Live long and shred

Ja, ok. So kann ich mir das anhören. via io9

Surf Music from Hell, 1, 2 und 3

Kulturwissenschaftlich wertvoll: Wenn man den Distortion ausmacht, klingen führende Metaltracks wie Surfrock. Ein Werk Satans. Alles. Mit Katzen (im Beispiel 2). Weiterlesen

Was die kleinen Kinder heute so hören

Zu kritisieren wäre die kinderliedtypisch simple Harmonieführung; da könnten die Interpreten der Zielgruppe durchaus musikalisch anspruchvolleres bieten. Instru­mentierung, Gesang und Bildsprache des Videos sind ok. Weitermachen. via io9

Oranssi Pazuzu: Lahja

Das Vid ist zwar vom Februar, aber ich habs heute zufällig entdeckt und schon etwa 10x angesehn/angehört. Find ich klasse. Durchgeknallte Finnen: Oranssi Pazuzu. Das Album: Värähtelijä. Der Track: Lahja. Psychedelischer Black Metal, oder?

Speed-Metal-Dating

in-photos-speed-metal-fans-look-for-love-speedily-body-image-1460480255

Hey Satan, was geht? Der Musiker und Comedian Dave Hill und die alternative Kreativagentur BanterGirl Productions haben neulich in New York ein erstes Speed-Metal-Dating veranstaltet. Vom gelungenen Kalauer/Wortspiel mal abgesehen ist es augenscheinlich eine gute Idee, zielgruppenspezifische soziale Events zu veranstalten, die sich wirklich auf den sozialen Aspekt des Events konzentrieren (a.k.a. „jemand kennenlernen“) und dabei den Verstrahlungsgrad durch die jeweilig persönlich präferierte Droge in den Hintergrund rücken. Weiterlesen

Metalbands und der korrekte Umgang mit Maskulinismus

dale

Die kanadische Stadt Fredericton, nicht weit von der Atlantikküste gelegen, ist um eine Metalband ärmer. Und zwar weil der Sänger von Siegebreaker, Dale Lyons, Ende März auf Facebook einen längeren Rant über „modernen Feminismus“ ver­öffentlichte, einschliesslich der Zusammenfassung, dieser sei das „Krebsgeschwür der Menschheit“ (“The Cancer of Mankind”), wobei Dale in einem Erklärtext ausführt, dass er mit „mankind“ explizit die männliche Hälfte unserer Spezies meint. Unmittelbare Folge: Weiterlesen