USA: Mindestlöhne bringen Wachstum

PSTech_Belgrade_workplace

Ein aktueller Bericht des US Labor Department deutet an, dass ein Anheben von gesetzlichen Mindestlöhnen keineswegs die Anzahl der Arbeitsplätze verringert, sondern im Gegenteil erhöht. In 13 US-Staaten, die im Januar dieses Jahres den Mindestlohn nach oben korrigierten, ist jedenfalls die Zahl der Arbeitsplätze stärker gewachsen als in den anderen. philly, pic Дарко Максимовић cc by sa

Mindestlöhne in China, nicht in Deutschland

indonesia production

Die chinesische Regierung in Bejing bereitet gerade ein Gesetz vor, wonach in Zukunft Mindestlöhne in Höhe von 40 % des Durchschnittseinkommens bezahlt werden müssen. In Deutschland betrug 2010 das statistische monatliche Durchschnittsbruttoeinkommen 2136 Euro, davon 40 % wären gerade noch 854,40, oder bei 176 Monatsarbeitsstunden 4,85 Euro pro Stunde – das wird nicht in allen Branchen erreicht. „Mindestlöhne in China, nicht in Deutschland“ weiterlesen

Staatlich geförderte Verarmung der Arbeiterklasse nimmt zu

working-poorAus einer Anfrage der Bundestagsfraktion der Linkspartei an das Bundesarbeits­ministerium erfahren wir, dass seit Einführung des “Hartz-IV”-Gesetzes durch Gerhard “Genosse der Bosse” Schröder und seine Helfershelfer bei der „grossen“ sowie der „kleinen Verräterpartei“ im Jahr 2005 bereits über 70 Milliarden Euro an sogenannte “Aufstocker” ausbezahlt werden mussten – allein im vergangenen Jahr über 10 Milliarden. „Staatlich geförderte Verarmung der Arbeiterklasse nimmt zu“ weiterlesen