Warum es überhaupt Kohle gibt

Steinkohle und Braunkohle. Und warum Pilze (schon wieder), genauer die Agari­comycetes, die Welt gerettet haben. Bekannt ist das schon länger, aber Andrew Tomes von der University of New York (Abteilung Forst und Umwelt) hat das sehr schön zusammengefasst. Wir alle haben schon gehört, dass Kohle aus zusammengepressten Bäumen besteht. Aber wenn man Holz draussen liegen lässt, verrottet es doch, und wartet nicht, bis es tief in den Boden sedimetiert ist, um dort in nur zu Kohle zu werden? Weiterlesen

Ende der Industriezeit: Ein Tag ohne Kohle

Bevor wir’s vergessen: Vorletzten Freitag, am 21. April, wurde in Britannien, dem Mutterland der Schwerindustrie, erstmals seit der Anfeuern des Holborn Viaduct Kraftwerks in London für ganze 24 Stunden keine Elektrizität aus Kohle erzeugt. Das war’s dann wohl so langsam, Kohle. War ne schöne Zeit mit dir, aber Sonne und Wind machen einfach weniger Klimakatastrophen. Wir lassen dich dann wohl besser im Boden schlummern. Das Bild zeigt übrigens eine noch betriebene Kohlendreckschleuder in Datteln bei Dortmund. bbc, pic arnold paul cc by sa