US-Videospiele-Jugendschützer wegen Waffenschmuggels verhaftet

senator-yee-discusses-supreme-court-ruling

Der kalifornische Senator Leland Yee (Democrats) machte sich (unter anderem) einen Namen damit, Gesetze einzubringen, die den Verkauf von gewaltdarstellenden Computer-und Videospielen an Minderjährige verboten. Was jedesmal vom höchsten Gericht für ungültig erklärt wurde – manchmal sind die höchsten US-Gerichte mit einer anerkennenswerten Vernunft gesegnet. Jetzt wird er in San Francisco angeklagt, wegen Bestechung, Korruption, Verwicklung in Drogengeschäfte – und wegen Waffengeschäften. Weiterlesen

Zu sexy für die Kirche

Dieses eigentlich nicht sehr originelle Axe-Werbevideo (jetzt fallen schon Engel auf das Teenie-Deo rein, ja klar doch) wurde in Südafrika von der zuständigen Behörde verboten. Weil sich ein TV-Zuschauer beschwert hatte, dass die Vorstellung, Engel würden aus fleischlichen Gründen vom Himmel fallen, nicht mit seinem christlichen Glauben vereinbar wäre. Das ist das Problem mit den Moral-, Jugend- und Leitkulturschützer: Sie zwingen ihre eigenen Standards der gesamten Bevölkerung auf, eine demokratische Kontrolle findet nicht statt. Ist hierzulande genauso. dvorak

Corben, jetzt wieder ok für Teenager

„Die außer­gewöhn­liche Welt des Richard Corben“, in der Deutschen National­bibliothek einge­ordnet unter Belle­tristik und Bildende Kunst, ist seit dem 17.1.11 aus der Liste der jugend­gefähr­denden Medien gestrichen, wo der Comic  seit 25 Jahren stand. Schön, ich hab den Band auch, dann kann ich den ja guten Gewissens an Teenager verleihen. Ceterum censeo: Wir brauchen diesen Jugendschutz nicht. Er schadet uns. Allen. Auch den Jugendlichen. (via pornoanwalt)

Killerspiele jetzt auch schuld an mordenden Nazis

Im südschwedischen Malmö steht gerade in stadtbekannter Ausländerhasser vor Gericht. Er hat wohl einen dunkelhäutigen Einwanderer erschossen und Mordanschläge auf fünf weitere verübt. Die Polizei ermittelt in anderen, ähnlichen Fällen, eine Mordwaffe wurde in der Wohnung des Angeklagten sichergestellt. Jetzt meldet sich der, aus dem Yemen stammende, und wegen zahlreicher Skandale bereits einmal aus dem Parlament suspendierte, britische Labour-Abgeordnete Keith Vaz (pic) zu Wort. Das Parlament, so mahnt er, sei besorgt, weil die rassistische Mordserie in Malmö in Zusammenhang mit dem „gewaltdarstellenden“ Videospiel Counter Strike gebracht werde. Weiterlesen

Bayern: Jugendschutzfilter sperrt Politik und Nachrichten

An bayrischen Schulen (und nicht nur dort), wird der „Jugendschutz“-Filter Time For Kids eingesetzt. Der macht seine Arbeit offenbar vorzüglich, jedenfalls sperrt die Zensursoftware zuverlässig schlimme Schmuddelseiten wie Netzpolitik.org, tagesschau.de, bka.de und so weiter. Weiterlesen

Piratenpartei nicht jugendfrei?

Eine Hamburger Piratin berichtet, dass ihr Mann im Internetcafe eines örtlichen Blödmarktes das Wiki des Hamburger Piraten-Landesverbands aufrufen wollte, und statt der erwünschten Information das hier gezeigte Stoppschild zu sehen bekam. Begründung: Jugendschutz. Ich gehe nicht davon aus, dass es sich hier um besonders nerdigen Humor der Saturn-Mitarbeiter handelte, sondern um einen vom Filter-Provider begangenen Verstoss gegen den Artikel 5 des Grundgesetzes („Eine Zensur findet nicht statt“). Ich denke, die Sache wird ein Nachspiel haben. (via birgit-nietsch)

Pornografie und die Jugendschutz-Lüge

Prof. Dr. Kurt Starke ist in der DDR aufgewachsen und führte nach dem Zerfall der undemokratischen deutschen Republik seine bis dahin schon weltbekannten Sexualstudien weiter. Seine Bücher wie „Liebe und Sexualität bis 30“, „Schwuler Osten. Homosexuelle Männer in der DDR“, „Lexikon der Erotik“, „Sexualität des Mannes“ wurden über eine Millione mal gedruckt. Seine neueste Arbeit „Pornografie und Jugend – Jugend und Pornografie“ stellt die Jugendschutzbemühungen der Bundesrepublikaner in Frage. Weiterlesen

Australien: Wegen Kinderschutz nur noch grosse Titten in Pornos

Das wäre dann der nächste Schritt nach dem Jugendmedienschutz-Staatsvertrag (siehe 11k2): Die australische Regierung hat ernsthaft vor, das gesamte Internet zu filtern, damit keine Kinderpornografie (nach welchen Kriterien auch immer) mehr zugänglich ist. Dazu gehört auch eine Initiative der Senatoren Barnaby Joyce und Guy Barnett gegen die Abbildung kleiner unbekleideter weiblicher Brüste, etwa in der äusserst verbreiteten BH-Grösse A. Weiterlesen

11k2: Jetzt ab 18

Ich schliesse mich der Kampagne des grossen süddeutschen Piraten Andi Popp an und erkläre mein Blog für „freigegeben ab 18 Jahren“, und zwar ausdrücklich im Sinne einer grundgesetz-widrigen, selbstbestimmungs-feindlichen Scheinmoral. Alle aufgeklärten Bürgerinnen und Bürger, gleich welchen Alters, dürfen dagegen mein Blog gerne weiterhin lesen, da alle von mir veröffentlichten Inhalte (in Text und Bild) selbverständlich für alle Alterstufen und ihre freie Entwicklung geeignet sind.

Jugendmedienschutz: Zensur wie in China

Übermorgen wird regierungsseitig weiter über den „aktuellen Entwurf des überarbeiteten Jugendmedienschutz-Staatsvertrages“ beraten. Wird dieser Entwurf Gesetz (was man den gewählten Internetausdruckern durchaus zutrauen kann), dann sind ab sofort ISPs und Hosting-Provider für Inhalte ihrer Nutzer verantwortlich. Weiterlesen

China: Apple OS X und Linux ohne Porno-Filter

090701tux_pronWeil es die „Green Dam“ Filtersoftware nur für Windows gibt, werden Apple-Rechner und Computer mit Linux Betriebssystem von der Verpflichtung befreit. Lenovo-Mitarbeiter bestätigten, dass der demnächst Weiterlesen

EU will gemeinsame Altersbewertung für Spiele einführen

090126pegiDas Komitee für Bürgerrechte, Justiz und Innere Angelegenheiten des Europäischen Parlaments hat sich für die EU-weite Einführung des PEGI-Systems ausgesprochen. Mitgliedsstaaten sollen demnach das Altersbewertungssystem übernehmen.

Weiterlesen