Warum fahren wir noch Autos aus dem 19ten Jahrhundert?

Der Amber One sieht auf den ersten Blick aus wie ein modernes, dreitüriges Kom­pakt­auto. Nur mit Leichtbaukarosserie, Elektroantrieb und 400km Reichweite. Allerdings kann man es noch nicht kaufen. Genauer gesagt: Man wird es nie kaufen können. Es ist nämlich (diese Idee haben wir schon gehört) kein Besitz, sondern ein Service: Man muss nur ausreichend viele dieser Mobile in einer Stadt abstellen, die App auf alle Smartphones verteilen und jeder Abonnent (ca. 33 Euro/Woche) kann nachsehen, wo der nächste Amber steht, hinlaufen und das Gerät ausleihen. Danach lässt man es stehen und der nächste Ambernutzer ist dran. Vorteil für den Einzelnen: Legendär niedrige Kosten. Vorteil für die Gesellschaft: Weniger Autos auf der Strasse, weil alle Ambers von vielen Leuten nacheinander genutzt werden können. Nachteile? Weiterlesen

Nie wieder Dauerstau

Matthew Lyons schuf, ursprünglich für das Good Magazine, eine Reihe von Illustrationen zum Thema Zukunft der Mobilität. Ich finde seine retro-futuristische Darstellung sehr gelungen. Weiterlesen