Ten Disco-Ragas of the Week

Charanjit Singh ist der Ahnvater des Acid House. Das Album Ten Ragas to a Disco Beat ist von 1982 und nimmt die Acid-House-Welle vorweg, ohne im kulturell rückständigen Westen bekannt zu sein. Das klappte erst vor 15 Jahren. Durch Zufall.

Krallice: Loüm

Die New Yorker Black-Math-Metal-Band Krallice, verstärkt um den Neurosis Bassisten Dave Edwardson an den Synthies. Als ob Blind Idiot God und Meshuggah zeitgleich per UFO-Traktorstrahl von Aliens entführt und in ein ausserweltliches, post-euklidisches, blasphemisches, gitarrenfressendes Mischwesen ge-spliced wurden. Metal-Album der Woche, des Monats und wahrscheinlich auch für das restliche ’17. via mefi

AC/DC: Hoover High Power Compact

Staubsaugerwerbejingle von 1980. via dangerousminds

Controlled Bleeding: Swarm, J.K.Broadrick Remix

Mir erscheint das Konzept eines Jenseits mit unbegrenztem Halbleben grund­sätzlich nicht so ganz schlüssig, aber wenn sie dort solchen Sound spielen, wär ich dabei. via clrvynt

Wie man in Russland mit Protest fertig wird

Indem man eine Pop-Blondine (Alisa Vox) engagiert, die dann zu einem simplen Russendisco-Track Zeilen trällert wie „Freiheit, Geld, Frauen, du kriegst das alles. Auch Macht. Also, Typ, mach dich frisch und halt dich aus der Politik raus.“ Das sind klare Worte. Zielgruppenorientiert. Im Westen wird das anders ausgedrückt, aber die Botschaft ist dieselbe: Halt dich aus der Politik raus. Ok? moscow times via jezebel

Metal in Deutschland

Bands pro Millionen Einwohner, nach Bundesländern, via kth