Die neuen A-Wing, U-Wing und X-Wing

Der alte A-Wing sieht einfach bescheuert aus, ich glaube, da sind wir uns einig. Wie ein albernes Sportcoupe ohne Räder. Zum Glück gibt es auf der alten Erde Illu­stratoren wie Andrew Hodgson, Adam Kop oder Isaac Hannaford, deren Fantasie galaxienweit reicht. Was uns ermuntern sollte, gegen das dunkle Imperium zu kämpfen. Wann immer wir es in der Alltagsgegenwart antreffen. Weiterlesen

Space Travelers

Jack Teagle lebt im britischen Hafenstädtchen Plymouth, zwischen Ärmelkanal und Dartmoor. Glücklicherweise findet er Zeit, um Abenteuer von Weltraumreisenden zu dokumentieren. Egal, wie sie ausgehen. Weiterlesen

The Electric State

Das Buch „The Electric State“ vom schwedischen Ausnåhme-Illustrator Simon Stålenhag (hier und hier auf 11k2) wird von Russo Brothers (Captain America, Avengers etc) verfilmt, der Deål ist trocken, Andy Muschietti (It/Es) macht wohl Regie. Die Story von einem Mädchen, das mit seinem Spielroboter und einer Pumpgun durch ein von gigantischen Robots zertråmpeltes, ländliches Flyover America in einer Parållelwelt des Jahres 1997 wandert, gibt zumindest vom Sujet einiges her. Verkacken kånn man’s trotzdem. Mal sehen bzw. her damit. Oben der Trailer zum Buch, nicht zum Film. deadline

Im Namen der Wissenschaft

Animated Gif der Woche, von Nicolas Monterrat, via colossal. Das Bild erklärt so einiges, nicht wahr?

Toma Vagner: Wie alles funktioniert

Es gibt überhaupt viel zu wenige Erklärungsillustrationen. Aber Toma Vagner kann hier helfen. Die auf der russischen Insel Sachalin (nördlich von Japan, links gegenüber von Alaska) geborene Illustratorin zeigt uns gerne, wie alles geht. Hoffentlich macht sie weiter damit. Weiterlesen

Up, up and away

Der brasilianische Designer Michael Fugoso lebt in San Diego, California und hat eine Schwäche für Raumschiffillustrationen. abduzeedo

Make America Live Again!

Der Chicagoer Grafiker Mitch O’Connell ist (verständlicherweise) glühender Fan von Carpenters „They Live“ und nutzte seine Begeisterung für ein paar gelungene Trump-Horror-Mashups sowie Veranstaltungen mit Filmen und Party zum Thema. Nur: Kein einziger Plakatwandvermieter (Billboards) der USA hatte die Eier, um seine „Make America Great Again“ Poster zeigen. Er musste dazu erst nach Mexico fahren. Die waren dann cool genug. Viva Mexico! Weiterlesen