Kim Dotcoms Moment der Wahrheit

8549097323_4cbeaff4c3_o

Kim Dotcom/Schmitz hält also mitten im neuseeländischen Wahlkampf eine öffentliche Pressekonferenz ab, mit Glenn Greenwald als Gast und Zeugen. Der Inhalt in kurzen Worten: Der Regierungschef von Neuseeland, John Key, habe mit dem Filmstudio Warner Brothers ausgehandelt, dass er Kim in die USA ausliefern würde, damit Warner den Hobbit in Neuseeland dreht. Weiterlesen

Neuseeland: Hacker bringt die Parlamentswahlen ins Wanken

dotcom_elections

Im Inselstaat der Kiwis, Schafe und der endlosen Pazifikstrände stehen im September Parlamentswahlen an. Die etwa 4,5 Millionen Einwohner (minus Minderjährige und so) kreuzen dann die Zusammensetzung des nächsten Parlaments zusammen. Für den Rest der Welt wurde die ansonsten steife Veranstaltung zum Party-Event, als Kim Schmitz/Dotcom seine Kandidatur verkündete und in einer Listenverbindung seiner Internet Party mit der Mana Party der Maori-Ureinwohner ins Parlament drängt. Dabei wird er selber gar keinen Sitz im House of Representatives bekommen können, weil er (noch) keine neuseeländische Staatsbürgerschaft besitzt. Jetzt ist der Wahlkampf nochmal eine Ecke bunter geworden, und Schmitz beteuert, er habe nichts damit zu tun. Weiterlesen

Baboom: Kim Schmitz startet Revolution des Musikbusiness

BaboomHintHQ-large

Kim Schmitz (Dotcom) hat nicht nur seinen neuen Sharehoster Mega erfolgreich gestartet, sondern bringt in Kürze eine Online-Plattform ins Netz, das das Musikbusiness komplett umkrempeln dürfte. Bisher hat man zwei Möglichkeiten, um Musik im Internet zu bekommen: Entweder man bezahlt lächerlich hohe Preise und bekommt dafür eingeschränkte Nutzung (Kopierschutz, kein Weiterverkauf etc) oder man holt sich die Songs umsonst, hat dann aber ein schlechtes Gewissen, weil die Künstler eben gar nichts für ihre Leistung erhalten. Weiterlesen

Morgen kommt Mega

mega screenshot

Morgen spätnachmittag mitteleuropäischer Zeit startet der neue Filetransferservice „Mega“ vom notorisch bekannten Kim Dotcom (Kim Schmitz). Die verschlüsselte Dateiübertragung soll Nutzer und Musiker vor übereifrigen Copyright-Söldnern schützen. Der kostenlose Account enthält bereits 50 GB Speicherplatz. Oben ein Screenshot vom Login (click vergrössert), unter dem Link alle weiteren Infos: kim.

Mega! Kim Schmitz will das Internet befreien

Der kurzzeitig inhaftierte Megaupload-Kim hat der Wired ein Interview gegeben, worin er seine Pläne für den neuen Service “Mega” erläutert. Wenig überraschend handelt es sich dabei im Grunde wieder um einen Sharehoster, also eine Filesharing-Maschine. Weiterlesen

Megaupload: Filesharing war erst der Anfang

Kim Schmitz ist jetzt richtig sauer. Die Neuseeländer mussten ihn ja mangels Beweisen auf freien Fuss setzen, die USA wollen ihn immer noch hinter Gittern sehen, allerdings klappt das mit den Beweisen auch hier nicht. Also? “Entwickler, macht euch startklar. Die Mega Schnittstelle wird unglaubliche Kräfte freisetzen. Die API und die Mega Werkzeuge werden die Welt verändern” twittert Kim. Weiterlesen

Kim Schmitz legt sich mit den USA an

Wer wills ihm verübeln?  dailywhat