Baboom: Kim Schmitz startet Revolution des Musikbusiness

BaboomHintHQ-large

Kim Schmitz (Dotcom) hat nicht nur seinen neuen Sharehoster Mega erfolgreich gestartet, sondern bringt in Kürze eine Online-Plattform ins Netz, das das Musikbusiness komplett umkrempeln dürfte. Bisher hat man zwei Möglichkeiten, um Musik im Internet zu bekommen: Entweder man bezahlt lächerlich hohe Preise und bekommt dafür eingeschränkte Nutzung (Kopierschutz, kein Weiterverkauf etc) oder man holt sich die Songs umsonst, hat dann aber ein schlechtes Gewissen, weil die Künstler eben gar nichts für ihre Leistung erhalten. Weiterlesen

Wie man das Musikbusiness rettet: Amanda Palmer

Ja, natürlich. Das Musikbusiness aus dem letzten Jahrtausend wird verschwinden, weil das Prinzip der künstlichen Verknappung und der staatlich geschützten Massenproduktion von Kulturdatenträgern durch die Informationsrevolution obsolet geworden ist. Die bange Frage „Wovon sollen Musiker dann leben?“ wird von der sehr erfolgreichen  Musikerin Amanda Palmer schlüssig beantwortet. Von ihrem Beruf. Von ihrer eigentlichen Stärke. Von dem das sie besser können als sonst jemand. hypebot

Zukunft des Musikbusiness: Forest Family

Die Herausgeber der beiden beliebten Musikblogs Gorilla vs. Bear und Weekly Tape Deck haben gemeinsam das Label Forest Family gegründet, das, wieder in Blogform, neue Veröffentlichungen ankündigt. Was dabei auffällt: Die Tonträger sind entweder Vinylschallplatten (7″/10″/12″) oder Kassetten. Weiterlesen