Andre Antunes ist Jesus Christus

Das, oder er ist ein verdammt guter Musiker. Wir haben ja schon mehrere Kenneth Copeland Mashups gesehen, aber dieser hier hat den Segen des Höchsten. Halleluja. Der Metal-Messias hat übrigens einen fetten Youtube-Channel dabei, mit Klassikern wie Paula White oder BBQ Beer Freedom. Ich will nicht soweit gehen, zu sagen, dafür sei Metal erfunden worden, aber, yeah, fuckit. „Andre Antunes ist Jesus Christus“ weiterlesen

Schluss mit dem ständigen Respekt vor der Kunst!

bootieblog
Wenn man frisch gestrandet zuhause flachliegt, Musik hört und dabei aber wiederholt laut lachen muss, kann unsere Zivilisation nicht vor dem Untergang stehen. Hoffe ich jedenfalls. Mashups höre ich jedenfalls genau wegen dieser Momente von Fassungslosigkeit. Ich denke, ich sollte Lobsterdust, DJ Schmolli, die DJs from Mars und die andern Beethovens der digitalen Gegenwart dem Hausaltar meiner anderen spirituellen Vorbilder hinzufügen. Schaut mal im bootieblog vorbei. Bevor die Welt doch irgendwie untergeht.

Live-Mashupping

Madeon ist 17 und hat 39 seiner Fave Songs in sein Pad gepackt und mashupt sie mit den Fingern. Da läuft wahrscheinlich noch ein Ableton im Hintergrund, und, ja, es ist einfach Popmusik, aber super. Wir können dabei zusehen, wie sich Musik entwickelt. Direkt vor unseren Augen. Ich glaube, ich mag dieses Jahrhundert. techdirt

Mashup triple king morning

Jeder hat so seine eigenen Methoden, um sich von einem langen, lauten Vorabend zu erholen. In meinem Fall führte mich der Lockruf des Milchkaffees über das immer noch auf den einschlägigen Blogs diskutierten Thema „Bootie 2010“ über diverseste Mashup-Blogs mit ein paar echten Perlen zeitgenössischen DJ-Schaffens darauf. „Mashup triple king morning“ weiterlesen

Die Wahrheit über Kate Perry

Der begnadete Mash-Up-Musiker und Investigativ-Metaller Andy Rehfeldt zeigt uns hier eindrucksvoll, dass Princess of Pink Katy Perry in Wirklichkeit Angehörige einer nach der Herrschaft über die Erde greifenden Reptilien-Invasions-Armee ist, deren tiefe und kratziges Stimme wir nur deswegen nicht wahrnehmen können, weil die Reptilien-Gehirnwäschestrahlen uns davon abhalten. Ausser, jemand stülpt eine hinreichend dick aufgefaltete Alufulienmütze über eine ZDF-Sendung. Und jetzt sagt nicht, ich hätte euch nicht gewarnt. (via dailywhat)

Unterirdisch und lokal

Wer mit mir das wenig grausige Schicksal teilt, Einwohner von Sleepytown zu sein, hat die Gratisoption, heute abend mir und meinen Freunden beim Vinylumdrehen zuzusehen. Ja, gut, es wird nicht beim Vinyl bleiben. Besonders ans Herz legen möchte ich euch den finnischen Remixer/Mashupper Pallomember, der es elegant versteht, Pop-Ikonen mit skandinavischem (anderem ewignordischen) Deathmetal zu verschmelzen. Den spiel ich dann auch vor. Mit reichlich Ümläüten dabei. Die MP3-Links sind übrigens mit angegeben, man muss nicht die lahme Youtube-Quali rippen: (pallomember)

Sandman enters a cocktail lounge…

Andy Rehfeldt, King of Heavy Metal Mashups (ihr habt die Death-Metal-Version von Louie Armstrongs „What a wonderful world“ doch gesehen? Nein? Dann unten…) reisst Metallica die eiserne Maske vom Gesicht und zeigt das Weichspülerpotential der Buben. „Sandman enters a cocktail lounge…“ weiterlesen