Das meistverkaufte Produkt der Welt

Steve_Jobs_Headshot_2010

Seit Januar 2007 hat Apple eine Milliarde iPhones abgesetzt. Das Teil ist damit das meistvertickte Produkt der Welt (Produkt wie in „Ware mit Markennamen“). Von allen Harry-Potter-Folgen wurden insgesamt 450 Millionen, von allen Generationen der Playstation 382, vom Rubiks Cube 350 Millionen unter die Leute gebracht, der Käfer ging 21,5 Mio. mal weg. Das iPhone ist damit der grösste Erfolg der industriellen Zivilisation aus massengefertigten Konsumgütern und gleichzeitig ihr Ende, weil es in die nächste Ära gehört: Es ist keine Kraft- sondern eine Informationsmaschine. asymco, pic Matthew Yohe cc by sa

Apple hat ein Frauenproblem

healthkit

Der Lifestylecomnputerhersteller aus Cupertino hat eine Gesundheitsapp fürs iPhone namens Healthkit. Damit kann man alle wichtigen Gesundheitsdaten überwachen, sagt Apple. Nur bei diesem irgendwas, das die Häfte der Erdbevölkerung (zumindest in den aktiven Jahren) alle vier Wochen befällt und für Temperaturschwankungen, Schmerzen, und, ähm, gewisse Blutungen sorgt, ist Healthkit überfordert. Weiterlesen

Wenn die NSA dich für einen Mullah hält, aber nicht weiss wo du bist

Verschiedene Leute haben das ausprobiert und in dieses Internet gepostet: Wenn du zu Siri (das Apple Chat-iPhone-Audio-Chatbot-App, nicht die Adult Entertainment Actress) Wörter wie „Christentum“, „Buddhismus“ oder „Judentum“ sagst, zeigt sie dir auf dem Display die entsprechende Wikipediaseite. Weiterlesen

iPhone, und der Kampf gegen das Diktat der Sinnhaftigkeit

iphone

nazigold

Siri rappt

Der iPhone-Sprachbot Siri muss mal ein paar Reime sprechen, Biggie’s “Hypnotize“. Yo, Robb Böhnke. Fuck Copyright + die nächsten paar Jahren werden sehr kompliziert und sehr, sehr kreativ. failblog

Fetisch-Apps für Zeit und Tag, und die Alternative

Für japanische Fetisch-Nerds bietet Re-solution,Inc ein monatliches iPhone-App zum Preis von je 2,99 US-Dollar, mit Tag und Uhrzeit auf Mädchenkörperteilen. Hm. Das kann ich auch: Weiterlesen

Der Vorrats-Geodaten-Skandal: iPhone vs Android vs andere Mobiltelefone

Zum Ende der Woche flammte eine Welle der Empörung über die Vorratsspeicherung von Aufenthaltsdaten auf iOS-Geräten um den Globus. Ja, richtig, das iPhone (genau so wie das iPad) speichert in einer beliebig langen Liste, wo es sich wann befunden hat, und welche WLAN-Spots grade in der Nähe waren. Schlimmer: Weiterlesen

Der iPhone-Datenschutzskandal

In kurzen Worten: Was Insidern schon länger bekannt war, haben zwei britische Coder nochmal ausgegraben. Das iPhone (und das iPad) speichern fleissig alle Aufenthaltsorte ihrer Benutzer, synchronisieren alles via iTunes, und die Cops (US und international) benutzen das Feature auch schon länger. Genaueres in meinem aktuellen Telepolis-Artikel. Und Android macht sowas nicht.

Puppet War:FPS

Bisher nur fürs iPhone zu haben (1,99 USD), sieht aber grossartig aus. Story: Die unsäglichen Kindersendungspuppen haben endlich ihre dunkle Seite entdeckt und wollen die Weltherrschaft an sich reissen. Ausser dir ist grade keiner da, also musst du die Erde retten. Hoffentlich auch bald auf dem PC. Hauptvorteil, etwa für besorgte Eltern: Es wird garantiert nicht auf Menschen(-Abbildungen) geschossen. Brahaha. (via cnet)

Hausmusik heute

Das mit den Geigen, Blockflöten und Klavieren ist irgendwie durch. Macht nichts. (via gearfuse)

Wo die iPhone Evolution hingeht

Endlich wurden die geheimen Pläne des Steve Jobs aufgedeckt. Weiterlesen

Wieviele Orangen laden ein iPhone auf?

Wir haben inzwischen gelernt, wie man Würste mit Strom grillt, hier sehen wir, dass das Aufladen von iPhone-Akkus (und vergleichbaren Gadgetbatterien) zwar funktioniert, aber als unwirtschaftlich gelten muss. (via likecool)

Frauen klarmachen mit dem iPhone

Ja, auch dafür gibt es ein App. Gesponsort von der Koffeinbrause-Getränkemarke Pepsi, soll „amp up before you score“ dem männlich-frustrierten iPhone-Besitzer neue Wege in Herzen und Betten ansonsten schwer rumzukriegender Damen verschaffen. Alles, was der solchermassen digital verstärkte Cyber-Casanova Weiterlesen

Wolfenstein RPG für iPhone und iPod Touch

Für das Apple-Telefon und den Berührungsflächen-iPod bringt id Software in Zusammenarbeit mit EA nach der Mobile-Version von Doom auch ein Wolfenstein RPG. Der Spieler zieht als wieder mal Weiterlesen

Mehr Spiele. Mehr Spass.

090610distractions„Mehr Ablenkung von der Tatsache, dass dieses kapitalistische System verfickt noch mal zusammenbricht“. Lieber iPhone-Hasser: Ich wär mir da nicht so sicher. Noch nie Zombiefilme gesehn? Da stehen die angegammelten Kadaver auch immer wieder auf und nerven rum. Trotzdem: Meinungsfreiheit > alles andere. (via gearfuse)

iPhone gibt Tipps zu Intimerfahrungen

090603iPantiesKlar, dass halbgare Meme wie „slide to unlock“ irgendwann ihren Weg in den Geekbekleidungssektor finden. 12 iDollar pro iPanty Paar, in schwarz oder weiss. Demnächst auch als Boxer, für Jungs. (via gearfuse)

Apple und seine Pläne für mobiles Gaming

090503spore_iphoneIn kurzen Worten: Apple kaufte im vergangenen Jahr die Chip-Schmiede PA Semi (für 378 Mio. USD) und einen Anteil am britischen Grafikchipentwickler Imagination einschliesslich einer Lizenz für deren Power VR Technik. Dann holte man von IBM Weiterlesen

Wie man Mädels mit dem iPhone abschleppt

090326iphone_call_smallTolle Anleitung zum zeitgeistigen Anschrauben von Chiscks per iPhone. Gefunden auf dem ansonsten auch toll gemachten Illustrations-Blog Infoshots. Ich bin aber trotzdem nicht ganz überzeugt davon, auch so ein Weiterlesen

Das iPhone ist die neue Stratocaster

090310mentalistsDie Londoner Girlgroup The Mentalists spielt (unter anderem) „Kids“ einen Hit der US-Elektropopper MGMT auf ihren iPhones, mit Musikinstrumenten-Apps aus dem iPhone App Store. Das ist übrigens der selbe Popsong, den Nic Sacozy neulich für seine Weiterlesen

Erstes sinnvolles iPhone-App

090309taxiflasher_animated_300x200Zusatzprogramme für das Apple iPhone gibt es genug; viele davon von zweifelhaftem Nutzwert. Das hier allerdings hat mich überzeugt (allerdings nicht so sehr, dass ich mir deswegen ein Apfeltelefon zulegen würde): TaxiFlasher macht aus dem Sprechspielzeug eine blinkende Taxi-Ruf-Tafel. Netterweise kann man damit auch noch anderes blinken, so was wie HELLO, WTF!, OMFG, 1337 oder FUCK oder… irgendwelchen anderen Unsinn. (via textually)

Apple erobert das Mobile Web

090303mobile_os_shareHeisse Zahlen aus den USA: Während die Welt noch über lästige kleine Defekte am Macbook Air oder gerade nachlassende Umsätze mit den schweren Mac Pro 8-Core-Panzerkreuzern debattiert, dringen die Designertruppen unter dem Apfel-Banner ins Mobile Weiterlesen

iPhone wird zum GamePad

090302gamegripDie japanische Firma Trinity hatte diese gute Idee: Mit dieser geschmackvollen, formschönen Plastikschachtel in ungefährer Gamepadform wird aus jedem normalen, langweiligen iPhone eine entfesselte Spielmaschine. Oder so. 158 × 147 × 38mm, Mit Schaumstoffgriffen. 175 Gramm. In blau.

Weiterlesen

iPhone für 75 Euro?

090211iphoneheadSuzanne Choney von msnbc.com erzählt uns, Apple plane ein neues billigeres iPhone in der Preisklasse von 99 US-Dollar (76,42 €). Branchen-Analysten bestätigen das, schätzen den Abgabepreis etwas höher und erwarten das Einsteiger-iPhone für Weiterlesen

Rubik’s Cube, jetzt als iPhone App

090201iphone_rubikIch weiss nicht warum, aber ich bin jedes Jahr wieder von Neuem darüber erstaunt, dass um mich herum plötzlich, ohne Vorwarnung und wie aus dem Nichts ein 80er-Revival ausbricht. Und das ungefähr seit dem Jahr 1991. Und ohne seitdem ein Jahr auszulassen. Da! Schon wieder! Ich bin ja schon von der Notwendigkeit eines Weiterlesen

Polen: Bezahltes Schlange stehen für das iPhone

Um das Interesse am Apple iPhone hoch zu schaukeln, bezahlt der grösste polnische Mobilfunkprovider Orange Leute fürs Schlange stehen. Vor 20 Filialen des Anbieters stehen zum Verkaufsstart je Dutzende von gekauften iPhone-Fans. Konkurrent T-Mobile verzichtet auf vergleichbare, möglicherweise irgendwie virale Marketingmassnahmen.