Medien nach der Krise: So wird das aussehen

US-Rapstar Travis Scott gab gestern Abend ein Konzert anlässlich seiner aktuellen Single-Veröffentlichung, und 12 Millionen Menschen sahen zu. Zum Vergleich: Mehr Zuschauer hat die Tagesschau nur zu besonderen Krisen, sonst eher unter 10 Mio. Und wo war das Konzert? Na, im derzeit heissesten Social Network. Fortnite. Wo sich Spieler jetzt einen Travis Scott als Avatar zum Mitspielen kaufen können. Und wo der echte Travis noch weitere 4 Konzerte gebucht hat. Wisst ihr was: Ich spiel selber nicht Fortnite, ist mir zu bunt und kindgerecht (noch mehr als WoW), aber das Video vom Event ist super. Tja dann. Lebt wohl, alte Medien. War ne schöne Zeit. kotaku

Francesca Lago: Where do we go

Solche Abende sind selten, selbst für jemanden wie mich, der (falls ich nicht grade monate- oder jahrelang krank und depressiv bin) ständig auf Konzerte geht, zuhause Musik laufen hat, nach neuen Bands stöbert, mal als Tontechniker arbeitet, Booking macht, über Sound schreibt. Weiterlesen

The Ghost Wolves live, rocken den Haifisch

ghostwolves4

Aus Austin, Texas in meiner lokalen Haifischbar: The Ghost Wolves. Sympathischer Krach. Sie selbst nennen es stomp’n’roll. Weiterlesen

The Monofones: Betrunkene Mosquitos

Vorgestern abend in der lokalen Haifischbar: The Monofones aus Bern (CH). Rauher Rocknroll, klingt in etwa so, als hätten die White Stripes die Sängerin der X-ray spex zum Jammen eingeladen. Weiterlesen

Live: Räuberhöhle

090526krawallaGestern waren Räuberhöhle in meiner Stadt. Da musste ich natürlich unbedingt hin. Ich hatte das Berliner LoFi-Techno-Elektropunk-Duo (Krawallmädchen und der Bär) schon vor Jahren zwei mal live gesehen und war daher bereits restlos überzeugt. Auch diesmal Weiterlesen