durch das US-Justizministerium brachte Entsetzliches ans Licht: Das Federal Bureau of Investigation ist nicht in der Lage, die 1,1 Millionen Weiterlesen

Reisewarnung: USA lässt FBI Personen durchsuchen, auch ohne Verdacht

Diese lästigen Grundrechte. Wer braucht die eigentlich noch? Alle, aber das ist ein anderes Thema. USA-Reisende dürfen sich jedenfalls darauf gefasst machen, dass sie zum Objekt von Ermittlungen werden, auch wenn es keinerlei Verdachtsmomente gibt. Das gilt übrigens auch für US-Bürger. Einzelne Senatoren üben Widerstand, ansonsten wird das FBI ab September freie Hand haben. Personen, Autos, Häuser werden durchsucht, Leute ausspioniert, einfach so. Hierzulande hat man noch Schwierigkeiten mit der Umsetzung solcher totalitärer Methoden, schliesslich ist man sowohl mit der Gestapo als auch der Stasi böse auf die Nase gefallen.