Daesh-Chef wurde in Abu Ghraib ausgebildet

barbed-wire-438185_960_720

Der „Islamische Staat“ (a.k.a. „Daesh“) wird von einem Herrn Abu Bakr al-Baghdad geleitet, der laut Akten, die vor kurzem vom US-Militär veröffentlicht wurden, vor 12 Jahren im berüchtigten Foltergefängis Abu Ghraib eingesperrt war. Dieses und ähnliche US-Gefangenenlager im Irak gelten heute und rückblickend als „Jihad-Universitäten“, weil aus ihnen besonders viele Extremisten hervor gegangen sind. via the intercept, pic mcability cc0

Was ist eigentlich aus dem Jihad geworden?

Steuben_-_Bataille_de_Poitiers

Während einer Podiumsdiskussion republikanischer US-Präsidentschaftskandidaten im Rahmen einer Veranstaltung einer Hausunterrichtsvereinigung mit Rechtsaussengrössen wie Bobby Jindal, Mike Huckabee, Rick Santorum und Ted Cruz geisselte letzterer den Jihad, der von Homosexuellen gegen die religiöse Freiheit in Arkansas oder Indiana geführt würde. Wir erinnern uns: Weiterlesen

FBI vs Religionsgeschichte

Rastlose US-Reporter haben Schulungsunterlagen des FBI in die Hände bekommen, aus welchen hervorgeht, dass der Islam, anders als Judaismus und Christisismus, keine Entwicklung hin zum friedlichen genommen hat, sondern so ungefähr seit 615 gleich agressiv, kriegstreiberisch und unangenehm geblieben ist. Weiterlesen

Unfaire Witze auf Kosten anständiger Jihadisten

Eigentlich gemein. Oder nicht? Was meint ihr? (via superpoop)