Kernschmelze in US-Solarkraftwerk

isegs

Das kalifornische Solarkraftwerk Ivanpah Solar Electric Generating System (ISEGS) verzeichnete am 19. Mai einen Unfall mit nachfolgendem Brand im Kern einer der drei Heissdampferzeugungsanlagen. Die weltgrösste Anlage ihrer Art in der Mojave-Wüste besteht aus 173,500 Doppelspiegeln, die das Sonnenlicht auf drei Türme konzentrieren und so bis zu 392 Megawatt produzieren. Durch falsch justierte Spiegel überhitzte sich einer der Dampferzeuger, brannte und musste gelöscht werden. Und jetzt die gute Nachricht: Es trat keinerlei Radioaktivität aus. Solarkraftwerke erzeugen ja auch keine, sondern nur Strom. Ohne jeden weiteren Brennstoff. Und ohne Folgerisiken. Ich finde, wir sollten daher schnellstmöglich alle konventionellen Kraftwerke durch Solarkraft und dazu gehörige Batteriesysteme ersetzen. Via gizmodo, pic isegs

War klar: Kernschmelze in Fukushima offiziell

telepolis, pic pochiwoo

Die Simpsons, die Zensur und die Verhöhnung der Fukushima-Opfer

Angeregt (oder aufgeregt) von der Zensurfreudigkeit deutschsprachiger TV-Sender schrieb ein 11k2-Leser (hier der Artikel) eine erboste Email an Pro7, den deutschen Lizenznehmer der Simpsons-Serie, mit der dringenden Bitte, diese (Zitat) „falsche Betroffenheit“ zu unterlassen und weiter die wertvolle gelbnasige Satire zu senden.

Die Antwort, die mir der moralisch motivierte Leser (Name, Klasse, Fach sind der Redaktion bekannt) freundlicherweise ebenfalls weiter leitete, lässt tief in die Abgründe der ethischen Kernschmelze unserer Privatsender blicken: Weiterlesen