Lab30 2011, erste Eindrücke

Ich bin ja durchaus begeistert von Gelegenheiten wie diese: Mit dem Rad mal schnell ins Stadtrandviertel, um dort ein Wochenende lang internationale technische Kunst zu erleben. Gleich zu Anfang eine völlig überzeugende, kinetische Klanginstallation von Ray Lee und Harry Dawes: Siren (oben). Rotierende Lautsprecher geben in Akkorde gestimmte Brummtöne wieder. Eine sehr technische Komposition, gefällt mir natürlich viel besser als Mozart. Was ich noch gesehn hab: Weiterlesen

lab30 2011

Wenn es in meiner geliebten Heimatstadt schon mal Musik aus Teslaspulen, Gemüse, Waschmaschinen, Wachszylindern, Fitnessgeräten, zu hören und dazu jede Menge Elektronika mit nur angestrengt erfassbarem Sinngehalt zu sehen sind, geh ich natürlich hin: Heute, morgen und übermorgen ins lab30, Sommestr. 30, Augsburg.

Besuch im Lab 30

091108lab30aussen

Das jährliche Elektronikkunstfestival Lab30 (siehe 11k2-Ankündigung) hatte diesmal (unbeabsichtigt, wie ich auf Nachfrage erfuhr) einen Schwerpunkt auf „Kunst mit Lautsprechern“. Also dem Umformen von was-auch-immer in Geräusche. Was sehr kurzweilig sein kann. Besondere Erwähnung: Sensobotanics vom Kölner Thomas Hawranke, hier spielt eine Topfpflanze mit Hilfe elektrischer Sensoren das beliebte Killerspiel Farcry und mäht unschuldige Palmen nieder. Weiterlesen

Lab 30

091030lab30

In der ehemaligen Weltstadt mit der charmant verschlafenen Atmosphäre findet in der kommenden Woche und von der nationalen Presse unbeachtet, zum wiederholten, wenn nicht gar achten Mal das Lab30 statt. Ein elektronisches Kunstlabor. Weiterlesen