Facebook: Irgendwas mit Juden geht immer

Nein, wir hatten nicht angenommen, dass turbokapitalistische Megakonzerne wie Facebook vor irgendwas (wie in: absolut auch nur irgendwas) zurückschrecken, um weiter am exponentiellen Profitwachstum zu werken. Aber schön ist es trotzdem nicht, wenn man dabei zuschaut. So im konkreten Fall, als der Zuckerberg-Konzern flotte Gewinne mit Hasskampagnen anlässlich der letzten paar US-Wahlen (und nicht nur dort) einfuhr, Millionen von Nutzerdaten direkt dem republikanischen Wahlkampfteam zur Verfügung stellte und die Kritik daran (Kritik wie in: Befragung durch einen Untersuchungsausschuss) abzuwehren versuchte, dass man eine Werbeagentur aus dem republikanischen Umfeld beauftragte. Diese sollte jede Kritik am Vorgehen Facebooks als Verschwörung darstellen, die von George Soros (pic oben) finanziert würde, dem Lieblingsfeind der weltweiten Rechtsextremisten. Weiterlesen

Wie man Facebook sicherer macht

Ein unbekannter Hacker hat den Facebook-Account von Imperator Palpatine Mark Zuckerberg geknackt und tolle Vorschläge gepostet: „Let the hacking begin…“. Prompt verschwand Marks Profil und Facebook kündigte verbesserte Sicherheitsmassnahmen an. So was wie HTTPS (immerhin!) und Zusatzfragen bei unerwartetem Nutzerverhalten. Na dann. Wir lernen: Wenn mans nicht selber macht, passiert auch nichts. (via techcrunch, facebookblog) (pic/grösser)

Zuckerberg weiss, mit wem du poppen wirst

Facebook ist ein virtuelles Land mit über 400 Millionen Bewohnern, die den ganzen Tag nichts anderes tun, als private Informationen über sich preiszugeben. Das Social Network betreibt ein eigenes „Data Science Team“, das statistische Aussagen aus dieser weltweiten privaten Informationsflut zieht. Weiterlesen