Nestle stiehlt Rotbusch

Der südafrikanische Roiboos oder Rotbusch ist hierzulande bereits als Tee bekannt (mir schmeckt er nicht so, aber ok), hat aber darüber hinaus weitere gesundheitsfördernde Eigenschaften. Deswegen wahrscheinlich hat Nestle fünf Patente auf die Verwendung von Roiboos-Produkten für die Kosmetik angemeldet, obwohl diese Patentanmeldung gegen geltendes Recht verstossen. Weiterlesen

Butterfinger und Baby Ruth, Genschokolade von Nestle

Greenpeace hat durch Laboruntersuchungen herausgefunden, dass die Schokoriegeln Butterfinger und Baby Ruth aus dem Lebensmittelkonzern Nestle gentechnisch veränderte Grundstoffe enthalten, ohne dass dies auf der Verpackung angegeben wäre. Weiterlesen

Nestle, Orang Utans und ein Interview mit einem Diktator

Viele von euch werden schon mitbekommen haben, dass der grösste Lebensmittelkonzern der Welt eine Riesen-Blamage angezettelt hat, durch selbstherrliches Auftreten gegen über Kritikern. Vor allem der Videoclip „Give The Orang-Utang A Break“ (siehe oben) wurde vom Konzern nach Kräften unterdrückt, die Facebook-Fangruppe des Kitkat-Schokoriegels mit eher totalitär wirkenden Mitteln reglementiert. Weiterlesen

Wozu Patente da sind

090309nestlelogoPatente, wie auch andere Leistungsschutzrechte (Marken-, Urheberrecht etc.), sind dafür da Erfindungen zu schützen und damit den Fortschritt zu begünstigen. Soweit die Theorie. In den frühen 80ern entwickelte der US-Nahrungsmittel-hersteller Wysong ein Verfahren zur Anreicherung von Lebensmitteln mit probiotischen Bakterien. Das Familienunternehmen verzichtete auf einen Patentschutz, heute gehören probiotische Lebensmittel zum Standardangebot. Im Jahr 1999 erhielt die Nestle-Tochterfirma Purina ein US-Patent auf genau dieses Herstellungsverfahren Weiterlesen