Warum die deutsche Autoindustrie zum Sterben verurteilt ist

Die (nach Eigenangaben) führende deutsche Industriebranche der KFZ-Hersteller zeigt sich dieser Tage von ihrer (nach Eigenansicht) besten Seite: Der Traditions­hersteller Daimler-Benz stellt aktuell ein völlig neues Modell vor. Ist es ein Elektro­auto? Ein Hybrid? Ein wasserstoffbetriebenes, selbstfahrendes Stadtauto? Nein, ein turbodieselbetriebener Pickup, eigentlich ein Nissan Navara mit Mercedes-Stern drauf. Nein, nicht für den Export in die USA. Sondern für mehr Stickoxide und Feinstaubpartikel in deutschen Städten. Ok. Langsam denke ich, das wird nichts mehr mit der alten Schlüsselindustrie. Wir werden uns wohl eine neue suchen müssen. Vielleicht irgendwas mit regenerativen Energien. Da gibt es noch Wachs­tums­potential. pic&quelle daimler

Wechselkennzeichen: Geschenk für Wohlhabende

In Österreich und der Schweiz gibt es das schon länger: Ein KFZ-Kennzeichen für mehrere Fahrzeuge. So dass man immer nur eins fahren kann, dafür aber auch nur für eins Steuer und Versicherung zu bezahlen hat (orientiert sich am teuersten). Sowas ähnliches, wie die „rote Nummer“, nur für zuhause. Auch in Deutschland wird voraussichtlich ab nächstem Jahr das private Wechselkennzeichen eingeführt, auf Initiative der Autobild hin. Hurra, der deutsche Autofahrer ist glücklich! Aber Moment mal, nicht so schnell: Weiterlesen