Piratenpartei 14,5 %

iceland_elections2016

Gestern waren Parlamentswahlen in Island und die dortige Piratenpartei erhielt 14,5 Prozent der Stimmen, knapp drei mal soviel wie bei der letzten Wahl. Wie geht das, wo die junge Partei in anderen Ländern eine teilweise ganz andere Entwicklung nimmt? Grosses Thema bei der Wahl in Island waren die Panama-Papiere und der bisherige Regierungsschef, den man mit solchen erwischt hatte. Steuer­hinter­ziehung in buchstäblich höchsten Kreisen. Sowas wird natürlich von den Wählern bestraft; zumindest in Island. Waren die Piraten direkt beim Auffliegend des Skandals noch in Umfragen stärkste politische Kraft, so war die Erregung über ein halbes Jahr hinweg so weit abgeflacht, dass es immer noch zum Sturz der konservativen Regierungskoalition reichte. Und warum genau wählten soviele Isländer die junge Partei mit dem pittoresken Namen? Ein kurzer Blick ins 5-Punkte-Wahlprogramm erklärt das: Weiterlesen

Wahnsinn und Kreativität haben dieselben Ursachen

pablopicasso-self-portrait-1972

Wir hatten es geahnt, jetzt ist die Korrelation (keine Kausalität) noch einmal statistisch beschrieben worden. Ein internationales Forscherteam mit hoher isländischer Beteiligung wies nach, dass Mitglieder künstlerischer Vereinigungen und kreativ Tätige eine sehr ähnliche genetische Veranlagung aufweisen wie Menschen, die zu Schizophrenie und bipolaren Störungen neigen. Nicht verwechseln: Dieselben Grundlagen, aber keine Wechselwirkung. nature via vice, pic: Pablo Picasso, Selbstportrait

Reykjavíkurdætur

Die Töchter Reykjavíks machen das so überzeugend, dass ich bereits angefangen haben, zu überlegen, was „Die Antwoord“ wohl auf isländisch heisst. Auf jeden Fall schwimmt da zwischen Grönland und den Färoern ein fremder Planet im Meer. Mit fremdartigen, aber sympathischen Bewohnern. via mefi

Island: Parlament stimmt über Staatsbürgerschaft für Edward Snowdon ab

ed snowdon duotone

Am kommenden Wochenende geht auch das isländische Parlament in Sommerferien. Aber einen Tag vorher, also am morgigen Freitag, steht neben einem Gesetz zur Regulierung der Fischerei auch ein gemeinsamer Antrag der Piraten, Grünen und der Zukunftspartei auf der Tagesordnung: Staatsbürgerschaft für Edward Snowdon. Weiterlesen

Die Piraten von Island

pirates of iceland

Die Eismeer-Inselnation hat am Wochenende ein neues Parlament gewählt. Das hier sind Helgi Hrafn Gunnarsson, Jón Þór Ólafsson und Birgitta Jónsdóttir, die ersten drei Vertreter der Piratenpartei, die zu nationalen Abgeordneten gewählt wurden, übrigens mit einem Gesamtergebnis von 5,1 %. Wetten, das können wir auch? Neuer Regierungschef wird dort übrigens ein 43jähriger, konservativer Ex-Fussballspieler. (pics ppis)

Grimsvötn ist der neue Eyjafjallajökull

Die Aschewolke war gestern bereits 20 km hoch (sagt die Nasa), Transatlantikflüge könnten in den nächsten Tagen kompliziert werden. badastronomy

Flugzeuge vs. Vulkane

Der CO2-Ausstoss des europäischen Flugverkehrs (grosses rotes Dreieck) vs. den CO2-Ausstoss des isländischen Vulkans Eyjafjallajökull (kleines rotes Dreieck) vs. das durch Flugverbot wegen Aschewolken eingesparte CO2 der nicht-fliegenden Flugzeuge über Europa. Fazit: Mehr Vulkane! (via dailywhat) (pic: click > originalgrösse)

Rechenzentren in Island

Mit Hilfe einer 21- Millionen-Dollar-Finanzspritze vom gemeinnützigen britischen Wellcome Trust kann das Verne Global Rechenzentrum in Island verwirklicht werden. Isländer verweisen gern auf die überreichlich vorhandene geothermale Energie zum Erzeugen von „grünem“ Strom sowie Massen von kalter Luft für die Kühlung der Server. Das passt eigentlich hervorragend zur Initiative von Wikileaks (siehe 11k2: Die Wikileaks-Island-Connection), aus Island einen „Safe Harbour“ für sensitive Daten zu machen. (via  datacenterknowledge)

Die Wikileaks-Island-Connection

Die guten Leute hinter Wikileaks sind gerade in Island aktiv. Ihr Ziel: Sie wollen die isländische Regierung zu überreden, einen maximalen Schutz für Meinungs- und Pressefreiheit in der Verfassung zu verankern. Warum sollte diese das tun? Weil Wikileaks derzeit bei allen Isländern einen dicken Stein im Brett hat. Weiterlesen

Island ist McDonalds-frei

Die Insel im Eismeer wurde von der Spekulationkrise bekanntlich besonders hart erwischt. So hart, dass dort jetzt der letzte McDonalds schliessen musste. Keine Fleischbreibrötchen und fettigen Kartoffelstäbchen-Imitate mehr in Reykjavik und Umgebung, Konkurrent Burger King machte schon zu Jahresanfang dicht. Jetzt gibt’s wieder Fisch und was die lokalen Glashäuser so hergeben. Mahlzeit (nationales isländisches Gericht siehe pic). (  berlinonline via konsumpf via meinparteibuch) (pic tomolliver cc)

Björk erklärt das Fernsehen

Gleichstellung: Island wählt lesbische Staatschefin

090130johannaDas isländische Parlament wählte die bisherige Sozialministerin der Sozialdemo-kratischen Allianz, Johanna Sigurdardottir, zur Premierministerin.

Die „heilige Johanna“, wie sie auf der Wikingerinsel genannt wird, ist damit die erste bekennende Homosexuelle an der Spitze einer Nation.

Die 66jährige ging 2002 eine Weiterlesen

Island wird durch Bankenkrise zum Terrorstaat

Was? Das kleine Inselchen mit nicht einmal einer Million Ein- wohner? Und doch hat der britische Premier Gordon Brown auf der Basis des „Anti-Terrorism Crime and Security Act 2001“ verfügt, Weiterlesen