Ken Flewellyn: Stay Gold

Der kalifornische Maler Ken Flewellyn verbindet die Genres Hip Hop, Ölmalerei und klassisches Japan zu ziemlich gelungener Pop-Art. Weiterlesen

Norwalk, Kalifornien: Gaskraftwerk mit Akku

Elektrizität aus erneuerbaren Energien steht inzwischen zu niedrigeren Preisen zu Verfügung, als das mit konventionellen Kraftwerken (Kohle, Öl, Uran) möglich ist. Der Vorteil der alten, schadstoffbehafteten Technologie ist allerdings die gleichmässige Erzeugung – für Wind und Sonne sind Speicher und zusätzliche Spitzenlast­kraftwerke nötig. Für die kurzfristige Herstellung von benötigtem Strom sind die Grundlasttechniken zu träge, das geht heute nur mit Gas – und selbst hier wird im Leerlauf unnötig Gas verbrannt und CO2 erzeugt. Weiterlesen

Impeachment: Es geht los

mydogwouldbe

Der Stadtrat der kalifornische Stadt Richmond (lauschig an der San Franciso Bay platziert) hat eine Resolution beschlossen, wonach der US-Kongress ein Amtsenthebungsverfahren gegen Donald John Trump einleiten solle. Der Grund für die ungewöhnliche Forderung ist das Geschäftsgebaren des (noch) amtierenden Präsidenten, der sich nach wie vor weigert, seine Geschäftsbeziehungen aufzudecken oder sich vollständig von ihnen zu trennen. Der nächste Schritt im Impeachement-Prozess wäre wahrscheinlich, dass sich das Landesparlament von Kalifornien mit der Sache beschäftigt. abc7news, pic ewawatch

Calexit: Wird Kalifornien 2018 unabhängig?

blankmap-usa-states-canada-provinces-1024-1024

Im wirtschaftlich stärksten Bundesstaat der USA (weltweit die Nummer 6, hinter Deutschland und Britannien, vor Frankreich) wächst das Bedürfnis, sich von den ins Agrarzeitalter zurücksinkenden USA abzuspalten. Die Yes California-Bewegung mit derzeit 7000 Volunteers will in wenigen Wochen mit dem Sammeln von Unter­schriften beginnen, um dann 2018 eine Volksabstimmung durchzuführen. Diese wäre nicht aussichtslos – bei der zurückliegenden Präsidentenwahl im November 16 erhielt die Kandidatin der Democrats 61,5% der Stimmen, während sich der orange­gesichtige Vertreter der Republicans mit 31,5% begnügen musste. Wenn die Volks­ab­stimmung im nächsten Jahr durchgeführt wird und das Ergebnis „Unabhängigkeit“ lautet, ist allerdings noch einen Vielzahl an politischen Hürden zu überwinden. Das demokratische Votum bleibt in jedem Fall eindeutig. Inzwischen hat die Regierung des Bundesstaats energischen Widerstand gegen die neuen Regelungen aus Washington, D.C., angekündigt. Man wolle Steuern, die bisher an die US-Bundes­regierung gehen, künftig einbehalten und für humanitäre Zwecke nutzen – das wäre bitter für die politisch weiter rechts stehenden, ärmeren „Red States“. Die Karte oben stellt eine weitere, allerdings noch weniger wahrscheinliche Variante dar: Die Union der US-Pazifikstaaten Kalifornien, Oregon und Washington mit dem weit liberaleren Kanada. In jedem Fall nimmt die Unruhe in den US of A exponentiell zu. mercury, fox, cbs, pic: thinkpol

Mindestlohn von 13,43 €, ab 2017

fight_for_15

Der US-Bundesstaat Kalifornien hat einen Mindestlohn für alle Arbeiter und Ange­stellten von 15 US-Dollar (13,43 €) ab Anfang 2017 beschlossen. Zuvor galt ein Mindestlohn mit Ausnahmen von 7,25 $ – das wären mehr als 100% Steigerung. Wie geht das? Das geht, indem eine Bürgerinitiative „Fight for 15“ im ganzen Land über Jahre hinweg Demonstrationen und andere Aktivitäten (etwa Besetzung von Fast-Food-Restaurants) durchführt und die Gewerkschaften unnachgiebig bleiben. Jetzt hat Gouverneur Andrew Cuomo das Gesetz unterschrieben, um einer Volks­abstimmung zuvor zu kommen. Das müssen wir also in unserem Land machen, um einen Mindestlohn von 13,43 zu bekommen. Der übrigens, trotz allen Geheules aus Unternehmens- und CSU-Kreisen, keine Arbeitsplätze kostet, wie man immer dann feststellen konnte, wenn in der Vergangenheit eine solche Mindestvergütung eingeführt wurde. usuncut, pic fightfor15

Die geheime Freimaurer-Polizei von Los Angeles

MFPD

Drei angesehene Bewohner einer Suburb von Los Angeles stehen derzeit unter Anklage, sich als Polizeibeamte ausgegeben zu haben. Und zwar gegenüber den Bewohnern ihrer Gegend – als auch gegenüber der örtlichen Polizei. Der sie, gekleidet in nur ganz leicht fantasievollen Polizeiuniformen, einen 45minütigen Besuch abstatteten und dabei erklärten, dass sie einer Freimaurer-Loge angehörten. Diese wiederum gehe auf die Tempelritter zurück, eine antiken Verbrechens­bekämpfungs­organisation, deren Wurzeln 300 Jahren zurückreichen würden. Was ihnen, den drei, sämtliche Berechtigungen verschaffen würde; ihre Organisation sei schliesslich zuerst da gewesen. Weiterlesen

Die Wahrheit über die Dürre in Kalifornien

desert

Wie Alex Tabarrok kürzlich im Wirtschaftsblog Marginal Revolution ausführte, sind die apokalyptischen Berichte über die Jahrhundertdürre in Kalifornien (und die daraus abstrahierten Mad-Max-Szenarien vom Trinkwasser als dem Öl der nächsten paar Jahrhunderte) stark übertrieben. Weiterlesen

US-Videospiele-Jugendschützer wegen Waffenschmuggels verhaftet

senator-yee-discusses-supreme-court-ruling

Der kalifornische Senator Leland Yee (Democrats) machte sich (unter anderem) einen Namen damit, Gesetze einzubringen, die den Verkauf von gewaltdarstellenden Computer-und Videospielen an Minderjährige verboten. Was jedesmal vom höchsten Gericht für ungültig erklärt wurde – manchmal sind die höchsten US-Gerichte mit einer anerkennenswerten Vernunft gesegnet. Jetzt wird er in San Francisco angeklagt, wegen Bestechung, Korruption, Verwicklung in Drogengeschäfte – und wegen Waffengeschäften. Weiterlesen

Nasa entdeckt ausserirdisches Leben

Bakterien, die eine völlig andere DNS aufweisen als alles irdische Leben. Und die nicht wie alles andere organische Leben hier aus Sauerstoff, Wasserstoff, Stickstoff, Kohlenstoff, Schwefel und Phosphor bestehen, sondern den letzten Stoff durch Arsen austauschen. Niemand hätte gedacht, dass sowas geht. Die noch grössere Überraschung: Weiterlesen

Kalifornien: Marijuana-Befürworter schreitet zur Tat

Der US-Schauspieler Zach Galifianakis demonstriert in einer Talkshow seine Unterstützung für die kommende Volksabstimmung in Kalifornien zur Freigabe von Marijuana, indem er sich zur Überraschung seiner Gesprächspartner gleich mal einen Joint anzündet. (via laughingsquid)

 

 

Schwarzenegger dekriminalisiert Marijuana

Der Gouvernator hat wieder zugeschlagen. Um den Legalisierungsbestrebungen der kalifornischen Kiffer-Kultur entgegenzuwirken, hat er ein Gesetz unterzeichnet, das alle Marijuana-bezogenen Anklagen ab dem ersten Januar 2011 fallen lässt und Besitz, Gebrauch, Handel etc vom Verbrechen zur Ordnungswidrigkeit herunterstuft, die mit maximal 100 Dollar Strafe belegt werden kann. Cooler Move, Arnie. (via latimes) (pic 420 magazine)

Kalifornien: Volksabstimmung zur Legalisierung von Cannabis

Im November 2010 wird in Kalifornien gewählt. Der mit über 36 Millionen Einwohnern bevölkerungsreichste und nach Texas und Alaska flächengrösste Bundesstaat der USA wird dann einen unwohnten Abstimmungsgegenstand auf dem Wahlzettel haben: Die Legalisierung von Cannabis. Gerade wurde das Volksbegehren dafür mit über einer halben Million Einträge positiv abgeschlossen, jetzt beginnt für die Legalisierungsbewegung der Wahlkampf. Weiterlesen

Marijuana-Ernte

091103Harvest_4

Weiterlesen

Schwarzeneggers Fuck-You-Veto

091029f-you-from-arnold

Bizarre Koinzidenz oder Rückfall in barbarischen Conan-Sitten? Kaliforniens Governator Arnold Schwarzenegger lehnte die Unterschrift unter ein neues vom Staatsparlament beschlossenes Gesetz mit der Begründung ab, es gäbe viel dringlicheres zu beschliessen. Weiterlesen

Volksabstimmung: Abschaffung der Ehe-Scheidung

090912john_glasses

US-Bürger John Marcotte (siehe pic) sammelt derzeit Unterstützung für einen Volksentscheid im Bundesstaat Kalifornien. Er möchte ein Gesetz erwirken, das die Scheidung abschafft: Wenn heiraten, Weiterlesen

USA: Oakland besteuert Marijuana-Verkauf

090723miss_cannabisDas ist ein Meilenstein. Oder ein Dammbruch. Nennt es, wie ihr wollt: In einer Volksabstimmung sprachen sich 80 % (!) der Wähler Oaklands für die Einführung einer Hanf-Steuer aus. Die vier Cannabis-Märkte der Stadt müssen demnach 1,8 % Steuer auf ihren Dope-Umsatz abführen. Das findet jeder gut, ausser den Antidrogen-Hardlinern. Alle anderen freuen sich, dass die Kassen der Kommune entlastet werden und die indirekte Legalität von Marijuana ein wenig fester zementiert wurde. Weiterlesen