Frauenrechte: Saudi-Arabien vor USA

Nicht in allen Punkten, und nicht in allen Bundesstaaten. Aber die US-Staaten Alabama und Georgia, beide enorm christlich motiviert, haben Abtreibungsgesetze, die Frauen weniger Luft zum Atmen und Gelegenheit zur freien Entscheidung geben, als Saudi-Arabien, der düsterste Teil unserer arabischen Schwesterkultur. In Ländern wie dem Iran, Syria, Palestina, den Emiraten oder Irak ist sind Leben und Gesundheit der Frau ebenso gültiger Grund für einen Schwangerschaftsabbruch wie erlittene Gewalt, in Tunesien oder der Türkei ist die Selbstbestimmung über einen Abbruch in den ersten drei Monaten völlig frei, danach entscheiden Gesundheitsaspekte. In den oben genannten, besonders christlichen Bundesstaaten ist es übrigens Musliminnen nicht möglich, auf die hier frauenfreundlichere Scharia zu verweisen; das wird durch neue Gesetze eigens ausgeschlossen, wie die israelische Tageszeitung Haaretz am Wochenende berichtete. via quartz, pic rawpixel cc0

Robots: Mehr Bürgerrechte als Frauen

In der vergangenen Woche verlieh das mittelalterlich geprägte Öl-Königreich Saudi Arabien im verzweifelten Versuch, modern zu wirken, einem Robot die Bürgerrechte: Sophia, gebaut von Hanson Robotics, Hong Kong. Wie Kat Hall im Register richtig anmerkt, hat dieser Robot ab der ersten Sekunde im Wahabitenreich mehr Rechte als Frauen. Keine Gesichtsverhüllung, keine männliche Begleitung. Unser wichtiger Handelspartner und Verbündeter im Nahen Osten schafft damit unerwartet eine ganz eigene Singularität: Weiterlesen

Schach und der Krieg gegen Frauen

teheran

Der internationale Schachverband FIDE hat vor wenigen Tagen bekannt gegeben, die nächste Schachweltmeisterschaft für Frauen im Iran abzuhalten. Falls die Entscheidung bleibt, werden sich die Grossmeisterinnen der 64 Felder im Februar in Teheran treffen und dort alle im Hijab gegeneinander antreten. Eine Teilnahme ohne Kopftuch ist aus dortigen gesetzlichen Gründen nicht möglich. Weiterlesen

Bollywood, Sex und Frauenrechte

„The Amorous Adventures of Shakku and Megha in the Valley of Consent“ ist ein unterhaltsames, etwa achtminütiges, indisches Video, das mit traditionellem Trommeln und Tanzen Fragen von Anziehung und Einverständnis diskutiert. Mit englischen Untertiteln, so für Nicht-Inder. via bitchmedia

USA: Satanisten kämpfen für Frauenrechte

templeofsatan

In Gods Own Country erhalten Frauenrechte Unterstützung durch den Anti-Christen und seine Homies. Nachdem der Oberste Gerichtshof der USA einem Unternehmen das Recht auf Ausübung seiner religiösen Überzeugung zugesprochen hat, sehen die Satanisten ihren Tag gekommen. Weiterlesen

Kashmir: Fatwah gegen Girl-Band

Die aus drei Schülerinen der 10ten Klasse bestehende Rockband Pragaash („Morgenlicht“) im nordindischen Bundesstaat Kaschmir wurde Ziel einer Fatwa (islamisches Rechtsgutachten) des zuständigen islamischen Rechtsgelehrten Bashiruddin Ahmad. Er bezeichnete in der Öffentlichkeit singende Frauen als un-islamisch und gab solchen Darbietungen die Schuld an den zunehmenden sexuellen Übergriffen. Auch würde das Musizieren den jungen Frauen nicht dabei helfen, eine konstruktive Kontrolle in der Gesellschaft zu finden. Weiterlesen

Dürfen Frauen Burqas tragen?

Um das unterhaltsamen Hot-Pants-Protestvideo weiter unten entwickelt sich grade eine Diskussion mit den üblichen Argumenten drin. Eins vorneweg: Das ist eine der fiestesten Diskussionen, die wir durch den Zusammenprall von Alt-Islam (der moderne ist anders..), christlicher Leitkultur (ein Heissluftbegriff, wird aber verwendet) und aufgeklärter Vernunft (also das, was hier in Europa vor circa 200 Jahren den christlichen Fundamentalismus abgelöst hat) auf den Teller kriegen. Weiterlesen