Hormuz, Stadt der Träume

Das Büro ZAVarchitects aus Teheran hat auf der iranischen Insel Hormuz im Per­sischen Golf mit Hilfe von einheimischen Arbeitskräften ein Dorf aus gestampften Erdwänden errichtet. Die Siedlung soll im neuen Jahr 2021 als Gemeindezentrum mit Übernachtungsmöglichkeiten für Touristen genutzt werden. Ja, ich will auch ein solches Gemeindezentrum in Erd- und Meeresfarben. Aber wenn ein iranisches (oder anderes) Architekturbüro so eine orientalische Traumstadt in meinem kalten, mit einem Maschinenherz lebenden Heimatland errichtet, empfindet das ein Teil der hier lebenden Menschen als obszön und zu wenig kaltherzig und vbersucht, alles zu zerstören. Um die maschinenbetriebene Dysthymie nicht gestört zu sehen, an die wir alle so gewöhnt sind. Maschallah, dann leben wir eben weiter in einem Land aus Stahlbeton. Unsere, kollektive, Entscheidung. „Hormuz, Stadt der Träume“ weiterlesen

Engare: Die Schönheit der Zahlen

Mahdi Bahrami ist ein iranischer Spieledesigner, der die mehrtausendjährige Kulturtradition seines Landes für uns interaktiv erlebbar macht. Wir sollten übrigens aufhören, diese eigentlich sehr zivilisierte Gegend als rebellische Kolonie zu behandeln, um den dortigen Hardlinern die Gründe für ihren Hass zu entziehen. Inzwischen gibt es auf Steam Engare, für derzeit 6e99, das uns die Mathematik als Grundlage für Ästhetik und aus Ausdruck für Spiritualität näherbringen will. via killscreen

Die tausendjährigen Windturbinen von Khorasan

Im Nordosten des Iran werden seit über 2500 Jahren Windturbinen gebaut, die Jahrhunderte überdauern, Energie liefern und die Siedlungen vor dem dort ständig starken Wind schützen. Hier ein Video aus Nashtifan, nahe der Grenze zu Afghan­istan. Wir sollten von der Handwerkskunst des alten Persien lernen, nicht wahr? natgeo

Schach und der Krieg gegen Frauen

teheran

Der internationale Schachverband FIDE hat vor wenigen Tagen bekannt gegeben, die nächste Schachweltmeisterschaft für Frauen im Iran abzuhalten. Falls die Entscheidung bleibt, werden sich die Grossmeisterinnen der 64 Felder im Februar in Teheran treffen und dort alle im Hijab gegeneinander antreten. Eine Teilnahme ohne Kopftuch ist aus dortigen gesetzlichen Gründen nicht möglich. „Schach und der Krieg gegen Frauen“ weiterlesen

Der Lausanne-Vertrag und der Frieden im Nahen Osten

Arab_League_-_Iran

Womöglich hat sich Barack Obama die Friedensnobelpreis-Vorschusslorbeeren von 2009 jetzt verdient, indem er für die politische Einigung mit dem Iran eine ausreichend grosse Lobby in den USA zusammenstellte. Selbst zum Preis eines vorübergehenden Bruchs mit der israelischen Regierung, was ebenfalls eine diplomatische Sensation darstellt. „Der Lausanne-Vertrag und der Frieden im Nahen Osten“ weiterlesen

Stuxnet und die eigentliche Gefahr daran

Und wir dachten, das wäre vorbei. Der Stuxnet-Virus wurde vor drei Jahren von US-Geheimdiensten entwickelt und für die Zerstörung von Uran-Anreicherungszentrifugen im iranischen Natanz eingesetzt. Der Virus nutzt bekannte Windows-Sicherheitslücken, um sich in die Steuerungssoftware für Siemens Simatic S7 Industrieanlagen zu schleichen. Solche Siemens-Anlagen wurden eben auch im Iran eingesetzt, und dann mit Erfolg infiltriert und beschädigt. „Stuxnet und die eigentliche Gefahr daran“ weiterlesen

Fight for your right to party, 2012

Das Video stammt aus dem Iran, wo man für das Veranstalten einer solchen Party mit Gefängnis und Stockschlägen bestraft wird. Teilnehmer kommen entsprechend glimpflicher weg. Glücklicherweise sind die Cops dort alle bestechlich, in einem Rahmen, dan man sich leisten kann. Was lernen wir daraus? Keinen Fussbreit den Religiosisten! reddit

Israel: Wir haben Ahmadinejad falsch zitiert

In einem Interview mit dem arabischen Nachrichtensender erklärte der Vizepremier und Geheimdienst- und Atomenergieminister Dan Meridor, Mahmoud Ahmadinejad habe niemals davon gesprochen, Israel „auslöschen“ zu wollen. Dies sei eine Fehlübersetzung. „Israel: Wir haben Ahmadinejad falsch zitiert“ weiterlesen

Iran entwickelt fliegende Untertasse

Die iranische Fars Nachrichtenagentur meldet die Fertigstellung der „Zohal“, einer automatischen, also selbstgesteuerten Kameradrohne, Bilder mit der integrierten 10-Megapixel HD-Kamera aufnehmen und drahtlos versenden kann. Mehr als dieses eine verschwommene Bild haben wir allerdings nicht, und aus der Vergangenheit weiss man, dass iranische Photoshopspezialisten nicht ganz Weltniveau erreichen. via dvice

Ahmadinejad: USA haben den 9/11-Anschlag selbst durchgeführt

Mahmoud Ahmadinejad hat wieder für einen Eklat gesorgt: Bei einer Rede vor der UN-Vollversammlung erklärte der iranische Präsident, es gäbe da Theorien, wonach der Anschlag auf das World Trade Center am 11. September 01 von Teilen der US-Regierung selbst „Ahmadinejad: USA haben den 9/11-Anschlag selbst durchgeführt“ weiterlesen

Iran: Staatlicher Warez-Server

Wie die Qualitätsjournalisten von Torrentfreak gestern herausfanden, betreibt das staatliche iranische Forschungsinstitut einen Warez-Server, auf dem dekadente westliche Software und Multimediainhalte frei zugänglich für die islamischen Freiheitskrieger (oder so) zur Verfügung stehen. „Iran: Staatlicher Warez-Server“ weiterlesen

Eine SMS vom Staat

Das iranische Ministerium für Aufklärung und Sicherheit verschickte am Wochenende SMS-Botschaften folgenden Inhalts: „Sehr verehrter Bürger, nach unserem Kenntnisstand sind sie mit destabilisierender Propaganda konfrontiert worden, wie sie von ausländischen Medien verbreitet wird. In jedem Fall einer illegalen Aktion oder einem Kontakt mit diesen ausländischen Medien werden sie nach Islamischem Recht angeklagt und verurteilt“. (iranfocus via textually)

Boobquake, Ende der Welt ist am Montag

Nachdem der iranische, muslimische Vorbeter Hojatoleslam Kazem Sedighi unlängst erklärt hatte, junge Frauen in zu salopper Kleidung würden nicht nur jungen Männern den Kopf verdrehen, sondern auch Erdbeben hervorrufen, will Jennifer McCreigh nun eine wissenschaftliche Studie zum Thema durchführen.

„Boobquake, Ende der Welt ist am Montag“ weiterlesen