Jesus als Pirat

Nur für den Fall, dass der eine oder andere geneigte 11k2-Leser Leute kennt, die der christlichen Ideologie nahestehen: Im Grundsatzprogramm dieser Bewegung sind Aufforderungen zu kriminellen Handlungen enthalten, wie hier im konkreten Fall Food-Sharing: Der mythische Religionsgründer J. Christus soll, unbestätigten Berichten zufolge, aus einem Fisch und einem Brot Nahrungsmittel für Tausende raubkopiert, und dadurch der Fisch- und Brotindustrie Milliardenverluste zugefügt sowie Tausende von Arbeitsplätzen vernichtet haben. (via boingboing)

Turiner Grabtuch raubkopiert

091006Turiner_GrabtuchDas angebliche Grabtuch des angeblichen Erlösers und bekanntesten Palästinensers aller Zeiten, Jesus Christus wurde von Luigi Garlaschelli, Professor für organsiche Chemie an der Universität Pavia raubkopiert. Also: Nachgemacht. Indem er ein Leinenlaken über einen Versuchsteilnehmer legte, das Tuch mit einer ganz schwach säurehaltigen Lösung benässte und danach Pigment drüberkippte. Sieht genauso aus. Das Original stammt übrigens und laut Radiokarbonmessung aus der Zeit von 1260 bis 1390. Ich schätze, Herr Garlaschelli zieht jetzt einen schwunghaften Reliquienhandel auf. (reuters) (pic pd)

Jesus Body Diät Pillen

090821jesusbodyWenn man sich den Herrn Erlöser mal so ansieht, ganz unvoreingenommen, dann fällt doch auf, dass dieser auf den einschlägigen Darstellungen mager, sehnig und voller Pathos rüberkommt, fast nackt, nur mit so nem neckischen Lendentuch, plus ein paar schicken Bondage-Accessoires (Dornen, Nägel, Balken), so dass man nicht erst in einen Orden eintreten und zur Braut Christi werden muss, um zu erkennen: Weiterlesen