Gema kassiert Spenden für hungernde pakistanische Kinder ein

In Münster fand Ende November wie vielerorts ein Benefizkonzert zur Unterstützung pakistanischer Flutopfer statt; im Industal waren nach der Flutkatastrophe Millionen obdachlos und ohne Ernährungsgrundlage geblieben. 50 Sinfoniemusiker spielten in einem fast ausverkauften Theater, die Einnahmen gingen nach Pakistan. Weiterlesen

Singen ohne Angst

Nachdem sich die Gema mittlerweile auch an unschuldigen Advents-Chören bereichern will, haben unerschrockene Piraten für einen Moment Enterhaken und Linux-Kommandozeile beiseite gelegt und eine Sammlung gemeinfreier, also straflos abzusingender Weiterlesen

Geistiges Eigentum jetzt auch gegen kleine Kinder

Die Gema geht jetzt mit aller Härte gegen Kindergärten vor: Dort werden nämlich Kinderlieder gesungen, und die Noten und Texte zu diesem Zweck kopiert. Raubkopien? Weiterlesen

Geht auch: Creative Commons plus Verwertungsgesellschaft

Wenn das die Gema erfährt, verlangt sie einen Bundeswehreinsatz: In Schweden, Dänemark und Holland testen die dortigen Verwertungs­gesellschaften für Musik (Buma/Stemra), wie das läuft, wenn man die kommerzielle Verwendung von Musik betreut, die ansonsten unter Creative Commons Lizenz steht. Weiterlesen

Radioempfang in Mobiltelefonen gesetzlich verankert

Und in MP3-Playern, Slates (Tablet PCs) oder anderen kleinen Mobilgeräten. Wo? In den USA? Ab wann? Das ist noch unklar. Jedenfalls bemühen sich die Musikkonzernlobby RIAA und die Lobby der kommerziellen US-Radiosender NAB gemeinsam beim US-Kongress um eine solche gesetzliche Vorschrift. Weiterlesen

Der Kriegsschauplatz der Informationsrechte

Am Mittwoch dieser Woche ging der jahrelange Prozess zwischen dem US-Medienkonzern Viacom und der Google-Tochter YouTube zu Ende. Zumindest für diese Runde, da Viacom Berufung angekündigt hat. U.S. Bezirksrichter Louis Stanton, Manhattan, entschied, dass Google bzw YouTube nicht für „illegal“ hochgeladene Videos verantwortlich sind. Weiterlesen

Die globale Musikverwertungslüge

Die australische Copyright Agency Limited, also die dortige Schwester der GEMA, hat im vergangenen Jahr mehr an ihre Mitarbeiter bezahlt (9,4 Millionen USD) als an Künstler (9,1 Millionen USD). Schrecklich, oder? Und das bei Einnahmen von 114 Mio. USD, so dass 76 Millionen an die Verlage gingen, mit der Massgabe, den Kreativen den vertraglichen Anteil zu übergeben. Ob die das tun werden? Und wie ist es, zum Vergleich, hierzulande? Weiterlesen

Gema-Monopol gerichtlich bestätigt

Die bayrische Folk-Rock-Musikerin Barbara Clear ist Gema-Mitglied und hat in den letzten vier Jahren eigene Konzerte veranstaltet, mit etwa 50%igem Anteil von eigenen Kompositionen. Die happigen Gemagebühren für diese Konzerte summierten sich auf 65.000 Euro. Was bekommt die als Urheberin ihrer eigenen Songs von der Gema zurück? Etwa die Hälfte, also 32.500 Euro? Barbara zog einen grosszügig kalkulierten Kostendeckungsbeitrag für die Gema ab und Weiterlesen

Gema fängt Breitseite ein

Das klare Urteil des Bundesgerichtshofs ist vom 10. Juni 09 und liess sich anscheinend nicht länger geheimhalten. Die Gema hatte eine Werbeagentur verklagt, und auch in den ersten zwei Instanzen Recht bekommen (Is‘ so ne Sache, mit dem Recht). Die Gema war nämlich der Meinung, sie dürfe Lizenzgebühren für Musik einfordern, die in Werbejingles (und nur dort) läuft. Weiterlesen

Australien: Gebühren zu hoch, Clubs spielen Indie-Musik

091017creativecommons_logo300Das kann hier bei uns auch passieren. In Australien schraubt die Phonographic Performance Company of Australia (PPCA), also die Känguruh-Gema, die Gebühren für öffentlich gespielte Musik nach oben. In einem Fall von 125 auf 19.344 Känguruh-Dollars pro Jahr. Weiterlesen

Britannien: Der Youtube-Krieg ist zu Ende. Vorerst

Youtube-Betreiber Google und „die britische Gema“ PRS for Music haben sich geeinigt. Es wird also wieder ungeschränkt kommerzielle Musikvideos auf Youtube zu sehen geben, selbst wenn man Weiterlesen

Belgien: Verwertungsgesellschaft hat Tantiemen unterschlagen

090723sabamFünf Spitzenmanager der belgischen Verwertungs-gesellschaft Sabam, also der dortigen „Gema“, landen vor Gericht, weil zuwenige Tantiemen an die Urheber ausbezahlt wurden. Die Gesellschaft behielt also einen Weiterlesen

Gema + Co.: Internationale Misswirtschaft

090711gema_oil_negIn Russland ist hat sich da eine unterhaltsame Copyfight-Anekdote zugetragen. Eine Band namens „Deep Purple“ (Saurier-Rock-Legende) spielte dort ein paar Konzerte, ohne diese zuvor bei der zuständigen Verwertungsgesellschaft anzumelden. Das kostet natürlich Strafe. Bis zu 1000 US-Dollar pro Weiterlesen

Gema landet vor der Schiedsstelle

090711gema_oilUnd zwar der des Deutschen Patent- und Markenamts. Die ist wohl zunächst mal zuständig für solche Streitereien (siehe 11k2). Im August soll es soweit sein, dann prallen Gema und Gastronomen/Veranstalter aufeinander. Präzise Informationen sind rar, der Gema-Vorstandschef Harald Heker behauptet Weiterlesen

Gema: Schlimmer als befürchtet

090709gema_tilesKeine Frage, vor langer Zeit (also ungefähr im 19. Jahrhundert) war eine Gesellschaft zur Vertretung der Komponisten mal eine gute Idee. Aber mittlerweile hat sich diese gute Idee zu einem System pervertiert, das rechtsstaatlichen Grundsätzen widerspricht und daher dringend ausser Kraft gesetzt werden muss. Das Gema-Monopol, der Alleinvertretungsanspruch für Musik muss beendet werden. Weiterlesen

Petition gegen Gema-Willkür

090623gema_negDie Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte (GEMA) hat ihre besten Tage gesehen, da gerade die mechanische Vervielfältigung als Kulturtechnik ihrem Ende entgegen geht. Um so selbstherrlicher bestimmt die etablierte Vereinigung, was Künstler bekommen und Konzertveranstalter zu bezahlen haben. Auch Konzerte ohne Gema-vertretene Weiterlesen

Niederlande: Verwertungsgesellschaft verzockt Tantiemen auf dem Aktienmarkt

090530bumastemraDie rastlosen Reporter von Techdirt waren so freundlich, die Welt auf bizarre Vorgänge im Tulpen- und Käseparadies Holland hinzuweisen. Die dort tätige Musik-Verwertungsgesellschaft Buma-Stemra hat ihre Aktieneinlage von 30 auf 20 % reduziert, nachdem herbe Verluste auf dem Weiterlesen

EU-Kommission drängt auf grenzüberschreitende Online-Musikshops

090526neeliekroesUnd das ist eine grosse Sache. Kurzfristig gesehen. Die EU-Wettbewerbshüter machen derzeit verschärften Druck auf die Verwertungs-gesellschaften (Gema, Sacem etc.), eine grenzüberschreitende, eu-weite Lizenzierung für Musik-Downloadshops zu ermöglichen. Bisher müssen Apple, Amazon und Co in jedem einzelnen EU-Land mit der dort allein-herrschenden Verwertungsgesellschaft verhandeln und auf deren Eigenheiten eingehen. Das wird inzwischen als Grund dafür angesehen, dass aktuell in Europa nur ein Bruchteil der Musikdownloads umgesetzt wird, wie in den USA. Wenn aber die nationalen Weiterlesen

Erstes Musik-Blog… eines Major-Labels

090405insoundWillkommen in der Gegenwart: EMI Australien hat es geschafft (immerhin noch in dieser Dekade) ein Musik-Blog aufzustellen (siehe Screenshot). Bands aus dem EMI-Repertoire, in einer nicht sofort Weiterlesen

Endlich: Gema lässt YouTube-Musikvideos sperren

090401youtubeIch finde das gut: Der Vertrag zwischen Youtube und der deutschen Musikrechte-Verwertungsgesellschaft Gema ist gestern ausgelaufen. Die Gema verlangt jetzt ein Vielfaches des bisherigen Tarifs von Youtube-Betreiber Google, das Gema-Vertragsangebot nennt 1 Cent pro aufgerufenem Video mit Weiterlesen