Euro-Korruptionssumpf tiefer als befürchtet: Maria Martin-Prat

Offiziell bestätigt: Die frühere IFPI-Lobbyistin Maria Martin-Prat wird Chefjiuristin der Eu für den Bereich Urheberrecht (siehe 11k2). Nur: Bevor sie zur IFPI ging, um Privatkopierer zu Verbrechern zu stempeln, war sie schon jahrelang EU-Beamtin und war für die fünfjährige IFPI-Tätigkeit nur beurlaubt. Sehr viel mehr an Korruptionsverflechtung geht eigentlich nicht mehr. Abwählen! netzpolitik, fm4

Korruptionskarussel: IFPI-Lobbyistin wird EU-Copyrightbeauftragte

Die frühere Lobbyistin der Musikkonzerne (Deputy General Counsel, Director of Legal Policy and Regulatory Affairs for the International Federation of the Phonographic Industry, IFPI) Maria Martin-Prat wurde Medienberichten zufolge zur EU-Generaldirektorin der Copyright-Abteilung berufen. Weiterlesen

Die Musikindustrie im Direktvergleich mit der Realität

Beim täglichen Tech-Nachrichtenüberblick fiel mir heute diese Grafik auf: Die Umsätze der weltweiten Tonträgerindustrie von 1973 bis 2009. Die nackte Wahrheit. Weiterlesen

Kinderpornografie ist grossartig

Das sagte Johan Schlüter (pic), der als Anwalt für die IFPI (International Federation of the Phonographic Industry) und ähnliche Lobbyorganisationen arbeitet, am 27. Mai 2007 auf einem Seminar in Stockholm, veranstaltet von der US-Handelskammer:

„Kinderpornografie ist grossartig. Sie ist grossartig, weil Politiker verstehen, was Kinderpornografie ist. Wenn wir diese Karte ausspielen, werden sie handeln und anfangen, Webseiten zu blockieren. Und sobald sie das getan haben, können wir sie dazu bewegen, auch Filesharing-Seiten zu blocken“. Weiterlesen

Es ging nie um die Urheber: IIPA

Ein gängiges und bewusst am Leben gehaltenes Missverständnis in der anhaltenden Urheberrechtsdebatte ist die Vorstellung, es ginge hier tatsächlich um die Rechte der Künstler, Erfinder, Urheber. Auch wenn das von nahezu sämtlichen Diskussionsteilnehmern so dargestellt wird. Konkreter Fall: Die International Intellectual Property Alliance (IIPA), Dachorganisation für Lobbygruppen wie RIAA/IFPI, MPAA und BSA, empfiehlt der US-Regierung, Indonesien (und einige andere Staaten) als besonders problematisch einzustufen. Warum? Weiterlesen

Copyright gilt nur für Andere: Baidu

Die internationale Lobby-Organisation der Tonträgerindustrie, IFPI, erhob vor zwei Jahren Klage gegen die chinesische Suchmaschine Baidu wegen präziser Links auf nicht-lizensierte Musikdownloads. Weiterlesen

Dänemark: Piratenjäger fordern erweiterte Rechte

091110jollypixel

Das kann ja wohl nicht angehen. Dass die Kämpfer gegen das Radio des 21stenJahrhunderst (a.k.a. Filesharing) einfach so aufgeben. Weil sie in einem rechtsstaatlichen Gerichtsverfahren niemanden drankriegen, mangels Beweisen (siehe 11k2). Weiterlesen

Massenentlassungen bei der RIAA

090228seabattleDie Recording Industry Association of America entlässt Massen von Mitarbeitern. „Ein Blutbad“, wird einer der Betroffenen zitiert. „Die RIAA, wie wir sie kennen, dürfte schon kommenden Dienstag Geschichte sein“, schreibt das Musikblog Hypebot. Die neue Organisation wird aus der IFPI und den Resten der RIAA und BPI (British Phonographic Industry…) gebildet werden, die offizielle Ankündigung wird für nächste Woche erwartet. Haben die Piraten gesiegt? Wenigstens in dieser Schlacht? Arrrhh?

(hypebot via wired)

Italien will Filesharer aus dem Netz werfen

090122mussoliniNach ausführlichen Beratungen mit Vertretern der Entertainment Industrie will Italiens Kulturminister Sandro Bondi dem „französischen Modell“ folgen und die „three strikes“ Regel implementieren. Wer demnach des Dateitauschs beschuldigt (nicht etwa gerichtlich überführt) wird, soll erst eine Warn-Email bekommen, dann eine Verringerung Weiterlesen