Die Microsoft-Steuer

Seit einer kleinen Anfrage von Victor Perli (Die Linke) an die Bundesregierung wissen wir, dass die Bundesbehörden alleine bereits jährlich eine Viertelmilliarde für Lizenzgebühren an Microsoft ausgeben. Dazu kommen die mindestens so hohen Lizenzkosten bei Länder- und Kommunalbehörden. Europaweit wird die Microsoft-Abgabe (Windows, Office, Server etc) auf rund zwei Milliarden Euro geschätzt. Nachdem in München auf Betreiben des amtierenden Oberbürgermeisters die bisherige Ausstattung der Verwaltung mit freier Software (LiMux) künftig durch Microsoft-Produkte ersetzt wird, trägt die Stadt dadurch rund 90 Millionen Euro an Zusatzkosten. Die Einsparmöglickeiten in diesem Sektor sind also enorm. heise, pic Ben Franske cc by sa

EU findet weiter Datenschutzprobleme bei Windows 10

Die Artikel-29-Datenschutzgruppe der Europäischen Union, zusammengesetzt aus Vertretern der 28 nationalen Datenschutzbehörden, ermittelt weiter gegen Microsoft Windows 10, wegen offenbarer Verstösse gegen europäisches Datenschutzrecht. Selbst nach Überarbeitung durch Microsoft sei nicht klar, so die EU-Beauftragten, welche Informationen der Windows-Nutzer ohne deren Wissen zu Microsoft über­mittelt würden und wie die Daten dort behandelt werden. Bei einer Nutzung des Betriebssystems ohne Einschränkungen gelangen alle Passwörter, Texte, Webseiten­besuche an den Konzern. Eine Stellungnahme seitens Microsoft liegt nicht vor. Die rechtliche Situation könnte sich hier also zuspitzen. reuters via schneier

Microsoft will ein Monopol auf PC-Spiele, sagen die Entwickler

minesweeper

Tim Sweeney, der Gründer und Leiter von Epic Games (Unreal, Gears Of War etc) erklärt in einem ausführlichen Artikel im britischen Guardian, wie Microsoft gerade versucht, mit Hilfe von Windows 10 und der Universal Windows Platform (UWP) Initiative die Kontrolle über den Vertrieb aller PC-Spiele zu bekommen. Auf Kosten der Entwicklerstudios, der freien Gamestores wie Steam oder GoG, der der Konsumenten/Gamer und des freien Wettbewerbs. Spiele und andere Software sollen so eng in die betriebssystemnahe UWP eingebunden werden, dass sie nur noch auf diesem Weg erworben, genutzt, upgedatet werden können. Ein Grad von Kontrolle und Wettbewerbsverzerrung, den nicht einmal Apple oder Google erreicht oder angestrebt haben. Weiterlesen

Windows 10 ist Spyware

windows10bw

Microsoft behält sich – tief vergraben in Dokumenten. die der Nutzer akzeptieren muss – das Recht vor, alle Daten vom PC auszulesen und nach Seattle zu schicken, wo sie beliebig für kommerzielle oder auch schlimmere Zwecke verwendet werden dürfen. Das kann man natürlich fast alles ausklicken, wenn man weisss, wo die Schalter versteckt sind, aber trotzdem ist diese Vorgehensweise ein Verbraucher­schutzskandal und nicht mit geltenden europäischen Datenschutzgesetzen ver­einbar. Ich bin gespannt, wer als erster dagegen klagt.

bgr, spon, heise, fefe

Insider: Microsoft gibt NSA und FBI alles, was sie wollen

noplacetohideDer britische Journalist Glenn Greenwald hat heute sein Buch „No Place to Hide: Edward Snowden, the NSA, and the U.S. Surveillance State“ veröffentlicht, dazu einige Quellendokumente. Darunter finden sich weitere NSA-Originalzitate, die belegen, dass Microsoft entgegen aller früheren Beteuerungen den US-Spionen direkten Zugang zu Skype, Outlook und allen anderen seiner Online-Dienste gegeben hat. Ja, es gibt auch Unternehmen, die sich gegen ein solches Verlangen wehren. Microsoft gehört nicht dazu. techcrunch

Steve Ballmer hört auf, Microsoft auch bald

red ring of death

Ihr hab es gehört: Der cholerische Microsoft-Chef will innerhalb von 12 Monaten in Rente gehen. Zu spät. Der US-Journalist Derek Thompson erklärt in einem anschaulich geschriebenen Artikel, warum. Erstmal der Aktienkurs, mit einem Spitzenwert von um die 60 US-Dollar, kurz vor dem Y2K-Crash, oder eben bevor der völlig uncharismatische Ballmer übernimmt. Jetzt eher so die Hälfte, nahezu konstant. Hier: Weiterlesen

Microsoft will dich beim Fernsehen beobachten

microsoft xbox one duotone

Und speichern, verarbeiten und weiterverkaufen, was du dabei machst. Die gerade angekündigte, zum Jahresende erhältliche Videospielkonsole Xbox One wird ja ausschliesslich mit der Kinect-Bewegungs­steuerungs­kamera zu haben sein. Die ist dann allerdings, so plant das der Konzern, immer an, und macht sich Notizen über das, was die User tun. Auch und gerade beim fernsehn. Weiterlesen

Notch: Windows 8 ruiniert PC-Gaming

Der Entwickler des Welterfolgs Minecraft, Markus Persson alias Notch, hat eine Email von Microsoft bekommen, mit der Anregung, er könne doch sein Game für Windows 8 “zertifizieren”. Damit es da auch problemlos läuft, nicht wahr. Weiterlesen

Microsoft erklärt Piraterie

Das Problem mit Piraterie ist… also… wenn man Geld für Raubkopien ausgibt, oder wenn man Firmengeheimnisse xeroxt, und dann starren seltsame Männer hinter den Büromöbeln hervor auf durchwegs ansprechend aussehende Mitarbeiterinnen, und zu all dem erklingt ein unablässiges Pizzicato: Das ist Piraterie. Verstanden? techdirt

Steve Ballmer erklärt Piraterie

Der derzeitige Chef von Microsoft, Steve Ballmer, erklärte zur Eröffnung der Microsoft Asia-Pacific R&D Group Headquarters in Beijing, wie das mit der Piraterie ist. Nämlich so: Weiterlesen

Microsoft findet sich immer noch cool

Wenigstens einer. Wer erinnert sich noch an die „I’m a PC, and i’m a Mac“-Videos? Schwer viral. Und die „Windows Laptop Hunters?“ Peinlich bis zur Zimmerdecke? Jetzt holt der weltgrösste Fensterhersteller zum neuen Vernichtungsschlag aus: Weiterlesen

Microsoft verringert Schutz der Privatsphäre in repressiven Ländern

Der US-Tech-Gigant Microsoft hat in seinem Email-Angebot Hotmail für Länder wie Bahrain, Marokko, Algerien, Syrien, Sudan, Iran, Libanon, Jordanien, Kongo, Myanmar, Nigeria, Kasachstan, Usbekistan, Turkmenistan, Tajikistan und Kirgisistan den Login per HTTPS entfernt, so dass Bewohner dieser tendenziell repressiven Länder nur noch den weit weniger sicheren HTTP-Login nutzen können. Weiterlesen

Microsoft will ein eigenes Gesetz für unlauteren Wettbewerb

Im US-Bundesstaat Washington (nicht zu verwechseln mit der US-Hauptstadt Washington D.C.) haben sich sowohl Repräsentanten­haus als auch Senat für ein von Microsoft ins Spiel gebrachtes Gesetz gegen „Unfairen Wettbewerb“ ausgesprochen. Weiterlesen

Bluescreen der Woche

Coca Cola ist ungesund, oder? Windows auch? (via crunchgear)

Microsoft will deine privaten Teile

Das Werbevideo zum neuen Microsoft-Telefon Kin zeigt fröhliche junge Menschen, die lachen und singen, mit dem Fotohandy verborgene Stellen ihres Teenie-Körpers fotografieren und an andere schicken. Weiterlesen

Als Microsoft Word noch jung war

Manual, Microsoft Corp. 1985. Schöne Computer hatten sie damals. (deadlicious via thisisnthappiness)

Superdatenkrake Microsoft

Über die Whistleblower-Website Cryptome kam das Dokument zuerst ans Licht; mit dem Erfolg, dass Microsoft die Enthüllungsseite per DMCA-Anforderung (Digital Millennium Copyright Act) aus dem Netz schiessen liess.

Copyright, hm? Solche DMCA-Aufforderungen, nebenbei erwähnt, bekommen wir auch in der EU, wenn die ACTA ratifiziert wird, was noch in diesem Jahr geschehen wird.

Mittlerweile ist das Doc wieder zu haben, via Cryptome und Wikileaks. Der Inhalt? Das Microsoft „Global Criminal Compliance Handbook“ beschreibt ausführlich, welche Nutzer-Daten der Konzern speichert und auf welche Weise Polizei und Geheimdienste in den Genuss dieser Datenberge kommen können. Weiterlesen

Korruption: Microsoft

Ross Hunter ist Abgeordneter im US-Bundestaat Washington. Er hat gerade den Gesetzesvorschlag 3176 eingebracht, wonach zur Besteuerung von Microsofts Lizenzeinnahmen nicht mehr der globale Umsatz von etwa 20,7 Milliarden US-Dollar herangezogen würde, sondern nur noch die Lizenzeinnahmen innerhalb des Bundesstaats. Weiterlesen

Geistige Zerrüttung durch Windows 8

Von den absoluten Insidern vom Microsoft Kitchen Blog erreicht uns die Kunde, dass das demnächst kommende Windows 8 (für 2012 angekündigt) sowohl “completely different” („total anders“) als auch “mind-blowing” („geistig zerrüttend“) werde. Weiterlesen

British Library verschenkt 65.000 E-Bücher

Als Download. Ohne DRM. Verlagskonzerne: Panikmodus, jetzt. Das tolle Geschäftsmodell, Bücher mit abgelaufenem Urheberrecht nachzudrucken und für teuer Geld als Hardcover zu verticken, nähert sich seinem Verfallsdatum. Weil die British Library schon mal 65.000 Veröffentlichungen als dem 19. Jahrhundert originalgetreu einscannt und via Amazon Kindle verbreitet.

Weiterlesen

Dänemark setzt Microsoft vor die Tür

Noch nicht ganz. Aber ab April 2011 werden alle Dokumente des dänischen Staates in offenen Formaten (a.k.a. „.odf“) herausgegeben. Sollte kein Problem sein, in Norwegen werden seit Anfang diesen Jahres alle Dokumente in ODF 1.1 gespeichert und weitergegeben. Da erwarten uns spannende Lobbykriege, etwa um das pseudo-offene OOXML-Format. Muss ich extra betonen, dass auch alle 11k2-Beiträge in odf gespeichert sind?  (via  politiken)

Bill Gates verteidigt chinesische Zensur

In der TV Show „Good Morning America“ wurde Bill Gates zum Disput zwischen Google und der chinesischen Regierung befragt. Der Microsoft-Gründer und reichste Mann der Welt antwortete: Weiterlesen

Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik warnt vor dem Internet Explorer

Das BSI hat sich gestern dagegen ausgesprochen, den Microsoft IE in Version 6, 7 oder 8 auf XP, Vista und Windows 7 zu benutzen. Selbst das Ausführen im „geschützen Modus“, sowie ohne Active Scripting bietet keine Sicherheit vor einer „bisher unbekannten kritischen Sicherheitslücke“. Das Bundesamt rät dazu, einen alternativen Browser zu benutzen. (via bsi)

Endlich: Google und Microsoft wegen Suchmaschinen-Copyrightverletzung verklagt

Das kleine US-Label Blues Destiny Records hat vor einem Bezirksgericht in Florida (Bild: typische Sumpflandschaft) sowohl Rapidshare als auch Google und Microsoft verklagt. Erstere, weil sie Files hosten, die womöglich die Vertriebslizenzrechte von Blues Destiny verletzen und letztere, weil ihre Suchergebnisse auf Webseiten verweisen, die ihrerseits auf die Downloadlinks verweisen. Endlich hat es mal jemand getan! Weiterlesen

Microsoft will die Nachrichten kaufen

Am besten alle. Die Financial Times berichtet von Verhandlungen zwischen Microsoft und dem Murdoch-Imperium. Ziel: Die Publikationen der Murdoch-Presse werden nicht mehr auf Google oder anderen Suchmaschinen, sondern nur noch bei Microsofts Bing gelistet. Dafür würde Microsoft bezahlen. Der Redmonder Softwarekonzern hat, wie man hört, auch andere Verlage angesprochen. Weiterlesen

China: Microsoft wegen Urheberrechtsverletzung verklagt

Der Fensterkonzern hatte chinesische Schriftzeichen für Windows 95 von Zhongyi Electronics lizensiert, und für XP weiterverwendet. Jetzt will Zhongyi den Verkauf neuer Windows-Versionen mit diesen Fonts stoppen, Microsoft beruft sich darauf, dass der Deal nicht nur auf 95 bezogen gewesen wäre. Weiterlesen

Flughafen, jetzt mit Bluescreen

091103error

Aufgenommen im Sea-Tac Airport, dem Heimatflughafen von Microsoft. Die Fehlermeldung bezieht sich auf zu geringen virtuellen Speicher. ( via dvorak)

Windows 7: Mit Schulmädchen, ohne Tentakel

091012win74

Die Fachpresse ist einer Meinung: Microsoft hat den Betriebssystem-Krieg („os-war“) gewonnen. Allerdings nur in Japan, und selbst das nur mit Hilfe der „Schulmädchen-Eröffnung“. Windows 7 wird dort mit Hilfe der virtuellen Manga-Mieze Nanami Madobe beworben, Weiterlesen

Blue Colascreen of Death

091009coke-machine.bsod

Tja. Und Windows macht dick. Oder Krebs. Oder beides. In jedem Fall: Geld einwerfen und den Button drücken. ( via  therawfeed) (pic: click > grösser)

Microsoft: Ja, wir verbreiten Lügen über Linux

090912tuxIn den letzten Tagen gab es einige Aufregung über Schulungsunterlagen, die Microsoft zur Einführung von Windows 7 an die Mitarbeiter der Elektro-Markt-Kette Best Buy heraus gegeben hat. Darin finden sich Halbwahrheiten wie: „Linux unterstützt kein iTunes, Photoshop oder Office 2007“ (Fakt: Das gibt’s alles als OpenSource). Ebenso glatte Lügen: „Es ist ein Mythos, dass Linux Weiterlesen