FCKDRM: Endlich geistiges Eigentum

Die Online-Vertriebsplattform GOG (Good Old Games) hat eine Initiative namens FCKDRM gestartet. Der Vertrieb für Spiele und andere Online-Kultur bietet bisher schon alles ohne Kopierschutz (DRM) an: Wenn du etwas kaufst, gehört es dir, und du kannst damit machen, was du willst. Auch deinem Freund oder deiner Freundin kopieren. Was du nicht sollst, weil die Entwickler des Spiels oder Schöpfer des digitalen Kulturguts auch von irgend was leben müssen. Aber du entscheidest selbst, und nicht irgendein Software-Zusatz, der deine Nutzung einschränkt, etwa weil du dich jedesmal mit dem Internet verbinden musst, um das Gekaufte zu nutzen. Was kann man tun? Produkte ohne DRM kaufen, zum Beispiel bei GOG (kann ich aus eigener Nutzererfahrung empfehlen) und weiter Freiheit vom DRM fordern: fckdrm.

Geistiges Eigentum: Porn vs. Parmesan

Parmigiano_reggiano_piece

Die führende Internetplattform für Erwachsenenunterhaltung, Pornhub, verwendete in einem aktuellen Werbespot die Herkunftsbezeichnung „Parmigiano-Reggiano“, um damit die Qualität seines neuen HD-Videokanals zu beschreiben. Ja, ok, mag man sich denken, dann eben Parmesan, auch nicht schlecht. Das Parmigiano-Reggiano-Consortium, besorgt um den möglichen Missbrauch der Herkunfts­bezeichnung ebenso wie um die Möglichkeit von Raubkopien (also Produkt­fälschungen mit billigem US-Industrie-Parmesan), wehrt sich derzeit mit rechtlichen Mitteln gegen diesen Vergleich. Nun ist Italien (schon gar nicht die oberitalienische Region) bislang weder für übertriebene Prüderie noch für extrem verkrampftem Umgang mit den sogenannten geistigen Eigentumsrechten bekannt, so dass man eher von einem Anbruch der Copyright-Moderne auch im beliebten südeuro­päischen Urlaubsziel sprechen könnte. Weiterlesen

Geistiges Eigentum, nächstes Level: Gerüche

Orange_fruit_Cyprus_PICT8063

Nachdem sich geistiges Eigentum (btw. ein frei erfundener Begriff, es gibt tatsächlich maximal „Nutzungsrechte“) von Wissen und Kultur ausgehend auch auf „Songs, die so ähnlich klingen wie andere“ auszubreiten droht, ist der Schritt nicht mehr weit, auch alles andere zum potentiellen Geistigen Eigentum zu erklären. Heute: Gerüche. Weiterlesen

Geıstıger Diebstahl bei Kaffee und TV-Serien

keurig

Das Konzept “Geistiges Eigentum” wird derzeit immer weiter ausgedehnt. Warum auch nicht – es dient allerorten sichtlich zur Profitsteigerung, und niemand weiss so genau, was es eigentlich ist (Der Fachmann spricht hier auch von win-win). Also kann man es doch überall anwenden, nicht wahr? “Geistiger Diebstahl” dagegen geht noch einen Schritt weiter, hier geht es in aller Regel um nicht erfüllte, oder sich vielleicht einmal nicht erfüllende Erwartungen an zukünftige Profite. Mit diesem Trick versucht derzeit der Kaffeemaschinenhersteller und Lieferant von Koffeinbohnenprodukten Green Mountain Coffee Roasters (Handelsmarke Keurig, in Europa wenig verbreitet) sein künstliches Monopol zu sichern. Und zwar so: Weiterlesen

Studie: Geistiges Eigentum hat kaum wirtschaftliche Bedeutung

they live_panorama

Die Debatte um das sogenannten „Geistige Eigentum“ (eigentlich kann man Geistiges nicht besitzen, es wird aber behauptet) wurde durch die US National Science Foundation (NSF) bereichert. Die Forscher befragten im Jahr 2010 US-Firmen aller Branchen nach ihrem Verhältnis zu Copyright, Patenten und Markenrechten, und kamen zu überraschenden Ergebnissen: Weiterlesen

Geistiges Eigentum an Schulaufsätzen

prince georges county

Ich sagte schon: Niemand weiss, was Copyright wirklich ist. Oder was „geistige Eigentumsrechte“ eigentlich sein sollen. Die Schulbehörde des Prince George’s County, einem Landkreis in Maryland, der den westlichen Sprawl der US-Bundeshauptstadt Washington, D.C. umfasst, ist auf die glorreiche Idee gekommen, demnächst ein geistiges Eigentum an  den Erzeugnissen ihrer Lehrer und Schüler zu beanspruchen. Für eine mögliche zukünftige finanzielle Verwertung des Geleisteten, ähnlich wie bei Unternehmen und ihren Angestellten. Weiterlesen

Das Musikimperium schlägt zurück (…meint es)

Am 26. April, also übermorgen, will die Lobbyorganisation “Bundesverband Musikwirtschaft e.V. “ in Berlin eine Pro-Acta-Demo veranstalten. Damit auch möglichst viele zur Kundgebung am Haus der deutschen Wirtschaft kommen, stellen die Lobbyisten Freigetränke hin. Kein Problem, sie haben ja bisher gut an uns verdient. Weiterlesen

US-Gericht zerstört Märchen vom “Diebstahl geistigen Eigentums”

Diese Gerichtsentscheidung könnte die Wende im Streit um geistige Leistung und ihre Rahmenbedingungen bedeuten: Der 2nd Circuit Court of Appeals in New York entschied, dass der Programmierer Sergey Aleynikov durch das Herunterladen von Programmcode von den Servern seines ehemaligen Arbeitgebers Goldman Sachs keinen Diebstahl begangen habe.

Weiterlesen

Wer hat eigentlich den Begriff “Geistiges Eigentum” erfunden?

Die New York Times hatte gerade einen Hintergrundartikel zur Frage des “Geistigen Eigentums” sowie zum Vorwurf des “Diebstahls” in diesem Zusammenhang. NYT-Autor Stuart P. Green erklärt, dass die verschiedenen Rechteverwertungsindustrien in der zweiten Hälfte des 20sten Jahrhunderts unterschiedliche Rechtsprechung und Gesetzesgrundlagen erfuhren, so dass im Jahr 1962 das American Law Institute (eine Organisation zur Archivierung und Systematisierung der US-Rechtsprechung) den Vorschlag machte, einen neuen, gemeinsamen Begriff für vertraglich zugesicherte Leistungen zu etablieren. Weiterlesen

Und Sven Regener hat doch recht!

Geistiges Eigentum ist die Grundlage aller kulturellen Tätigkeit und als gottgegeben, oder zumindest dem Menschen unveränderbar innewohnend anzusehen. Der Künstler/Wissensarbeiter/Urheber hat ein natürliches Recht auf Bezahlung jedweder Nutzung seines Genies, und zwar zu einem Preis, den er selber festsetzt. Verstösse gegen dieses Recht auf Bezahlung sind mit Geld- und Gefängnisstrafen irgendwo zwischen Totschlag und Vergewaltigung zu ahnden. Vertreter anderslautender Meinung dürfen beschimpft und mit frei zu wählenden Anwürfen belegt werden….. Weiterlesen

Warum Patente bald an Wert verlieren

Ganz einfach: Inflation. Die World Intellectual property Organization (WIPO) sagt: Im vergangenen Jahr (2010) wurden 58 % der weltweiten Patente in China angemeldet. Weiterlesen

Geistiges Eigentum lässt virtuelle Kuscheltiere verhungern

So weit ist es also gekommen. In Second Life, dem wahrscheinlich bizarrsten MMO dieser Galaxis, kann man die virtuellen Kuschelhasen mit dem neophonen Namen Meeroos von den Malevay Studios kaufen. Plus das für die Virtualniedlinge benötigte Futter. Soweit, so second life. Kennen wir. Furries und so. Nur haben inzwischen böse Griefer herausbekommen, wie man das Futter herstellt. Also den Code für das Meero-Futter-Script geknackt. So dass sie eigene Tiernahrungshandlungen eröffnen und unberechtigt raubkopierte Leckereien verticken konnten. Weiterlesen

20% der menschlichen Gene sind patentiert

Das bedeutet, dass medizinische Forschung an einem Fünftel der menschlichen Gene nur noch von den Patentbesitzern durchgeführt werden kann, und diese ausserdem die Preise für ihre Produkte frei bestimmen können. Auch hier gilt: Geistiges Eigentum kostet Menschenleben. guardian, pic Bolzer et al., cc by

Frauenfussball-WM: Gema kassiert Kneipen ab

Weil im Rahmen von Sportveranstaltungen auch Musik vorkommt, bietet die GEMA einen grosszügen Sondertarif für die gesamte Dauer der Frauenfussball-WM vom 26.6. bis 17. Juli. Je nach Grösse des Fernsehers und der Kneipe werden danach zwischen 25,70 und 148,09 Euro fällig, wenn das Gerät extra zur WM aufgestellt wird und der Kneipenbesitzer nicht schon einen Ganzjahrestarif berappt. Weiterlesen

Warum die Piratenpartei so heisst

Ist es nicht eine komplett blöde Idee, dass die Piraten „Piraten“ heissen, wie hier und anderswo wieder und wieder diskutiert wird? Nein, ist es nicht. Ich erklär das mal: Weiterlesen

Geistiges Eigentum ist die Kernenergie des 21. Jahrhunderts

Zu kurz gedacht, Mark. Der Chef des Fotorechtehändlers Getty Images und Sprössling des Getty-Ölimperiums hatte einmal behauptet, Geistiges Eigentum sei das Öl des 21sten Jahrhunderts. Angesichts seiner Familiengeschichte ein naheliegender Gedankengang. Trotzdem falsch.

Weiterlesen

WikiLeaks: ACTA ist ein Vertrag zur Ausbeutung armer Länder

Die französischen Internetaktivisten La Quadrature du Net haben WikiLeaks-Dokumente erhalten, aus welchen klarer hervorgeht, was ACTA eigentlich ist: Ein Versuch der USA, auf nicht demokratisch, sondern nur juristisch legitimiertem Weg eine weltweite Vorherrschaft über „Geistiges Eigentum“ zu erringen. In den Worten der Aktivisten zeichnen die Details der Dokumente aus der US-Diplomatie kein völlig neues Bild. Weiterlesen

Geistiges Eigentum als Geisteskrankheit, mit Fallbeispielen

Sicherlich ist der Umgang mit den Nutzungsrechten an Information die zentrale Herausforderung unserer Ära. Sonst wärs ja auch nicht so schwierig, nicht wahr? Promi-Fotograf Konrad Rufus Müller will jetzt die Nachrichtenillu Focus verklagen, weil die ein Titelbild hatte, das irgendwie so aussieht wie das „berühmte“ Kanzler-Kohl-Foto von Müller. Weiterlesen

Geistiges Eigentum ist eine Erfindung der 80er

Techdirt-Autor Mike Masnick nutzte die neue Stichwort-Suchfunktion im Google Books („Books Ngram Viewer“), um sich einen Überblick über die anteilige (prozentuale) Bedeutung verschiedener Reizwörter zu verschaffen. Mit Erfolg. Weiterlesen

Die Angst des Establishments vor den Piraten

Erregte Diskussionen zu Inhalten und Personalien, am Ende auch noch öffentlich geführt? Ein Drohszenario für die gesellschaftliche Entscheider-Elite und ihre Leitmedien. Im konkreten Fall ist es die erkennbar blonde Spiegelredakteurin Merlind Theile, die messerscharf kombiniert, dass sich die „Piratenpartei in der Krise“ befände. Weiterlesen

Medizinische Versorgung? Nur gegen Abtreten deines Copyrights!

Die Crutchfield Hautklinik in der Nähe von Minneapolis will sich gegen kritische Beurteilungen durch Patienten absichern und packt deswegen ins Kleingedruckte ihrer Behandlungsverträge folgende „Copyrightvereinbarung“:

Weiterlesen

ACTA: Konzerne fordern Recht auf Zensur

Neue Informationen über ACTA zeigen, dass die geplante Veränderung unseres Rechtssystems zugunsten von multinationalen Konzernen schwerwiegender ist, als wir bislang dachten.

Der hinter verschlossenen Türen zwischen Regierungsvertretern der Industrienationen und Lobbyisten der Medienkonzerne verhandelte internationale Vertrag ist demnächst unterschriftsreif, und wird anschliessend für uns alle erhebliche Nachteile bringen. Weiterlesen

Jean-Luc Godard: Geistiges Eigentum gibt es nicht

Der inzwischen schon unter die Klassiker gerechnete französische Regisseur Jean-Luc Godard hat dem angeklagten französischen Filesharer James Climent 1000 Euro überwiesen, um zu dessen Gerichtskosten beizutragen. In seiner Erklärung dazu sagt Godard: „Geistiges Eigentum gibt es nicht“. Und dass er natürlich gegen Hadopi, das französische 3-Strikes-Super-Copyright sei, und gegen einen Fortbestand des Urheber(verwertungs)rechts über den Tod hinaus. Warum sollen die Kinder eines Künstlers Tantiemen bekommen, fragt er? Weiterlesen

Abbilden des Behördenwappens verboten? FBI vs Wikipedia 0:1

Die US-Kriminalpolizei FBI hat der freien Online-Enzyklopädie Wikipedia eine Unterlassungsaufforderung geschickt. Das Abbilden des FBI-Wappens ohne offizielle Genehmigung sei verboten und solle zur Vermeidung rechtlicher Schritte augenblicklich rückgängig gemacht werden. Was macht Wikipedia? Lässt durch ihren rechtlichen Vertreter eine fiese Absage formulieren (PDF). Wer ist dieser rechtliche Vertreter? Weiterlesen

ACTA: Obama will härteren Copyright-Kurs

Wir waren alle sehr erleichtert, als am letzten Mittwoch das EU-Parlament mit überwältigender Mehrheit für öffentliche Diskussion der ACTA-Verhandlungen und gegen Einschränkungen der Bürgerrechte stimmte. Allerdings kommen aus den USA ganz andere Töne. Weiterlesen

Es ging nie um die Urheber: IIPA

Ein gängiges und bewusst am Leben gehaltenes Missverständnis in der anhaltenden Urheberrechtsdebatte ist die Vorstellung, es ginge hier tatsächlich um die Rechte der Künstler, Erfinder, Urheber. Auch wenn das von nahezu sämtlichen Diskussionsteilnehmern so dargestellt wird. Konkreter Fall: Die International Intellectual Property Alliance (IIPA), Dachorganisation für Lobbygruppen wie RIAA/IFPI, MPAA und BSA, empfiehlt der US-Regierung, Indonesien (und einige andere Staaten) als besonders problematisch einzustufen. Warum? Weiterlesen

Wem gehört Texas?

Eine spannende Frage, zumal sich die bis dahin unabhängige Republik am 29. Dezember 1845 freiwillig den USA angeschlossen hat. Völlig unbelastet davon brachte Mutual Mobile ein iPhone App namens iTexas heraus, das umfangreiche Infos für Studenten der University Of Texas anbietet, bis hin zu empfehlenswerten Kneipen und Cafes rund um den Campus. Und jetzt das Problem: Weiterlesen

Gib einem Mann einen Fisch (Copyright-Version)

Der Künstler Nate Harrison hat in seiner Installation „Can I Get An Amen?“ im Jahr 2004 anschaulich gezeigt, dass ein Grossteil der HipHop- und Elektrokultur auf ein einziges Drumsample zurückgeht. Nämlich von der B-Seite einer Single der Funkband „The Winstons“ von 1969. Der Track heisst “Amen, Brother” und enthält ein Drumfill (ohne andere Instrumente), das von Djs und später von Sampling-Musikern tausendemale wiederverwendet wurde. Weiterlesen

Mexiko: Azteken-Pyramiden sind unser Geistiges Eigentum

Die US-Kaffee-Im-Pappbecher-Kette Starbucks hielt es für eine gute Idee, einige der besagten Pappbecher mit stilisierten Abbildungen des aztekischen Kalendersteins sowie der vor-aztekischen Ruinen von Teotihuacan zu verzieren. Die Regierung von Mexiko verlangt jetzt, dass Starbucks dafür bezahlen müsse, da sie das „Geistige Eigentum“ des kulturellen Erbes Mexikos innehabe. Das ist natürlich bizarr (Was, wenn Griechenland die „Geistigen Eigentumsrechte“ am Alphabet beansprucht?), aber typisch für die Probleme, die sich durch den aktuellen Eintritt ins Informationszeitalter ergeben.  (whistlerquestion via techdirt) (pic tlalocmaske Wolfgang Sauber GNU)

Geistiges Eigentum an Sportwetten

Die französische Regierung denkt sich immer neue bizarre Anwendungen der Prämisse aus, geistiges Eigentum sei das Öl des 21sten Jahrhundert. Oder lässt sie von Lobbyisten ausdenken. Mit unabsehbaren Folgen ist die Idee behaftet, allen Sportarten Weiterlesen