Gerichtsakten: Die Musikbosse wissen, dass sie lügen

Der Limewire-Prozess hat eine Menge Schlamm aufgewirbelt, unter anderem belegte Aussagen von den Führern des musikalisch-industriellen Komplexes, die zeigen, dass diese sehr wohl wussten, wie gross ihr eigenes Versagen, und wie unbedenklich P2P und Kopien tatsächlich sind.

„Das Problem ist, dass von den Plattenfirmen keine technischen Weiterentwicklungen kommen“, Ex Universal Music CEO Doug Morris. Weiterlesen

Das selbst geschaufelte Grab der Musikindustrie

Die Grafik oben stammt aus dem Prozess der Major Labels gegen die US-Tauschbörse Limewire und stellt – überraschenderweise – völlig präzise dar, wo das Problem liegt. Weiterlesen

Limewire und das Ende der Piraterie-Lüge

Piraterie ist eine Lüge, Filesharing bewirkt gar nichts, und hier ist der letzte noch fehlende Beweis dafür. Wir wissen, dass es der RIAA gelungen ist, eine der letzten klassischen Tauschbörsen aus dem Netz zu klagen: Limewire. Weiterlesen

Limewire-Prozess: Big Music fordert 75.000 Milliarden US-Dollar

Eine Zahl mit 12 Nullen. Etwa fünfmal so viel wie die gesamten Staatsschulden der USA. Im Prozess gegen die ehemalige Musiktauschbörse Limewire forderten die dreizehn klagenden Musikvertriebe eine Entschädigung, die dem 145fachen des deutschen Bundeshaushalts entspricht. Mehr, als die weltweite Tonträgerindustrie seit Erindung des Phonografen im Jahr 1877 eingenommen hat. Die zuständige US-Bundesrichterin Kimba Wood wies die Forderung als „absurd“ zurück. Die tatsächliche Reduzierung des Verkaufs durch den freien Tausch ist übrigens bis heute nicht nachgewiesen. Via law

Ein Leben nach dem Tod: Limewire

Wie lange geht das noch so? Die Tonträgerindustrie, vertreten durch die US-Lobbygruppe RIAA, hat auf ihrem langen Marsch in die digitale Gegenwart einen weiteren Pyrrhus-Sieg errungen: Limewire, der US-Anbieter des gleichnamigen Gnutella-Filesharing-Clients, muss nach einem aktuellen Beschluss des New York District Court sämtliche Geschäftstätigkeiten mit der genannten Client-Software einstellen. Das verurteilte Unternehmen hat erklärt, dieser Aufforderung nachzukommen und statt dessen einen rechtlich unbedenklichen Musikservice einzurichten. Weiterlesen

Autohersteller demnächst haftbar für Unfallfolgen

Werden VW, Opel, Fiat oder Toyota demnächst vor Gericht gezerrt (mit Millionenforderungen gegen den jeweiligen Firmenchef persönlich), wenn ein Fahrzeug der Marke einen Unfall verursacht? Schliesslich haben die Hersteller den Schaden doch mit dem Angebot eines Autos an den Fahrer erst möglich gemacht, und ihn sogar zum schnellen Fahren aufgefordert, indem sie kräftige Motoren einbauten. Weiterlesen

LimeWire schafft private Darknets

090306limewire5jpgEines der grösseren klassischen P2P-Netzwerke, LimeWire, bringt gerade seine Version 5, für Windows und Mac. Und ich will exakt hier kein Gejammer wegen eines fehlenden Linux-Clients hören, Gnutella-Clients in Pinguin-Farben gibt es genug. Den 70 Weiterlesen