Das Internet der Dinge, corporate Version

activepursuitDas Schlagwort vom „Internet der Dinge“ begegnet uns nun schon länger, beschreibt aber tatsächlich etwas, das wir wahrscheinlich in einigen Jahren haben werden: Haustechnik, Haushalts­geräte, Embedded Devices, Maschinen aller Art, die über eine Art Internet miteinander kommunizieren, steuerbar sind, und Daten produzieren. Im Moment freuen wir uns noch über „intelligente“ Fernseher (solange, bis wir merken, dass die Müllkiste alles, was man anschaut, an den Hersteller mailt), „intelligentes“ Licht (dessen Steuerungs-Smartphone-App garantiert irgendwas weiterflüstert) und die Aussicht auf Kühlschränke, die selbsttätig Bier nachkaufen. Aber auch und gerade im letzteren Fall werden Nutzerdaten generiert, die eine verdammte Menge Geld wert sind. Auf der Solid-Konferenz des O’Reilly-Verlags sagte der gleich­namige Firmengründer am Donnerstag vor einer Woche: Weiterlesen

Geschäftsmodell Datenschutz

egnyte

Die britische IT-Firma Egnyte bewirbt ihre Dienste weltweit mit dem Versprechen, alle Daten garantiert nicht in den USA, sondern der EU zu hosten. Wegen NSA, Patriot Act, etc…  soweit sind wir also schon. Weiterlesen

Piraterie ist die Lösung

Einleitend sage ich dazu, dass aufgeklärte Leser dieses und anderer aufgeklärter Blogs natürlich wissen, dass die Bezeichnung “Piraterie” für einen einfachen Akt der Kopie mit oder ohne Internet kompletter Humbug ist. Aber zurück zur Quelle: Weiterlesen

Die Musik einer vergangenen Ära

Offizielle Zahlen der weltweiten Tonträger-Vertriebslobby: 2010 wurden weltweit Musikaufzeichnungen (physisch und Download) im Wert von 3,95 Milliarden Euro verkauft, und damit 10.9 % weniger als noch 2009. Knapp vier Milliarden für alle CDs, Vinylplatten, Musikvideos, Singles, Downloads zusammen? Selbst wenn man mit einkalkuliert, dass hier nur von Musik die Rede ist, die von den vier Majors ausgeht, und damit lokale asiatische, afrikanische, arabische Musik ausser Acht lässt, ist das garnichts. Volkswagen allein braucht knapp 14 Tage, um so einen Umsatz zu machen. Dazu ändert sich das Geschäftsmodell der RIAA drastisch: Weiterlesen

Musikwirtschaft: Lösung für die digitale Frage

Die AG Musikwirtschaft der deutschen Piratenpartei sucht seit November letzten Jahres neue, funktionierende Geschäftsmodelle für das Informationszeitalter.

Was die fünfköpfige Arbeitsgruppe unabhängig von der AG Urheberrecht auf die Beine gestellt hat, verdient Beachtung und öffentliche Diskussion, weil es einen Lösungsansatz für das Problem aller legalen Nutzung von Musik im Internet darstellt.

In sehr kurzen Worten: Da die Marktmacht (über 80 %) der vier Majors sowie der Gema Weiterlesen

Rage: Neuer Film zuerst umsonst, DVD später

Die britische Regisseurin Sally Potter, mit einem Alter von 60 Jahren theoretisch jenseits des Digital Divide, hat ihren neuen Film „Rage“ erstens mit namhaften Schauspielern besetzt und zweitens für ein Vertriebsmodell der Zukunft (a.k.a. „Gegenwart“) Weiterlesen